•  Die "Arbeitsgruppe Chancengerechtigkeit" der THM (von links): Martin Jung, Michaela Zalucki, Gonca Sariaydin, Claudia Fabel und Leonie Alteheld. Rechts Präsident Prof. Matthias Willems

    Charta der Vielfalt

    Für die TH Mittelhessen hat Präsident Prof. Dr. Matthias Willems die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet. Damit verpflichtet die Hochschule sich – so der Text der Erklärung –, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist.“ Weiter heißt es: „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Die Anerkennung und Förderung dieser vielfältigen Potenziale schafft wirtschaftliche Vorteile für unsere Organisation.“

    Weiterlesen: Charta der Vielfalt


  • Die Friedberger Absolventen der Napier University mit ihren Betreuern: Johannes Nguyen, Dozent Neil Urquhart, Jannick Enenkel, Jan Linus Steuler, Jannick Geyer, Jan-Niklas Keiner und Prof. Michael Guckert (von links). Das Gemälde zeigt den schottischen Mathematiker John Napier, der der Universität in Edinburgh den Namen gab.

    Doppelte Bachelor

    Fünf Wirtschaftsinformatikstudenten haben neben ihrem Abschluss an der TH Mittelhessen auch einen Bachelor im Studiengang Computing der Edinburgh Napier University gemacht. Jannik Enenkel, Jannik Geyer, Jan Niklas Keiner, Johannes Nguyen und Jan Linus Steuler sind die ersten Friedberger Studenten, die die Kooperation der beiden Hochschulen für diesen doppelten Abschluss nutzten.

    Weiterlesen: Doppelte Bachelor


  • Auf die Fulda-Exkursion des "Internationalen Buddy-Programms" zum Einstieg folgt die Begrüßung "Meet & Greet" auf dem Campus Friedberg.

    Ankunft mit Kumpel

    Bei einem Ausflug nach Fulda brachte das International Office der TH Mittelhessen rund 40 Beteiligte des „Buddy Programms“ in Kontakt miteinander. Die Gruppe besuchte dort das Stadtschloss und nahm an einer Altstadtführung teil.

    Jedes Semester führt die TH Mittelhessen „Newcomer“ aus dem Ausland mit „Oldies“ zusammen. Erfahrenere Studentinnen und Studenten, aber auch Beschäftigte der Hochschule bilden Duos mit Neuankömmlingen aus anderen Ländern und Kontinenten, um ihnen das Einleben an der Hochschule, in Stadt und Region zu erleichtern. Weil das grenzüberschreitende Miteinander betont werden soll und „Buddy“ im Englischen Kumpel meint, steht dieser Begriff als Motto über dem Programm.

    Weiterlesen: Ankunft mit Kumpel


  • Das Exkursionsprogramm begann mit einer Werksbesichtigung beim Autozulieferer Adler Pelzer nahe Seoul.

    Logistik auf Koreanisch

    Ins südkoreanische Seoul führte eine einwöchige Exkursion von Studentinnen und Studenten des Masterkurses „Supply Chain Management“ der TH Mittelhessen. Begleitet wurde die Friedberger Gruppe von der Studienkoordinatorin Inga Haus und den Professoren Dr. Ulrich Hein und Dr. Fabian Tjon.

    Weiterlesen: Logistik auf Koreanisch


  • THM-Präsident Prof. Matthias Willems überreichte den DAAD-Preis an Mirsad Mahmutovic.

    DAAD-Preis an Mirsad Mahmutovic

    Mirsad Mahmutovic hat den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender erhalten. Der 23-jährige Montenegriner, der in Bijlo Polje geboren ist, studiert im 6. Semester Biomedizinische Technik an der TH Mittelhessen. Der mit 1000 Euro dotierte Preis wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst an Studentinnen und Studenten vergeben, die mit besonderen Studienleistungen und außerordentlichem sozialen oder kulturellen Engagement hervorgetreten sind. Die Urkunde erhielt Mahmutovic in der vollbesetzten Gießener Kongresshalle während der Erstsemesterbegrüßung aus den Händen von THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems.

    Weiterlesen: DAAD-Preis an Mirsad Mahmutovic


  • Informierten sich an der THM: Godwin Ayetor, Augustine Ntiamoah, Franklin Odoom und Vice-Chancellor Prof. Smile Dzisi (von links)

    Besuch aus Ghana

    Eine Delegation der Technischen Universität Koforidua hat die TH Mittelhessen besucht. Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht begrüßte die Gäste aus Ghana in Gießen.

    Die beiden Hochschulen kooperieren seit dem vergangenen Jahr, als Prof. Dr. Uwe Probst vom Fachbereich Elektro- und Informationstechnik (EI) die westafrikanische Universität besuchte. Vice-Chancellor Prof. Dr. Smile Dzizi, Dr. Augustine Ntiamoah, Leiter des International Office, und Dr. Godwin Ayetor, Dekan der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät, informierten sich an den Maschinenbaufachbereichen in Gießen und Friedberg, am Fachbereich Life Science Engineering und bei EI. Neben Gesprächen gehörten Laborbesuche zum Programm. Am Hochschulstandort Wetzlar ließen die Gäste sich das Konzept des dualen Studiums erläutern.

    Weiterlesen: Besuch aus Ghana


  • In Santiago konnten Lina Schmidt, Jenny Meyer, Christina Dege, Ann-Christin Claar und Christian Zeckler (von links) mit ihrem Begleiter Prof. Nikolaus Zieske Erfahrungen in der internationalen Kooperation bei einem Architekturprojekt sammeln.

    Als Ideengeber nach Santiago

    Eine Gruppe des Fachbereichs Bauwesen der TH Mittelhessen hat an einem internationalen Seminar in Südamerika teilgenommen. Bei der zweiwöchigen Veranstaltung an der Universidad Central de Chile in Santiago ging es um das architektonische Erbe als Inspirationsquelle für neue Architektur.

