Aktuelles

Im Rahmen des Projekts "Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen (digLL)" findet am Dienstag, 18.02.2020 von 10:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr an der Technischen Hochschule Mittelhessen am Campus Gießen das 2. Vernetzungstreffen des Innovationsforums Barrierefreiheit statt. Wir möchten Sie herzlich einladen, mit uns gemeinsam das Thema „Digitale Barrierefreiheit“ voranzubringen und so die Gesamtsituation der Hochschulen in Hessen zu verbessern.

Das Innovationsforum beschäftigt sich mit der barrierefreien Umsetzung von digitalen Inhalten im Hochschulkontext wie Textdokumenten, Videos, Webseiten etc., um sie für jede(n) lesbar, navigierbar und nutzbar zu machen.

Auf der Veranstaltung werden wir die bisherigen Projektergebnisse präsentieren und würden gerne mit Ihnen gemeinsam die weiteren Schritte erörtern. Für den Nachmittag sind außerdem Workshops zu den Themen „Leichte Sprache", „Serious Games" sowie eine Diskussionsrunde zur Umsetzung der neuen Rechtslage zur Thematik der barrierefreien IT an den hessischen Hochschulen geplant. Zwischen den Programmpunkten bleibt außerdem genügend Zeit für einen Austausch rund um die Thematik der digitalen Barrierefreiheit.

Weitere Informationen und das Programm der Veranstaltung finden Sie auch auf dem Webauftritt zur Veranstaltung.

Für eine bessere Planung bitten wir bis zum 07. Februar 2020 um Anmeldung über folgendes Anmeldeformular.

Bitte geben Sie die Einladung zum Vernetzungstreffen auch an andere Akteur*innen weiter. Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch mit Ihnen im Februar.

 

Kontakt für Rückfragen

Andreas Deitmer (THM | BliZ)
Telefon: +49 641 309 2455
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Linda Rustemeier (Goethe-Universität Frankfurt | studiumdigitale)
Telefon: +49 69 798 24640
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.digll-hessen.de/de/innovationsforen/barrierefreiheit


Im Rahmen des Projekts „Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen“ (digLL) soll ein Webportal entstehen, um den Austausch, die Entwicklung und das Angebot von digitalen Lehr-/Lernmaterialien für sämtliche Phasen des Studiums zu ermöglichen. Die an den Hochschulen bisher verteilt bestehenden Angebote sollen auf einer gemeinsamen hochschulübergreifenden Plattform zur Verfügung gestellt werden. Die Produktion von digitalen Lehr-und Lernangeboten für die Plattform kann finanziell gefördert werden.

Ziele und  Schwerpunkt der Förderung

Durch die Förderung sollen qualitativ hochwertige Inhalte für das Webportal erstellt werden. Der Fokus liegt hierbei auf der Entwicklung von digitalen Lehr-/Lernangeboten als Kurse oder Teile von Lehrveranstaltungen, die an den beteiligten Hochschulen in der curricularen Lehre Anwendung finden. Die Möglichkeit der Förderung besteht auch für Projekte, die bereits bestehende digitale Lehr-/Lernangebote weiterentwickeln und als OER zugänglich machen wollen. Alle im Rahmen dieser Förderung entstehenden digitalen Lehr-/Lernangebote müssen unter der Lizenz „CC BY-SA 4.0“, „CC BY 4.0“ oder „CC 0“ im LMS der beteiligten Hochschulen oder im hessischen Landesportal öffentlich zugänglich sein. Zudem dürfen für die Nutzung der Inhalte keine proprietären Tools oder Browser-Erweiterungen (z.B. Flash, Java-oder Silverlight-Plugins) notwendig sein. Außerdem soll die Barrierefreiheit konzeptionell mitgedacht werden.

Verfahren

Antragsberechtigt sind alle Lehrenden der im digLL-Projekt beteiligten Hochschulen. Grundsätzlich können nur Projekte gefördert werden, in denen Lehrende aus mindestens zwei hessischen Hochschulen in der Erstellung oder der Nutzung der erstellten Materialien kooperieren. Der Antrag muss über die Hochschulleitungen der beteiligten Hochschulen eingereicht werden. Eine Entscheidung trifft das Steuergremium des digLL-Projekts. Das Antragsverfahren ist einstufig. Die antragstellenden Hochschulen stellen eine Betreuung der Projekte durch die lokalen Servicestellen des digLL-Projekts sicher.

Umfang der Förderung

Die maximale Förderung pro Projekt beträgt 20.000 Euro für einen maximalen Förderzeitraum bis zum 31. Dezember 2020. Gefördert werden Personal-, Sach- (u. a. Lizenzkosten) und Reisemittel. Die Notwendigkeit ist im Antrag schlüssig darzulegen. Bei der Kalkulation und der Berechnung der Personalkosten für das Fördervorhaben sind die aktuellen pauschalierten Personalmittelsätze der DFG ohne Steigerung für die Folgejahre zugrunde zu legen. Unteraufträge und/oder Werkverträge für externe Praxis-und/oder Projektpartner sind im Rahmen der Antragstellung möglich.

Förderbeginn- und dauer

Die Frist zur Einreichung im Steuerungsgremium ist der 15. Januar 2020. Das Steuerungsgremium wird in seiner Sitzung am 10. Februar 2020 über die Anträge beraten. Der Förderzeitraum läuft vom 1. März 2020 bis zum 31. Dezember 2020.

Hinweise zur Antragsstellung

Der Antrag umfasst eine Kurzzusammenfassung des geplanten Lehr-/Lernangebots, allgemeine Angaben, eine Beschreibung der Projektinhalte und den Finanzierungsplan. Bitte senden Sie Ihren Förderantrag bis zum 15.12.2019 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Nach Absprache mit dem Zentrum für kooperatives Lehren und Lernen (ZeKoLL) und der Vizepräsidentin für Studium und Lehre Frau Prof. Dr. Katja Specht wird Ihr Förderantrag an das Steuerungsgremium weitergeleitet.

Allgemeine Angaben:

  • Titel/Thema des Vorhabens
  • Fachliche Zuordnung / Studiengangzuordnung
  • Nennung der beteiligten Projektpartner mit Adressen

Beschreibung der Projektinhalte:

  • Kurze Zusammenfassung (insbesondere Klärung, ob das fertige Produkt Blended Learning ergänzt oder ein alleinstehendes Angebot darstellt)
  • Lern-/Qualifikationsziele (Welche Kompetenzen sollen den Studierenden vermittelt werden? Wie wird der Kompetenzerwerb sichergestellt/überprüft?)
  • Inhalt des Lehr-/Lernangebots (ausführliche Gliederung und Beschreibung der Inhalte)
  • Mediendidaktisches Konzept (Welche Medien sollen zum Einsatz kommen? Ausführliche Beschreibung, wie das Lernangebot/-kurs aufgebaut sein soll.)
  • Arbeitspakete inklusive Meilensteinplanung