PILOTPROJEKT A10

Die energetische Sanierung des Gebäudes legt den Grundstein für eine CO2-neutrale Hochschule

SPAREN UND GEWINNEN

Der 1. THM-Energiesparwettbewerb startet am 01. November 2017

ArrowArrow
ArrowArrow
ArrowArrow
ArrowArrow
Slider

Projektbeschreibung

Durch den rasanten Anstieg der Studierendenzahlen in den letzten Jahren sowie durch Neubauten und zusätzliche räumliche Anmietungen ist der Energieverbrauch der Hochschule deutlich gestiegen.
Diesen gilt es durch eine Schwachstellenanalyse und dem daraus zu entwickelnden Maßnahmenkatalog zu senken, um langfristig das Ziel einer CO2-neutralen Hochschule zu realisieren.
Im Zuge der Innovations- und Strukturentwicklungsförderung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst mit der Förderlinie zur Steigerung der Energieeffizienz in hessischen Hochschulbereich „Energieeffizienzkonzepte“, erstellt die THM ein Energiekonzept zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Grußwort von Präsident Prof. Matthias Willems

Ausgangssituation

Die Gebäude der THM haben eine Nettogrundfläche von ca. 96.000 m² und sind überwiegend vor dem Jahr 1980 erbaut worden. Des Weiteren sind die Anlagentechnik sowie die Ausstattung an technischen Geräten in den Gebäuden teilweise veraltet.
Ein Energiemanagementsystem wurde implementiert, um eine zentrale und gebäudespezifische Erfassung der Energieverbräuche darstellen zu können.
Durch Initialisierung von Studienarbeiten zur Untersuchung der Versorgung der Hochschule durch regenerative Energien sowie durch die Entwicklung von Konzepten für energetische Sanierungen werden Ideen und Projekte erarbeitet.

Projektziele

Die Technische Hochschule Mittelhessen legt den Grundstein für die Steigerung der Energieeffizienz und -einsparung. Das Energiemanagement wird mit der Datenaufnahme für eine gebäude- und anlagenscharfe Verbrauchserfassung und einer Potenzialanalyse weiter ausgebaut.

Energiekonzept

Das Energiekonzept gilt als Grundlage für zukünftige Maßnahmenplanungen, die kurz-, mittel- oder langfristig umgesetzt werden sollen, um die CO2-Emissionen der Hochschule zu senken und die Energieeffizienz zu steigern.
Es umfasst folgende Handlungsfelder:

1. Energie
2. Gebäude
3. Mobilität
4. Abfallmanagement
5. Nutzerverhalten

Durch die Bestandsaufnahme und Entwicklung eines Datencluster wird der aktuelle Zustand der Hochschule dokumentiert. Mit der Erstellung von Energieaudits für jedes Gebäude werden die möglichen Potenziale der THM ermittelt und in einen Maßnahmenkatalog zusammengestellt.