    Weiterlesen: Als Ideengeber nach Santiago


  • Prof. Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen.

    Allrounderin in Gesundheitsfragen

    Prof. Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Medizinisches Management am Fachbereich Gesundheit in Gießen.

    Die Biochemikerin, die ihr Studium mit der Promotion an der University of California in Berkeley 1989 abschloss, leitete zuletzt als Regierungsdirektorin ein Referat im Hessischen Sozialministerium. Dort gehörte unter anderem das Management von Gesundheitsförderungs- und Präventionsprojekten zu ihren Aufgaben.

    Weiterlesen: Allrounderin in Gesundheitsfragen


  • Medaillengewinner Carolin Stahl und Alexander Müller mit Trainer Axel Müller vom Taekwondo-Leistungszentrum Hachenburg

    Erst im Finale gestoppt

    Zwei Medaillen gab es für Sportler der TH Mittelhessen bei den Europäischen Hochschulmeisterschaften im Taekwondo. Carolin Stahl, Masterstudentin des Wirtschaftsingenieurwesen in Friedberg, hatte sich bereits zum dritten Mal für diesen internationalen Wettkampf qualifiziert. 2013 in Moskau und 2015 in Opatija belegte sie jeweils den zweiten Platz. In Portugal gewann die 26-Jährige ihre ersten fünf Kämpfe und stand im Finale. Dort traf sie auf ihre deutsche Teamkollegin Julia Ronken. Nach ausgeglichenem Kampfverlauf verletzte sich Stahl in der zweiten Runde und musste aufgeben. So blieb ihr erneut die Silbermedaille.

    Weiterlesen: Erst im Finale gestoppt


  • Die beiden Doktoranden referierten in Porto vor über 200 internationalen Fachkollegen über ihre Masterprojekte.

    Im internationalen Austausch

    Ein Team der TH Mittelhessen hat der Fachwelt auf einem Kongress in Portugal eigene Forschungsresultate vorgestellt. Zum Programm der „4th International Conference on Structural Adhesive Bonding“ in Porto trugen Lukas Loh und Christopher Schmandt Vorträge bei, die auf ihren Masterarbeiten beruhten.

    Begleitet wurden sie dabei von Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik. Der Ingenieurwissenschaftler konzentriert sich in der Forschung auf die Modellierung und werkstoffmechanische Beschreibung von Klebverbindungen. Sein aktuelles Projekt zur Belastbarkeit hyperelastischer Klebungen, wie sie zum Beispiel die Automobilindustrie verwendet, wird vom Land Hessen gefördert.

    Weiterlesen: Im internationalen Austausch


  • Der neue Greenliner von THM Motorsport Efficiency hat beim Shell Eco Marathon in London überzeugt.

    Friedberg - London - Rüsselsheim

    Seinen „Greenliner“ präsentiert der Friedberger Rennstall „THM Motorsport Efficiency“ auf dem Hessentag in Rüsselsheim. Vom 10. bis 18. Juni wird das studentische Team den Besuchern dort sein selbst konstruiertes Energiesparmobil vorstellen.

    Weiterlesen: Friedberg - London - Rüsselsheim


  • Prof. Dr.-Ing. Michael Arndt hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen.

    Fachmann für Gebäudeautomation

    Prof. Dr.-Ing. Michael Arndt hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Informationstechnik – Elektrotechnik - Mechatronik in Friedberg. Sein Fachgebiet ist die Gebäudeautomation.

    Von 1990 bis 1997 studierte Arndt Elektrotechnik an der Technischen Universität Darmstadt und Biomedizinische Technik an der University of Aberdeen in Schottland. Er schloss sein Studium als Diplom-Ingenieur und Master of Science ab. An der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus promovierte er 2000 am Lehrstuhl Mikrosystemtechnik mit einer Arbeit über Sensortechnik und Automatisierung in der Logistik.

    Weiterlesen: Fachmann für Gebäudeautomation


  • Die polnische Universität Zielona Góra ernennt Prof. Dr. Marius Klytta von der TH Mittelhessen zu ihrem ersten Honorarprofessor.

    Profesor Honorowy

    Die polnische Universität Zielona Góra hat Prof. Dr. Marius Klytta von der TH Mittelhessen zu ihrem ersten Honorarprofessor ernannt. Er lehrt am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik in Gießen.

    Anlass für die Ehrung war das zwanzigjährige Jubiläum der Zusammenarbeit der beiden Hochschulen, die Klytta angeregt und vorangetrieben hatte. Die Honorarprofessur sei eine „Würdigung des langjährigen Beitrags zur Entwicklung der Universität Zielona Góra durch das Initiieren und das Vertiefen der internationalen Kontakte der akademischen Gemeinschaft“, heißt es in der Verleihungsurkunde. Hervorgehoben werden die Verdienste des Ingenieurwissenschaftlers um die Zusammenarbeit in Lehre und Forschung, aber auch sein Engagement bei der Organisation vieler gemeinsamer kultureller Veranstaltungen.

    Weiterlesen: Profesor Honorowy


  • Prof. Ratul Kumar Baruah

    Gastwissenschaftler aus Indien

    Dr. Ratul Kumar Baruah ist zu Gast am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der TH Mittelhessen in Gießen. Auf Einladung von Prof. Dr. Alexander Klös arbeitet der indische Wissenschaftler für zwei Monate in dessen Arbeitsgruppe Nanoelektronik/Bauelementmodellierung mit.

    In der AG befassen sich aktuell fünf Doktoranden unter anderem mit der Entwicklung von Kompaktmodellen zur Beschreibung neuartiger nanoelektronischer Bauelemente für zukünftige Technologiegenerationen. Auf diesem Arbeitsgebiet forscht auch der Gastwissenschaftler.

    Weiterlesen: Gastwissenschaftler aus Indien


  • Rund 15 Straßenkilometer vom Campus Friedberg entfernt boten sich den angehenden Bahningenieuren Einblicke in den Betrieb eines weltweit agierenden Unternehmens.

