Create a difference

Studentischer Wettbewerb zur Neugestaltung der A15-Außenfläche

Sie laufen von der Bibliothek über die Campus-Brücke zur Mensa. Dabei bleiben Sie kurz im Außenbereich des Gebäudes A15 stehen und überlegen, einfach dort zu bleiben, sich einen Kaffee zu gönnen und kurz mit Blick auf die Wieseck und ins Grüne zu entspannen?

Eine unrealistische Vorstellung, weil der Bereich hinter dem Gebäude A15 kein Ort zum Verweilen ist? Stimmt. Aber genau das können Sie JETZT ändern und bis zu 800 Euro gewinnen!

Hintergrund

Die Hochschule hat sich zum Ziel gesetzt, die Fläche hinter dem Gebäude A15 durch bauliche Maßnahmen weiterzuentwickeln und den Studierenden die Gelegenheit zu bieten sich an dieser Neugestaltung zu beteiligen. Die Aufenthaltsqualität dieses Bereiches soll gesteigert und als Raum für kreatives Arbeiten und Austausch etabliert werden. In diesem Zuge sollen auch ökologische Aspekte berücksichtig und die Potenziale zur Förderung der Biodiversität und des Mikroklimas erschlossen werden. Denn eine Anpassung an die künftigen Herausforderungen, die im Zuge der Klimaveränderung absehbar und bereits jetzt spürbar werden (heiße, trockene Sommer; Starkregenereignisse im Herbst; Insektensterben, etc.) sind unvermeidbar.

Im Leitbild der THM ist die Agilität niedergeschrieben: "Auf der Basis neuester Erkenntnisse initiieren wir Aktivitäten und Projekte zur Bewältigung technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Herausforderungen.“ Und dem Anspruch der Agilität gerecht zu werden soll auch dieser studentische Wettbewerb einen Beitrag leisten.

Zielsetzung

Ziel des Wettbewerbs ist es, ein Kurzkonzept für einen naturnahen Bereich zu entwickeln, der einerseits als Begegnungsort dient und Austauschmöglichkeiten fördert; andererseits soll den Herausforderungen, die durch den Klimawandel entstehen, mit kreativen Lösungen begegnet werden. Zentrale Schlagworte sind hier u.a. Biodiversitätsförderung, Regenwasserrückgewinnung, erneuerbare Energie, nachhaltige Mobilität oder CO2-Reduzierung.

Bevor Sie jetzt denken, dass die Anforderungen viel zu hoch und die Zeit viel zu knapp ist: Es geht nicht darum einen detaillierten, maßstabsgetreuen Bauplan mit exakter Kostenkalkulation einzureichen. Vielmehr möchten wir Ihre Ideen und Wünsche erfahren: Wie kann die Außenfläche für Menschen und Umwelt am besten gestaltet werden? Möchten Sie Hochbeete, eine Grünfläche mit bequemen Liegestühlen und Blühstreifen, eine Ladestation für E-Bikes? Oder etwas ganz anderes? Schreiben Sie es in Ihr Kurzkonzept. Hierbei soll es sich um ein grobes Konzept für die Umgestaltung der Außenfläche des Gebäudes A15 handeln. Teilen Sie Ihre kreative Idee und werden Sie Impulsgeber*in für die Neugestaltung.

Zusätzlich können Ideen für einen Namen für die Fläche abgegeben werden. Hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Jury wird die besten drei Namensvorschläge auswählen und dem Präsidium vorlegen.

Ablauf und Rahmenbedingungen

An dem Wettbewerb können Sie alleine oder in Teams, gerne auch fachbereichtsübergreifend, teilnehmen. Sie können neue Ideen erarbeiten sowie Inhalte aus dem Studium auf den Wettbewerb zuschneiden. Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch, sondern es geht vielmehr um die Entwicklung von Ideen.

Das beste Kurzkonzept wird von einer Jury gekürt. Bei der Umgestaltung der Außenfläche des A15 dient das ausgezeichnete Kurzkonzept als Grundlage. Die so entstehende neue Außenfläche soll die Aufenthaltsqualität steigern und das Campusleben bereichern. Zu beachten ist hierbei, dass die Umbauarbeiten möglicherweise nicht unmittelbar nach Abschluss des Wettbewerbs beginnen, sondern an weitere bauliche Maßnahmen angeschlossen werden, die noch in Prüfung sind. Auch steht für die Maßnahme kein unbegrenztes Budget zur Verfügung.

Zudem ist auch das Gebäude A15 nicht vor Veränderungen gefeit, sodass voraussichtlich 2028 ein Abriss oder Umbau einzuplanen ist. Damit Ihre Ideen diesen Maßnahmen nicht zum Opfer fallen, bitten wir Sie diese Information in Ihre Überlegungen miteinzubeziehen und das Kurzkonzept auf eine temporäre Nutzung abzustimmen. Die Elemente die Sie vorschlagen sollten daher idealerweise modular und flexibel auch auf anderen Campusflächen nutzbar sein. Sodass nach drei bis ca. fünfjähriger Nutzung im Bereich des A15 ein Ab- und Wiederaufbau bzw. Wieder-/Weiterverwendung an anderen Campusorten möglich ist.

Wettbewerbsfläche

Die Fläche, die im Rahmen des studentischen Wettbewerbs umgestaltet werden soll, ist die Fläche direkt an der Wieseck auf der Rückseite des Gebäudes A15.

A15 1
A15 10
A15 2
A15 3
A15 4
A15 5
A15 6
A15 7

Aktuell liegen hier Baumaterialien, es stehen ungenutzte Container herum und im vorderen Bereich sind Parkflächen.

Aber das soll sich ändern und Sie können aktiv mitgestalten. Eine Bedingung ist, dass die Outdoor-Bewegungsgeräte (s. unten) eingeplant werden. Was auf der restlichen Fläche passiert, liegt in Ihrer Hand. Soll es Outdoor-Arbeitsbereiche, einen studentischen Garten oder einen Bühnenbereich mit Solaranlagen geben? Haben Sie Ideen für die Umnutzung der Container oder müssen sie weichen und Platz für Neues machen? Vieles ist denkbar, idealerweise modular und flexibel gestaltet! Ihren kreativen Ideen werden kaum Grenzen gesetzt.


Anmerkungen zur Flächengestaltung



Weitere Informationen


Wir bieten die Möglichkeit den Campus der THM nachhaltig zu verändern – Take your Chance – create a sustainable difference!