Begleitung des Studienverlaufs durch das Projektteam - ein kompetentes "Frühwarnsystem"

BERATUNG UND BEGLEITUNG

Von Anfang an praktisch arbeiten - spätere Vertiefungsrichtungen kennenlernen

THEORIE UND PRAXIS IM EINKLANG

Kennenlernen des "Systems Hochschule", Lernmethoden verbessern, Workload planen, uvm.

UNTERSTÜTZUNG DURCH MENTOREN/-INNEN

Regelmäßiges Wiederholen des Vorlesungsstoffs in betreuten Lerngruppen

VERSTEHEN UND VERTIEFEN

Zusatzangebote zu Soft Skills (Projektmanagement, Präsentation, Konfliktmanagment, etc.)

BERUFSVORBEREITUNG

Volle neun Semester Regelstudienzeit BAföG-förderfähig

BAföG-FÖRDERFÄHIGKEIT

previous arrowprevious arrow
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
next arrownext arrow
Slider

Studiengangsvariante "GettING Started"

Deutsch

Frisch von der Schule? Oder genau andersrum: Lange nicht mehr gepaukt? Unsicher, ob die Mathe- und Physik-Kenntnisse ausreichen? Neu in Gießen und noch keinen Anschluss? Neben dem Studium arbeiten müssen? Erstes Semester schwieriger als erwartet? Diese oder andere Gründe können ausschlaggebend sein, sich für unsere Studiengangsvariante "GettING Started" zu entscheiden.

Diese Variante der regulären Bachelorstudiengänge "Elektro- und Informationstechnik" (ELI) in Gießen und "Allgemeine Elektrotechnik" (AE) sowie "Nachrichtentechnik und Computernetze" (NAC) in Friedberg bietet Studierenden fachliche Unterstützung und Begleitung des individuellen Studienverlaufs bei einer Streckung der Regelstudienzeit um zwei Semester.

Studiengangsvariante GettING Started


Neben kompetenter Beratung, organisatorischer Entlastung durch Mentoren/-innen und der Möglichkeit zum schnellen und einfachen Socializing im Fachbereich bietet das Programm außerdem eine gute Vorbereitung auf das spätere Berufsleben in Form überfachlicher Kompetenzen.

Informieren Sie sich hier, was diese Möglichkeit bedeutet und wie man sich dafür entscheidet.

Projektbeschreibung

Die THM hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Übergang von Schule zur Hochschule zu verbessern. Die Studiengangsversion "GettING Started" kann eine nachhaltige Steigerung von Studienerfolg sowie die Reduktion von Studienabbrechern unter Beibehaltung des aktuell hohen Ausbildungsniveaus bewirken. Durch eine Streckung des Grundstudiums um zwei Semester wird die Studiergeschwindigkeit zugunsten einer intensiveren Vertiefung der Vorlesungsinhalte gedrosselt. Durch verpflichtende Zusatzangebote sollen unterschiedliche Wissensniveaus auf ein einheitliches Level gebracht und überfachliche Kompetenzen gestärkt werden.

Das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderte Projekt ist ein bis dato hessenweit einzigartiger Ansatz, im Rahmen dessen drei hessische Hochschulen – Technische Hochschule Mittelhessen, Hochschule Darmstadt und Hochschule Fulda verschiedene Studienmodelle angepasster Geschwindigkeiten und verschiedene Maßnahmen konzipieren und ab dem Sommersemester 2017 in den Fachbereichen umsetzen.

Vorteile für Studierende

In drei Studiengängen der THM an den Fachbereichen EI (Gießen) und IEM (Friedberg) profitieren Studierende ab dem Sommersemester 2017 von folgenden Vorteilen der Studiengangsvariante:

  • Kompetenzanalyse zu Studienbeginn, anschließendes Beratungsgespräch
  • Begleitung des Studienverlaufs durch das Projektteam
  • Zeitliche Entzerrung des Grundstudiums
  • Vertiefung des Vorlesungsstoffs in betreuten Lerngruppen
  • Organisatorische Entlastung durch Mentoren/-innen
  • Steigerung der Studienmotivation
  • Früheres Kennenlernen der Vertiefungsrichtungen in Projekten
  • Stärkung von überfachlichen Kompetenzen
  • BAföG-Förderfähigkeit für 9 Semester

Studienverlaufsplan

 

Campus Gießen

Vorläufiger Studienverlaufsplan für die Studiengangsvariante

Vorläufiger Studienverlaufsplan für die Studiengangsvariante "GettING Started" des Bachelorstudiengangs "Elektrotechnik und Informationstechnik" (B.Eng. ELI). Erläuterung der Abkürzungen im Kürzelverzeichnis.