    Internationaler Lernort in der Nachbarschaft

    Die Produktion modernster Weichenanlagen stand im Mittelpunkt einer Exkursion, die Studierende der TH Mittelhessen vom Campus Friedberg nach Butzbach führte. Die angehenden Bahningenieure besuchten den dortigen Standort der Voestalpine AG.

    Weiterlesen: Internationaler Lernort in der Nachbarschaft


  • Die Vertreter von sieben estnischen Hochschulen machten auf ihrer Deutschlandreise auch Station an der THM (von links): Ants Aaver (Estonian Aviation Academy), Lauri Peetrimägi (Tallinna Tehnikakõrgkool), Merle Varendi (Estonian IT College), Eda Vahero (Lääne-Viru College), Kersti Viitkar (Tartu Health Care College), Eneken Titov (Estonian Entrepreneurship UAS), Nele Rand (Estonian National Defence College) und Sarah Homberger (International Office der THM).

    Estnische Gäste

    Vertreter von sieben estnischen Hochschulen haben sich an der TH Mittelhessen über Besonderheiten der akademischen Lehre informiert. Die Vizepräsidenten für Studium und Lehre interessierten sich vor allem für den Praxisbezug im Studium an einer deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

    Weiterlesen: Estnische Gäste


  •  Konzentration gefordert: Prof. Ulrich Birkel (links) und sein spanischer Kollege Prof.José Ángel Prieto im Seminar über das "Internet der Dinge".

    Besuch aus Andalusien

    Das „Internet der Dinge“ war Thema eines zweitägigen Seminars von Prof. Dr. José Ángel Prieto an der TH Mittelhessen in Gießen. Auf Einladung von Prof. Dr. Ulrich Birkel besuchte der Hochschullehrer von der Universität Jaen den Fachbereich Elektro- und Informationstechnik.

    Weiterlesen: Besuch aus Andalusien


  • Die Kooperationspartner trafen sich in Friedberg (von links): Franjo Admadza (Hyundai), Volker Hennes (GIZ), Prof. Željko Stojkić (Universität Mostar), Prof. Claus Breuer (THM), Karl-Heinz Jach (GIZ) und Prof. Klaus Brillowski (THM)

    Mechatronik für Mostar

    Prof. Dr. Željko Stojkić von der Universität Mostar in Bosnien-Herzegowina hat die TH Mittelhessen in Friedberg besucht. Die dortige Fakultät Maschinenbau und Simulation will ihre Lehre modernisieren und unter anderem eine neue Fachrichtung „Fahrzeugmechatronik“ einrichten. Dazu gehören die Bereitstellung und Inbetriebnahme eines Motorenprüfstandes mit modernen Antriebseinheiten und die Ausarbeitung entsprechender Module für die Lehre.

    Weiterlesen: Mechatronik für Mostar


  • Hilfe bei Diskriminierung: Projektleiterin Michaela Zalucki (links) und Beraterin Gonca Sariaydin

    Beratung bei Diskriminierung

    Die TH Mittelhessen hat als erste deutsche Hochschule eine „Beratungsstelle für Studierende bei interkulturellen Konflikten“ (Biko) eingerichtet. Sie bietet Rat und Hilfe, wenn Studentinnen und Studenten sich aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, Religion oder Weltanschauung diskriminiert fühlen. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert das Projekt bis 2020 mit insgesamt 320.000 Euro.

    Weiterlesen: Beratung bei Diskriminierung


  • Nach dem Erfolg in Dresden herrscht gute Laune beim Team von M.A.M.U.T. Robotics.

    Qualifiziert fürs europäische Finale

    „M.A.M.U.T. Robotics“ von der TH Mittelhessen ist unter den drei deutschen Teams, die sich in Dresden für das diesjährige Eurobot-Finale im französischen La Roche-sur-Yon qualifiziert haben. Neben der Gruppe vom Gießener Fachbereich Elektro- und Informationstechnik schafften dies beim deutschen Vorentscheid auch die RWTH Aachen und die TU Dresden.

    Weiterlesen: Qualifiziert fürs europäische Finale


  • Prof. Balakuntalam Sridhar, Prof. Barbara Rau, Prof. Sven Keller, Prof. Susanne Müller und Auslandskoordinatorin Heike Siebert (von links nach rechts) besprachen an der THM in Gießen die Kooperation zwischen den Business Schools beider Hochschulen.

    Transatlantische Vorhaben

    Um die künftige Zusammenarbeit ging es, als Gäste von der University of Wisconsin Oshkosh (UWOSH) die TH Mittelhessen besuchten. Am Fachbereich Wirtschaft in Gießen trafen Prof. Dr. Balakuntalam S. Sridhar und Prof. Dr. Barbara Rau unter anderem mit dem Dekan Prof. Dr. Sven Keller und der Auslandsbeauftragten Prof. Dr. Susanne Müller zusammen.

    Die UWOSH nimmt wie die THM am Hessen-Wisconsin-Programm teil, durch das der bilaterale Austausch von Studierenden und Hochschulpersonal gefördert wird. In einem „Memorandum of Understanding“ haben die beiden Hochschulen ihre Kooperation vereinbart.

    Weiterlesen: Transatlantische Vorhaben


  • Der indische Generalkonsul Raveesh Kumar (rechts), Dr. Kasturi Dadhe (Bildungsreferentin beim Generalkonsulat) und T.G. Ramesh (Vizekonsul für Wirtschaft und Handel) folgten einer Einladung an die THM und erhielten im Gespräch mit dem Präsidenten Matthias Willems, dessen persönlicher Referentin Susanne Weber und Julia Böcher von StudiumPlus detaillierte Informationen über das duale Studienprogramm.

