Autonome Industrieroboter

Veranstaltungsdetails

Datum, Uhrzeit 11. Dezember 2019, 19:00
Ort
Campus Friedberg
Technische Hochschule Mittelhessen, Wilhelm-Leuschner-Straße 13, 61169 Friedberg (Hessen), Deutschland
Campus Friedberg
Koordination FB Wirtschaftsingenieurwesen und Präsidium in Kooperation mit dem Bildungsforum im Stadtmarketing und Verkehrsverein Friedberg e. V. zum Schwerpunkt „Im Zeitalter der Digitalisierung“
Zielgruppe Alle Hochschulangehörigen sowie alle Interessierten sind eingeladen.
Gebäude B1.1.03
Hinweis Eine Live-Übertragung ist aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht möglich.
  • Autonome Roboterfahrzeuge
    Prof. Dr. Klaus Brillowski, Fachbereich Maschinenbau Mechatronik Materialtechnologie, Technische Hochschule Mittelhessen
  • Rettungsroboter für den Brand- und Katastrophenschutz
    Jens Kläber, TKW Armaturen GmbH, Hanau
  • Diskussion

Während die ersten Jahrzehnte der Robotik von ortsfesten Industrierobotern geprägt waren, gibt es heute ein wachsendes Interesse an mobilen, autonomen Roboterfahrzeugen. Erste Systeme werden bereits in industriellen Umgebungen eingesetzt. Sie schließen bisher bestehende Automatisierungslücken. So können sie zu bearbeitende Teile zu Maschinen bringen und fertige Werkstücke abholen. Es sind neue digitale Technologien, die dies ermöglichen. Ein zentraler Algorithmus ist SLAM. Die Abkürzung steht für Simultaneous Localization and Mapping bzw. Simultane Positionsbestimmung und Kartenerstellung. Im Vortrag soll ein Überblick über die verschiedenen Verfahren zur Steuerung autonomer Roboterfahrzeuge sowie die damit verbundenen Einsatzmöglichkeiten gegeben werden.

Brände in großen Industrieanlagen oder auch öffentlichen Gebäuden können sich verheerend auswirken. Es kommt darauf an, schnell Fahrzeuge zum Löschen, zur Umgebungserfassung und zur Rettung von Menschenleben zum Brandherd zu bringen. Angesichts des Gefahrenpotenzials könnten ferngesteuerte oder auch autonome Feuerwehrfahrzeuge zukünftig eine große Bedeutung gewinnen. Herr Kläber von der TKW Armaturen GmbH wird das Gefahrenszenario großer Brände schildern und die große Bedeutung von technologisch fortschrittlichen Fahrzeugen zur Feuerbekämpfung darlegen.