Campus Friedberg

Studienverlaufsplan für die Studiengangsvariante GettING Started

Anmeldung

Campus Gießen

Fachspezifische Bestimmungen § 3a Studium „GettING Started“

(2) Um am Studium „GettING Started“ teilnehmen zu können, müssen die Studierenden des Bachelorstudiengangs Elektro- und Informationstechnik dazu bis spätestens fünf Wochen nach Semesterbeginn des 1. bzw. 2. Semesters im Fachbereichssekretariat EI einen Antrag stellen. Dieser Antrag ist unwiderruflich.

Campus Friedberg

Fachspezifische Bestimmungen § 3a Studium „GettING Started“

(2) Um am Studium „GettING Started“ teilnehmen zu können, müssen die Studierenden des Bachelorstudiengangs [...] dazu bis spätestens fünf Wochen nach Semesterbeginn des 1. bzw. 2. Semesters im Fachbereichssekretariat IEM einen Antrag stellen. Dieser Antrag ist unwiderruflich. 

Interview mit zwei Studierenden


Felix Baum und Joscha Schmidt machen einen entspannten Eindruck. "Alle Klausuren bestanden." Das erste Semester hätte schlechter laufen können.

Bild: Felix Baum (links) und Joscha Schmidt sind unter den ersten, die das Programm ausprobieren.Die beiden studieren Elektro- und Informationstechnik in Gießen, allerdings in einer Variante, die die THM seit dem vergangenen Jahr neu anbietet. "GettING Started" heißt das Programm, in dem das erste Studienjahr auf zwei Jahre gestreckt ist und das gesamte Bachelorstudium deshalb neun statt sieben Semester dauert.

Das Studiertempo reduziert sich dadurch zugunsten einer intensiven Vertiefung der Studieninhalte. Dadurch soll der Studienerfolg verbessert werden und bei gleichbleibend hohem Ausbildungsniveau die Abbrecherquote sinken. Zu den regulären Veranstaltungen besuchen die Teilnehmer weitere Pflichtkurse in Mathematik und Elektrotechnik, in denen sie von Tutoren unterstützt werden.

Bild: Zusatzkurse mit Tutorenunterstützung gehören zum Konzept von GettING Started."Was man normalerweise zuhause macht, also die Vor- und Nachbereitung, machen wir mit den Tutoren in den Zusatzkursen", erklärt Joscha Schmidt. "Und in einer Gruppe von zehn Leuten kann man wirklich etwas lernen." Gut angekommen ist auch das elektrotechnische Labor "Get-Lab", in dem die Studenten praxisnahe Projekte im Team bearbeiten und lernen, wofür sie die theoretischen Grundlagen brauchen werden.

Zum Programm gehört außerdem ein Studieneinstiegsseminar. Selbständigkeit, Kommunikation, Teamarbeit und Zeitmanagement stehen hier im Mittelpunkt. "Viele Tipps, wie man gut ins Studium kommt", habe er hier bekommen, sagt Felix Baum. Auch eine Probeklausur hätten die Teilnehmer schreiben können.

"Sehr empfehlenswert" lautet ihr einstimmiges Urteil über GettING Started nach dem ersten Semester. Das Studium hätten sie auch in der konventionellen Variante geschafft, sind die beiden sicher, "aber nicht so entspannt". "Man hat diesen Eingangsstress nicht", berichtet der 21-jährige Joscha Schmidt. "Ich kam aus der Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik. Mit GettING Started fällt die Umstellung aufs Studium leichter." Felix Baum hat direkt nach dem Abitur am Technischen Gymnasium zu studieren begonnen. "Mathe und Physik sind halt schwer", ist sein Argument für die Studienvariante mit reduziertem Tempo. Außerdem, so der 19-Jährige pragmatisch, "hat man einfach mehr Freizeit". Die beiden reisen täglich gemeinsam aus Eschenburg-Hirzenhain bei Dillenburg an. Nicht jeden Tag zwischen fünf und sechs Uhr aufstehen zu müssen, sei ein zusätzliches Argument gewesen.

Bild: GettING Started sorgt u.a. in Exkursionen für ein Gemeinschaftsgefühl und schnelleres Einleben.Katrin Pekar, die das Programm am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik betreut, ist mit dem bisherigen Verlauf zufrieden. GettING Started sorge "für ein spezielles Gemeinschaftsgefühl und ein schnelleres Einleben und Organisieren im neuen System Hochschule. Erste Klausurergebnisse der Studierenden deuten auf eine positive Wirksamkeit dieser Maßnahme hin."

Neben Elektro- und Informationstechnik in Gießen bieten die Studiengänge Allgemeine Elektrotechnik sowie Nachrichtentechnik und Computernetze in Friedberg die GettING-Started-Variante an. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert das Projekt. Modelle für das Studium mit reduzierter Geschwindigkeit testen auch die Hochschulen in Darmstadt und Fulda.