    Besuch des Generalkonsuls

    Sein Interesse am dualen Studienprogramm der Hochschule führte den indischen Generalkonsul Raveesh Kumar aus Frankfurt an die TH Mittelhessen nach Gießen. Dort informierte ihn THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems über den Aufbau von StudiumPlus in Wetzlar, das die akademische und betriebliche Ausbildung miteinander verknüpft. Er erläuterte dem Gast auch das dabei seit langem erfolgreich praktizierte Verbundmodell mit regionalen Unternehmen.

    Weiterlesen: Besuch des Generalkonsuls


  •  Zum Programm der Gäste gehörte auch ein Besuch von Daimler in Sindelfingen.

    Besuch aus Lissabon

    Gäste von der Universidade Lusíada und dem Instituto Universitário de Lisboa haben die TH Mittelhessen besucht. Gemeinsam mit den Professoren Isabel Duarte de Almeida und João Vilas-Boas da Silva kamen 35 Masterstudierende des Wirtschaftsingenieurwesens an den Fachbereich Management und Kommunikation (MuK) nach Friedberg. Finanziert wurde der dreitägige Deutschlandaufenthalt mit Mitteln der Europäischen Union.

    Weiterlesen: Besuch aus Lissabon


  • Auf Initiative des International Office der THM machten die Studierenden eine Firmenvisite in Heuchelheim.

    Global Player vor der Haustür

    Wie gelingt mir der Berufseinstieg in Deutschland? Welche Unternehmen finde ich in Mittelhessen? Antworten auf solche Fragen will das International Career Center der TH Mittelhessen ausländischen Studierenden in Seminaren, Workshops und mit Exkursionen geben.

    Weiterlesen: Global Player vor der Haustür


  • Die Unterstützung von Flüchtlingen auf ihrem Weg an die Hochschule war Thema eines Treffens an der THM in Friedberg.

    Studium für Flüchtlinge

    „Refugee´s Academic Home THM” (Reach THM) heißt ein aktuelles Projekt an der TH Mittelhessen. Es dient dazu, Flüchtlinge auf ihrem Weg an die Hochschule zu unterstützen und sie während des Studiums zu betreuen. Gemeinsam mit dem Akademischen Auslandsamt der Gießener Justus-Liebig-Universität lud Reach THM Vertreter des Jobcenters Wetterau, der Ausländerbehörde und verschiedener Bildungsträger auf den Campus nach Friedberg ein.

    Weiterlesen: Studium für Flüchtlinge


  • Prof. Dr. Jörg Pfister hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen.

    Fachmann für Navigationssysteme

    Prof. Dr. Jörg Pfister hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung in Friedberg. Seine Fachgebiete sind Simulationssysteme und Bahntechnik.

    Von 1988 bis 1994 studierte Pfister Elektrotechnik an der Technischen Universität Darmstadt und Systems Engineering an der State University of New York at Buffalo. Er schloss sein Studium als Diplom-Ingenieur und Master of Science ab. In Darmstadt promovierte er 1999 mit Auszeichnung im Fachgebiet Flugmechanik und Regelungstechnik. In seiner Dissertation entwickelte er ein Navigationssystem für ein Rollführungskonzept am Frankfurter Flughafen, das das Fahren ohne Sicht auf dem Flughafenvorfeld ermöglicht.

    Weiterlesen: Fachmann für Navigationssysteme


  • Vom Rand des Himalaya kam Kiran Chawal Mahat (links) an die THM, wo ihr Patricia Weisweiler als Buddy zur Seite steht.

    Nepalesisch-deutsches Lernduo

    „Ich fand es schon immer sehr interessant, neue Menschen aus anderen Kulturkreisen und Ländern kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen. Außerdem finde ich es wichtig, Newcomer bei den ersten Schritten im Studium und Alltag zu unterstützen.“ So begründet Patricia Weisweiler, die aus Bad Nauheim stammt und an der TH Mittelhessen studiert, dass sie sich als „Buddy“ engagiert.

    Weiterlesen: Nepalesisch-deutsches Lernduo


  • Mirsad Mahmutovic (links) und Alain Niba Ngwa betreuen als Tutoren Flüchtlinge an der THM. Gegenüber der kulinarischen Neukreation scheinen sie aufgeschlossen.

    Internationales Rezept

    „Refugee´s Academic Home THM” (Reach THM) heißt ein Projekt an der TH Mittelhessen, das Flüchtlinge auf ihrem Weg an die Hochschule unterstützt und sie während des Studiums betreut. Im Foyer der Cafeteria Campustor in der Gießener Wiesenstraße lud das Projektteam unter dem Motto „Bratwurst meets Humus“ die Hochschulmitglieder ein, sich über das Hilfsangebot zu informieren.

    Weiterlesen: Internationales Rezept


  • Bei der „BIONIQ Konferenz 2016“ an der THM trafen unter anderem zusammen (von links): Ali Ali (UoD), Dr. Mohammed Ibrahem (UoD), Prof. Dr. Qasim Abdullah (UoD), Prof. Dr. Thomas Schanze (THM), Prof. Dr. Klemens Zink (THM), Prof. Dr. Martin Fiebich (THM), Abdulhamed Hasan (UoD), Jan-Dirk Janßen (THM) und Walat Al Hamdi (UoD).

    Aufbauhilfe im Nordirak

    Beim Projekt „Biomedical Engineering in Northern Iraq“ (BIONIQ) arbeitet die TH Mittelhessen mit der University of Dohuk (UoD) zusammen. Acht Mitglieder der Partnerhochschule, die auf irakischem Terrain in der Autonomen Region Kurdistan liegt, besuchten jetzt die THM in Gießen.

    Im Rahmen der „BIONIQ Konferenz 2016“ begrüßte THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems die Delegation und hob die gute Kooperation zwischen beiden Hochschulen hervor. Auch Stadträtin Astrid Eibelshäuser und Prof. Dr. Klemens Zink, der Dekan des Fachbereichs Life Science Engineering (LSE), richteten Grußworte ans Plenum. Die Professoren Dr. Thomas Schanze und Dr. Martin Fiebich, Initiatoren und Projektleiter vom Fachbereich LSE, gaben einen Überblick über Historie und Ziele der Partnerschaft.

