Starker Betrieb herrschte an der TH Mittelhessen am Gießener Beratungsabend. Starker Betrieb herrschte an der TH Mittelhessen am „Gießener Beratungsabend“. Im Netz – denn die Hochschule beachtete auch bei ihrem kompakten Informationsprogramm die Regeln zum Infektionsschutz. Wegen der Corona-Pandemie hatten die Zentralen Studienberatungen von THM und JLU ihre bewährte gemeinsame Initiative erstmals als Online-Service organisiert.  

Die Ausbreitung des Virus hat vieles tiefgreifend verändert. Konstant geblieben ist aber der Informationsbedarf von Schülerinnen und Schülern nach dem Abschluss. Wie kann, wie soll es weitergehen? Studieren, ja! Aber wo und was? Der Sommer, wenn an den Hochschulen die Bewerbungsfristen für das Wintersemester laufen, ist für viele junge Leute auch die heiße Phase der Entscheidung über ihren künftigen Lebensweg.

So hatte sich schon zum Eröffnungsvortrag des Beratungsabends zum Thema "Studieren an der THM - alles, was ich wissen muss" eine stattliche Community im Netz eingefunden. Rund hundert Interessierte zählte die Zentrale Studienberatung. Es folgten weitere virtuelle Infosessions aller Fachbereiche zu einzelnen Studiengängen, Chats mit Studierenden und Telefongespräche mit Beraterinnen und Beratern, die vorab gebucht werden konnten. Diese Angebote stießen ebenfalls auf erfreulich starke Nachfrage. Insgesamt weist die Statistik für die Webseite des Abendprogramms rund 1.800 Aufrufe nach. Die Adresse (go.thm.de/beratungsabend) bleibt auch in den nächsten Wochen zugänglich, um Interessierten Informationen vor dem Studienstart zu geben.

Viele weitere (Beratungs-) Angebote der Zentralen Studienberatung gibt es in digitaler Form. Zusammengefasst unter dem Titel:

Studienberatunghome web2

Die Virtuelle Vortragsreihe bietet vom 23. Juni bis 16. Juli Webinare rund um das Thema Studienorientierung an.