Rechnerunterstütztes Konstruieren

Der steigende Wettbewerbsdruck zwingt erfolgreiche Unternehmen dazu, bei steigenden Anforderungen an die Produkte gleichzeitig die Produktentwicklungszeiten zu verkürzen. Diese Herausforderungen können durch interdisziplinäre Zusammenarbeit der Unternehmensabteilungen bewältigt werden, in der versucht wird, mögliche Probleme bei der Produktentstehung frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen.

Hier setzt das rechnerunterstützte Konstruieren (CAD) an. Durch die Nutzung von digitalen Prototypen kann während der frühen Phasen des Produktentwicklungsprozesses die Informationen über das
fertige Produkt verbessert werden und die Visualisierungen für Präsentations- oder Werbezwecke erstellt werden.

Die Schülerinnen und Schüler lernen in der zweistündigen Veranstaltung ein Programm für das rechnerunterstützte Konstruieren kennen und werden damit Bauteile selbst erstellen. Nach der Erstellung werden die virtuellen Produkte einer Belastungsanalyse mittels der Finite-Elemente-Methode (FEM) unterzogen. Durch FEM können konstruktive Schwachstellen in der Produktauslegung erkannt und beseitigt werden, bevor erste Prototypen von Produkten hergestellt werden.

Zeitpunkt nach Absprache
Dauer 2 Stunden
Ort Campus Friedberg
Teilnehmerzahl
bis 30 Personen
Anmeldung und               
Kontakt            

Fachbereich WI
CAD Labor
Anna Jungkind
Tel. 06031/604-516 (Di-Do)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!