    Weiterlesen: Aufbauhilfe im Nordirak


  • Prof. Burkhard Ziegler (rechts) und Krysztof Dudzik richten die Messtechnik an einem Schweißversuchsstand ein.

    Zu Gast an der Schifffahrtsuniversität Gdingen

    Prof. Dr. Burkhard Ziegler von der TH Mittelhessen hat den Fachbereich Mechanik der Schifffahrtsuniversität Gdingen besucht. Der Auslandsbeauftragte des Gießener Fachbereichs Maschinenbau und Energietechnik bot an der Partnerhochschule unter anderem ein Seminar über die Grundlagen der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mittels Schallemissionsanalyse an. Er erläuterte den Teilnehmern auch deren Anwendungsmöglichkeiten in der maritimen Technik. Bei den Laborversuchen unterstützte ihn sein polnischer Kollege Dr. Krzysztof Dudzik. Die Reise wurde im Rahmen des Erasmus+-Programms „Staff Mobility for Teaching“ gefördert.

    Weiterlesen: Zu Gast an der Schifffahrtsuniversität Gdingen


  • Prof. Dr. Michael Wolff hat die Arbeit an der TH Mittelhessen am Fachbereich Life Science Engineering aufgenommen.

    Bioverfahrenstechniker berufen

    Prof. Dr. Michael Wolff hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Am Fachbereich Life Science Engineering konzentriert er sich auf die Isolierung und Aufreinigung von Biomolekülen.

    Nach dem Studium der Biotechnologie an der Fachhochschule Gießen-Friedberg, das er 1994 mit der Diplomprüfung abschloss, setzte Michael Wolff seinen wissenschaftlichen Qualifikationsweg in den USA an der University of Iowa fort. Er absolvierte dort ein pharmakologisches Studienprogramm, erwarb den akademischen Grad eines Masters of Science und promovierte 1999 am Departement of Chemical and Biochemical Engineering mit einer Dissertation auf dem Gebiet der biosynthetischen Herstellung von Glykoproteinen.

    Weiterlesen: Bioverfahrenstechniker berufen


  • Gut besucht war der Informationsstand des International Office an der THM.

    Studieren in Übersee

    Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Wie finde ich einen Platz für mein Auslandspraktikum? Kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

    Antworten auf solche Fragen gab es in Gießen und Friedberg bei zwei Informationstagen an der TH Mittelhessen. Das International Office der Hochschule hatte die Tage organisiert. Kooperationspartner waren die Bundesagentur für Arbeit und zwei Unternehmen, die Studienaufenthalte im Ausland vermitteln. „GOstralia! – GOzealand!“ ist offizieller Repräsentant australischer und neuseeländischer Universitäten in Deutschland. IEC Online vertritt mehr als 120 Hochschulen und bietet Studenten einen Beratungs- und Bewerbungsservice.

    Weiterlesen: Studieren in Übersee


  • Prof. Monika Möhring (3. von rechts) und Prof. Ulrich Hein (2. von links) brachten mit ihren kubanischen Partnern eine Zusammenarbeit im Fachgebiet Logistik auf den Weg.

    Weltkonferenz und Partnerschaftspflege

    Dem internationalen wissenschaftlichen Austausch galt eine Reise, die zwei Mitglieder der TH Mittelhessen nach Kuba führte. Auf der Weltkonferenz der Production and Operations Management Association (POMS) in Havanna referierte Prof. Dr. Monika Maria Möhring vom Fachbereich Management und Kommunikation in Friedberg. Sie stellte dem Fachpublikum ihr Forschungs- und Diagnosekonzept für komplexe industrielle Innovationen vor. Es dient dazu, dass Manager und Projektleiter rechtzeitig feststellen können, ob eine geplante technologische Neuentwicklung Marktchancen haben kann und ist an der umfassenden Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) ausgerichtet.

    Weiterlesen: Weltkonferenz und Partnerschaftspflege


  • Tutorin Nadine Theiß, Chiara Miatton (Italien), Laura Staaden (Deutschland), Özüm Dülgeroğlu (Türkei), Stefan Nicolas Alcayaga Caceres (Chile) und Ghaith Kalago, Architekt aus Syrien (von links), präsentieren ihre Idee vom bezahlbaren Wohnraum auf dem ehemaligen US-Depot-Gelände.

    Workshop: Bezahlbare Wohnprojekte für Gießen

    „Es waren zwei arbeitsreiche, harte Wochen, aber sie haben auch unglaublich viel Spaß gemacht“. Laura Staaden, Masterstudentin der Architektur an der Technischen Hochschule Mittelhessen strahlt, als sie über den Internationalen Design-Workshop erzählt. Unter dem Motto „SAFE - Sustainable und Accessible Future for Everybody“ hatten sich 25 Studentinnen und Studenten gemeinsam mit Tutoren und Professoren dem Thema „bezahlbarer Wohnraum für die Stadt Gießen“ gewidmet.

    Weiterlesen: Workshop: Bezahlbare Wohnprojekte für Gießen


  • Oleg Kornaukhov (zweiter von rechts), Asta-Referent für Internationales, hatte eine Campusführung für die syrischen Gäste organisiert.

    Syrische Flüchtlinge an der THM

    Fünf syrische Flüchtlinge, für die vielleicht ein Studium in Deutschland in Frage kommt, haben die TH Mittelhessen in Friedberg besucht. Michaela Zalucki vom International Office informierte über die Studienmöglichkeiten an der THM. Eine Campusführung organisierte Oleg Kornaukhov, Asta-Referent für Internationales. Individuelle Beratungsgespräche sind geplant.

    Weiterlesen: Syrische Flüchtlinge an der THM


  • Regelmäßige Treffen sorgen dafür, dass sich die Teilnehmer am Buddy-Programm kennenlernen.

    Gefragtes Programm

    Mit 68 Teilnehmerinnen und Teilnehmern startete im Sommer 2011 das „International Buddy Program“ an der TH Mittelhessen. In diesem Semester sind es 240, so viele wie nie zuvor. Buddy meint im Englischen Kumpel. Das Programm bringt in Zweierteams Neuankömmlinge aus dem Ausland mit Studentinnen und Studenten zusammen, die sich an der THM, in den Hochschulstädten und im deutschen Alltag auskennen.

    Weiterlesen: Gefragtes Programm


  • Viele Studierende der THM nutzten die Gelegenheit, in den Vorlesungspausen Auskünfte zum Auslandsstudium einzuholen.

    Lernen ohne Grenzen

    Kommt der Wunsch auf, eine Zeitlang ins Ausland zu gehen, machen manche Studierende von sich aus den ersten Schritt. Andere sind zögerlicher beim Gedanken an den Grenzübertritt und brauchen einen Anstoß. Um die Mobilität ihrer Immatrikulierten zu fördern, veranstaltet die TH Mittelhessen Informationstage im Rahmen der bundesweiten Kampagne „studieren weltweit – ERLEBE ES “.

    Weiterlesen: Lernen ohne Grenzen


  • Prof. Walter Baluja (rechts) und Dr. Heidi Trujillo (2. v. re.) trafen in Gießen mit dem Präsidenten Prof. Günther Grabatin und Michaela Zalucki vom International Office der THM zusammen.

    Fortsetzung des Miteinanders

    Im Rahmen einer seit rund 15 Jahren laufenden Kooperation besuchten zwei Mitglieder der Technischen Universität Havanna die TH Mittelhessen.

    Prof. Dr. Walter Baluja, inzwischen vom dortigen Hochschulministerium mit dem Ausbau der informationstechnischen Infrastruktur an den wissenschaftlichen Einrichtungen Kubas betraut, referierte über das kubanische Bildungssystem und nutzte die Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit Kollegen der THM. Der Ingenieurwissenschaftler war als Betreuer am ersten Promotionsverfahren beteiligt, das ein THM-Absolvent kürzlich in Havanna auf dem Feld der Kommunikationstechnik abgeschlossen hat. Prof. Balujas Aufenthalt in Hessen wurde durch das Programm „Erasmus+ Internationals Credit Mobility“ gefördert.

    Weiterlesen: Fortsetzung des Miteinanders


  • In einem Seminar zur Angewandten Mathematik, das Prof. Axel Schumann am African Institute for Mathematical Sciences hielt, entwickelte eine studentische Arbeitsgruppe die Hard- und Software für einen Buchscanner.

    Kooperation mit Kamerun

    Seit 2012 arbeitet die TH Mittelhessen mit verschiedenen Bildungseinrichtungen in Kamerun zusammen. Michaela Zalucki (International Office), Prof. Dr. Kristof Obermann (Fachbereich Elektro- und Informationstechnik) und Prof. Dr. Axel Schumann (Fachbereich Gesundheit) besuchten jetzt das zentralafrikanische Land, um neue Projekte vorzubereiten. THM-Partner sind das private Douala Institute of Technology (DIT), das African Institute for Mathematical Sciences in Limbe (AIMS) und die englischsprachige University of Buea.

    Weiterlesen: Kooperation mit Kamerun


  • Dr. Christian Köbel (Mitte), erster Doktorand der THM an der TU Havanna, mit den kubanischen Professoren Dr. Jorge Torres Gómez, Dr. Walter Baluja García, Dr. Mario Morera Hernández und Prof. Dr. Wolf-Rainer Novender, dem Friedberger Initiator der Hochschulkooperation (von rechts).

    Deutsch-kubanisches Doktorprojekt

    Christian Köbel, ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TH Mittelhessen in Friedberg, hat seine Promotion an der Technischen Universität Havanna abgeschlossen. Das Instituto Superior Politécnico José Antonio Echeverría (ISPJAE) bewertete die Gesamtleistung des Doktoranden mit der Bestnote. Seine Doktorarbeit verteidigte er in der kubanischen Hauptstadt vor einem neunköpfigen Professorengremium in spanischer Sprache.

    Weiterlesen: Deutsch-kubanisches Doktorprojekt


  • 2015 12 BSandagdorj

    Multinationaler Campus

    Kamerun stellt auch im laufenden Wintersemester die größte nationale Gruppe unter den ausländischen Studierenden der TH Mittelhessen. Aus dem zentralafrikanischen Staat stammen 353 Immatrikulierte der Hochschule. Das geht aus einer aktuellen Statistik der THM hervor, in der die Bildungsausländer erfasst sind.

    Dieser Begriff meint Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland erworben haben. Deren Gesamtzahl an den THM-Standorten Gießen, Friedberg und Wetzlar beträgt 1095. Mitgezählt sind dabei auch Gäste, die im Rahmen von Mobilitätsprogrammen zum Beispiel der Europäischen Union Studienphasen an der mittelhessischen Hochschule absolvieren.

    Weiterlesen: Multinationaler Campus


  • Im November hatten Buddy-Teams der THM Gelegenheit, von der Aussichtsplattform des Main Towers die Metropole Frankfurt und deren Umland zu betrachten.

    Sozial förderliche Zweierbeziehungen

    Mit einer erneuten Rekordzahl startete im Herbst das „International Buddy-Programm“ an der TH Mittelhessen. 220 Studierende nehmen aktuell daran teil, rund 40 mehr als im Wintersemester 2014/15. Unter dem Motto Buddy, was im Englischen Kumpel meint, bringt die Initiative „Newcomer“ mit „Oldies“ zusammen. Neuankömmlinge aus dem Ausland bilden jeweils ein Duo mit Studentinnen und Studenten, die mit der Hochschule und dem hiesigen Alltag vertraut sind.

    Weiterlesen: Sozial förderliche Zweierbeziehungen


  • Das Motto "Go out" ermunterte an der THM wieder viele Studierende, sich über Möglichkeiten des Auslandsstudium zu informieren.

    Lernen ohne Grenzen

    Manche Studierende haben den Wunsch, eine Zeitlang ins Ausland zu gehen, und er­greifen selbst die Initiative. Andere sind da zurückhaltender und brauchen einen Anstoß. Um die Mobilität ihrer Immatrikulierten zu fördern, veranstaltet die TH Mittelhessen regelmäßig Informationstage im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“.

    Weiterlesen: Lernen ohne Grenzen


  • Auf dem "Markt der Möglichkeiten" gab es zum Beispiel Informationen zum Sportprogramm der THM.

    Ausländische Erstsemester begrüßt

    Rund 200 ausländische Studierende haben sich zum Wintersemester neu an der TH Mittelhessen immatrikuliert. Rund ein Drittel von ihnen traf sich bei einem offiziellen Empfang im Lokal International in Gießen.

    „Wir freuen uns sehr, dass Sie hier sind und ein Teil der THM sein werden“, sagte Silke Wehmer, die Leiterin des International Office, in ihrer Begrüßung. Sie rief die Studierenden dazu auf, nicht neben den anderen her zu lernen, sondern gemeinsam zu studieren, gerade mit den deutschen Kommilitonen.

    Weiterlesen: Ausländische Erstsemester begrüßt


  • Außereuropäischer Austausch gefördert

    Die TH Mittelhessen kann ihre Kooperationen mit Hochschulen in Ländern außerhalb der EU ausbauen. Ihr Antrag auf Förderung aus dem Programm „Erasmus+ International Credit Mobility“ wurde in vollem Umfang bewilligt. Der THM stehen nun für ein akademisches Jahr knapp 100.000 Euro zur Verfügung, die für den Austausch mit kubanischen und ukrainischen Hochschulen bestimmt sind.

    Weiterlesen: Außereuropäischer Austausch gefördert


  • Madeleine und Bayardalai (rechts) verdanken ihre Freundschaft dem „International Buddy Program“ der THM.

    Bayardalai und Madeleine

    Rund 70 studentische Zweier-Teams haben sich im laufenden Sommersemester an der TH Mittelhessen gebildet, um ein Anliegen des International Office der Hochschule in die Praxis umzusetzen. Das „International Buddy Program“ der THM bringt „Newcomer“ mit „Oldies“ zusammen. Das bewährte Duo-Modell erleichtert Neuankömmlingen aus dem Ausland, sich hier einzuleben. Die Rolle des fest zugeordneten Ansprechpartners übernehmen dabei Studentinnen und Studenten, die sich auf dem Campus, in der Stadt und im deutschen Alltag auskennen.

    Weiterlesen: Bayardalai und Madeleine


  • International Buddy-Programm

    Einleben im Duo

    Das „International Buddy-Programm“ ist an der TH Mittelhessen im Sommersemester 2015 mit der Rekordzahl von 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gestartet. Buddy meint im Englischen Kumpel. Das Programm bringt „Newcomer“ mit „Oldies“ zusammen, d.h. Neuankömmlinge aus dem Ausland mit Studentinnen und Studenten, die mit der Hochschule und dem hiesigen Alltag vertraut sind.

    Weiterlesen: Einleben im Duo


  • Gut besucht war der Stand des International Office beim Informationstag zum Auslandsstudium.

    Studieren an ausländischen Partnerhochschulen

    Wie finde ich einen Platz für mein Auslandspraktikum?  Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

    Antworten auf solche Fragen gab es in Gießen und Friedberg bei zwei Informationstagen an der TH Mittelhessen. Das International Office der Hochschule hatte die Tage im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“ angeboten. Kooperationspartner waren die Bundesagentur für Arbeit und zwei Unternehmen, die Studienaufenthalte im Ausland vermitteln. GOstralia ist offizieller Repräsentant australischer Universitäten in Deutschland. Das International Education Center vermittelt Studien- und Praktikumsaufenthalte im Ausland.

    Weiterlesen: Studieren an ausländischen Partnerhochschulen


  • Projektleiterin Michaela Zalucki (rechts), Irene Bleicher-Rejditsch und THM-Vizepräsident Prof. Axel Schumann stellten Ergebnisse der Studie bei einem Pressegespräch vor.

    Studienalltag in der Migrationsgesellschaft

    Welche Erfahrungen machen Studierende, die für ein ganzes Studium aus dem Ausland kommen, und Studierende „mit Migrationshintergrund“ an der TH Mittelhessen? So lautet eine der zentralen Fragen, mit denen sich das Projekt „Hochschule in der Migrationsgesellschaft – Interkulturelle Öffnung der THM“ befasst. Im Rahmen einer empirischen Erhebung haben Projektleiterin Michaela Zalucki, Rebecca Bahr, Irene Bleicher-Rejditsch und Andrea Härtel jetzt zu ermitteln versucht, ob es spezifische Schwierigkeiten im Studienleben gibt. Dabei interessierte vor allem, inwieweit Erfahrungen mit Diskriminierung und Rassismus im Alltag eine Rolle spielen.

    Weiterlesen: Studienalltag in der Migrationsgesellschaft


  • Buddys, soweit das Auge reicht.

    Starthilfe im Studienalltag

    Mit über 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist an der TH Mittelhessen im Wintersemester das „International Buddy Program“ gestartet. Buddy meint im Englischen Kumpel. Das Programm bringt in Zweierteams Neuankömmlinge aus dem Ausland mit Studentinnen und Studenten zusammen, die sich an der THM, in den Hochschulstädten und im deutschen Alltag auskennen.

    Weiterlesen: Starthilfe im Studienalltag


  • Christiane Dangelmaier (links, GOstralia) und Silke Wehmer (THM-Auslandsreferat) waren gefragte Gesprächspartnerinnen am Informationsstand.

    Studieren in Europa und Übersee

    Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wie finde ich einen Platz für mein Auslandspraktikum? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

     Antworten auf solche Fragen gab es in Gießen und Friedberg bei zwei Informationstagen an der TH Mittelhessen. Das Auslandsreferat der Hochschule hatte die Tage im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“ angeboten.

    Weiterlesen: Studieren in Europa und Übersee


  • Aufmerksame Zuhörer: Die TH Mittelhessen begrüßte ihre Gaststudierenden im "Lokal International".

    THM International

    Aus der Türkei, Frankreich, Estland, Polen, Nordirland, Finnland, Italien, der Ukraine und Litauen kommen 34 Gaststudentinnen und –studenten, die zu Beginn des Wintersemesters ihr Studium an der TH Mittelhessen aufgenommen haben. Zur Begrüßung hatte Vizepräsident Prof. Dr. Axel Schuman in das „Lokal International“, ein Begegnungszentrum des Gießener Studentenwerks, eingeladen.

    Bereits vor Studienbeginn hatte das Auslandsreferat der THM Orientierungstage angeboten, darunter einen von studentischen Tutoren betreuter Hochschulsommerkurs. Die THM unterstützte ihre ausländischen Studierenden bei allen Formalitäten, die vor der Immatrikulation zu erledigen waren. Dazu gehörten zum Beispiel die Meldung beim Gießener Stadtbüro oder die Eröffnung eines Bankkontos.

    Weiterlesen: THM International


  • Emeric Tsange kann die Unterstützung durch Shila Monasterios (links) und Regine Bornemann vom THM-Projekt "WG International" nur weiterempfehlen

    Interkulturelles Wohnprogramm

    Als Emeric Tsange im August 2012 aus Dortmund nach Gießen kam, trug er einen Großteil seiner Habe in einem Koffer mit sich. Was er suchte, eine Unterkunft für sein Studium, fand er am ersten Besuchstag nicht. Doch beim Auslandsreferat der TH Mittelhessen traf er auf „Micha“, einen Studenten, der sich im Projekt „WG International“ engagiert. Der bot ihm an, ihn bei der Zimmersuche zu unterstützen und den schweren Koffer für ihn aufzubewahren, damit er ihn nicht im Zug nach Dortmund zurückschleppen müsse.  

    Weiterlesen: Interkulturelles Wohnprogramm


  • Tipps zu Auslandsstudium und-praktikum gab es von Silke Wehmer.

    Grenzen überschreiten

    Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Wie finde ich einen Platz für mein Auslandspraktikum? Kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

    Antworten auf solche Fragen gab es in Gießen und Friedberg bei zwei Informationstagen an der TH Mittelhessen. Das Auslandsreferat der Hochschule hatte die Tage im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“ angeboten.

    Weiterlesen: Grenzen überschreiten


  • Liliane Streit-Juotsa (links), Prof. Lutz Gürtler (rechts) und Dr. Alain Schweitzer (Zweiter von rechts) trugen Erfahrungsberichte zum Programm bei.

    Im Gespräch über Kamerun

    Die aktuelle Situation des zentralafrikanischen Landes stand im Mittelpunkt des „Thementags Kamerun“ an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Als Referenten berichteten Prof. Dr. Lutz Gürtler und Dr. Alain Schweitzer über ihre langjährige Dozententätigkeit in Medizin und Pharmazie an der Université des Montagnes in Banganté. „Die Medikamentenversorgung in Kamerun“, eine Problematik, mit der sie sich kürzlich in ihrer Masterarbeit an der THM befasst hat, war Gegenstand des Vortrags von Liliane Streit-Juotsa.

    Weiterlesen: Im Gespräch über Kamerun


  • Gülsen Arslan vom Kreisausländerbeirat (links) und Robbin Clarissa Bastian vom Auslandsreferat der THM besprechen in einer Arbeitsgruppe Grundsätze des interkulturellen Hochschulbetriebs.

    Kulturelle Grenzen überwinden

    Mit einem Workshop endete jetzt an der TH Mittelhessen die erstmals angebotene interkulturelle Trainingsreihe „Vielfalt leben und gestalten". Das Konzept dieser gemeinsamen Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der THM und der Kreisverwaltung Gießen wurde in Kooperation mit dem Kreisausländerbeirat entwickelt.

    Weiterlesen: Kulturelle Grenzen überwinden


  • Auf dem THM-Campus und in der Stadt oft im Duo anzutreffen: Israyil Alakbarli (links) und Sergey Gonikman.

    Zweckbündnis mit Chance auf Freundschaft

    Als Israyil Alakbarli ohne Deutschkenntnisse und Unterkunft im August 2013 auf dem Gießener Hauptbahnhof eintraf, erwartete ihn Sergey Gonikman am Bahnsteig. Der mit dem Studentenleben vertraute „Oldie“ hatte die Aufgabe übernommen, dem Zugereisten beim Einleben in der Hochschulstadt zur Seite zu stehen. Das tat er so engagiert, dass Israyil Alakbarli schon bald ein Zimmer im Studentenwohnheim, ein Bankkonto, eine Krankenversicherung und eine amtliche Meldebescheinigung hatte.

    Weiterlesen: Zweckbündnis mit Chance auf Freundschaft


  • Shila Monasterios (rechts) und Diana Dreßler vom Auslandsreferat der THM waren gefragte Ansprechpartnerinnen bei den Informationstagen in Gießen und Friedberg.

    Studium und Praktikum weltweit

    Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Wie finde ich ein Auslandspraktikum? Kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

    Antworten auf solche Fragen gab es in Gießen und Friedberg bei zwei Informationstagen an der TH Mittelhessen. Das Auslandsreferat der Hochschule hatte die Tage im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“ angeboten.

    Weiterlesen: Studium und Praktikum weltweit