• Prof. Dr. Benjamin Gust hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen.

    Social-Media-Stratege berufen

    Prof. Dr. Benjamin Gust hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen. Sein Fachgebiet ist Social Media.

    Benjamin Gust schloss sein Studium im Fach Journalismus & Public Relations 2010 an der Fachhochschule Gelsenkirchen als Bachelor of Arts ab. An der University of Salford in Manchester promovierte er 2016 zum Doctor of Philosophy. In seiner Dissertation untersuchte er, wie Facebook-Nutzer die Beiträge von Unternehmen in dem sozialen Netzwerk interpretieren, und entwickelte daraus ein theoretisches Modell zur Verbesserung der textbasierten Unternehmenskommunikation auf Facebook.

    Weiterlesen: Social-Media-Stratege berufen


  • Prof. Dr. Lothar Winnen hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen.

    Fachmann für Veranstaltungswirtschaft

    Prof. Dr. Lothar Winnen hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Management und Kommunikation in Gießen. Sein Fachgebiet ist Veranstaltungswirtschaft mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und Live Kommunikation.

    Lothar Winnen schloss im Jahr 2008 sein Studium der Betriebswirtschaft an der RWTH Aachen als Bachelor of Science ab. Das anschließende Studium im Fach Corporate Management an der Business and Information Technology School in Iserlohn führte ihn 2010 zum Master of Arts. Seine Promotion an der Universidad Europea de Madrid schloss er 2015 ab. Darin widmete er sich der Frage nach dem kausalen Zusammenhang von Humankapital und der Leistungsfähigkeit von Organisationen.

    Weiterlesen: Fachmann für Veranstaltungswirtschaft


  •  Foto (TH Mittelhessen/Ulrich Thiele): Kein Urlaub, sondern viel Arbeit - Das Forscherteam der THM am Lago Maggiore

    Zehn Tage am Lago Maggiore

    An den Lago Maggiore führte die Exkursion einer achtköpfigen Studentengruppe der TH Mittelhessen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dirk Meyer sammelte sie Messdaten für die Optimierung der Fahrdynamik von Motorbooten.

    Das Forschungsprojekt, an dem Studenten der Fachbereiche Maschinenbau und Energietechnik sowie Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik beteiligt sind, startete im vergangenen Oktober. In Vorbereitung der zehntägigen Exkursion galt es unter anderem theoretische Grundlagen zu erarbeiten, Sponsoren zu finden und Arbeitsmittel zu beschaffen.

    Weiterlesen: Zehn Tage am Lago Maggiore


  • Prof. Dr. Frank Kammer hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Wirtschaftsinformatik am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

    Neuer Professor für Wirtschaftsinformatik

    Prof. Dr. Frank Kammer hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Wirtschaftsinformatik am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

    Sein Studium der Informatik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt schloss Frank Kammer 2002 mit der Diplomprüfung ab. An der Universität Augsburg setzte er seine wissenschaftliche Qualifikation mit der Promotion fort. Als Doktorand befasste er sich mit Grundlagen der Softwareentwicklung. Auf neue effiziente Lösungen für Big-Data-Anwendungen konzentrierte sich seine Habilitation im Fach Informatik aus dem Jahr 2017. Außerhalb der Hochschule sammelte er Berufserfahrungen als selbständiger Softwareentwickler und Berater von Firmen unter anderem auf den Gebieten Datenbanken, Datenanalyse, Web-/App-Entwicklung und Netzwerk-Services. 

    Weiterlesen: Neuer Professor für Wirtschaftsinformatik


  • Foto (TH Mittelhessen/Heidrun Losert): Jana Shrestha vom International Office der THM gab am Informationsstand Auskünfte zum Auslandsstudium.

    Von Gießen und Friedberg ins Ausland

    Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wie finde ich ein Auslandspraktikum? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Ab wann kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

    Antworten auf solche Fragen gab es bei zwei Informationstagen an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Das International Office der Hochschule hatte das Programm im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“ organisiert.

    Weiterlesen: Von Gießen und Friedberg ins Ausland


  • Das Team der THM ist gut auf den Wettbewerb vorbereitet.

    Auf dem Weg nach Frankreich

    Eurobot ist ein europaweiter studentischer Roboterwettbewerb. Am 3. und 4. Mai treffen sich Teams aus ganz Deutschland zum nationalen Vorentscheid an der TH Mittelhessen in Gießen. Die besten drei fahren zum Finale nach Frankreich.

    Den Wettbewerb autonomer Roboter gibt es seit 1998. Jeweils im Oktober wird die Aufgabe für die anstehende Konkurrenz bekanntgegeben. Die Teilnehmer haben dann etwa sechs Monate Zeit, ihre Roboter zu entwickeln.

    Weiterlesen: Auf dem Weg nach Frankreich


  • Prof. Sven Pohl (rechts) führte die Gäste in Gießen auch durch verschiedene Labore des Fachbereichs Maschinenbau und Energietechnik. Aufmerksame Zuhörer waren (von links) Tania Carbonell Morales, Indira Tobio, Rubén Borrajo Pérez und Ramón Piloto Rodríguez.

    Forschungskooperation mit Kuba

    Vier Wissenschaftler der Technischen Universität Havanna waren an der TH Mittelhessen zu Gast. Tania Carbonell Morales, Direktorin des Zentrums für die Technologien erneuerbarer Energien (Centro de Estudio de Tecnologías Energéticas Renovables, CETER), Ramón Piloto Rodríguez, Rubén Borrajo Pérez und Indira Tobio arbeiten mit Forschern der THM an einem gemeinsamen Projekt.

    Seit 2001 kooperiert die THM mit der Universität in der kubanischen Hauptstadt. Das CETER befasst sich unter anderem mit Biomasse und Biokraftstoffen, Solarkollektoren, Windparks, Brennstoffzellen und effizienter Gebäudeklimatisierung.

    Weiterlesen: Forschungskooperation mit Kuba


  • Kennenlernen und persönlicher Austausch gehörten zum Startprogramm.

    Starthilfe

    Hilfe für ausländische Erstsemester und Studieninteressierte bietet das Programm „Prepare & Start“ an der TH Mittelhessen. Die Auftaktveranstaltung zum Sommersemester besuchten fast 60 junge Männer und Frauen.

    Mit dem Angebot eröffnen Zentrale Studienberatung und International Office der THM zum einen die Möglichkeit, schon vor dem Studium an Lehrveranstaltungen teilzunehmen, die deutsche Fachsprache zu verbessern und sich umfassend auf das Studium vorzubereiten. Ergänzt wird das Programm für Studieninteressierte, das in Tutorengruppen organisiert ist, durch ein Vortrags- und Workshopprogramm.

    Weiterlesen: Starthilfe


  • Die Kooperationspartner in Jaén (von links): Andreas Matz, Prof. Joaquin Cañada Bago, Mahmoud Mansour, Prof. José Ángel Prieto, Mark Weber und Prof. Ulrich Birkel. Im Hintergrund ein Solartracker, eine dem Sonnenstand nachgeführte Solaranlage, die über Algorithmen gesteuert wird

    Besuch in Andalusien

    Das „Internet der Dinge“ und „Cloud Computing“ gehörten zu den Themen eines Seminars, das Prof. Dr. Ulrich Birkel und Mark Weber an der Universität Jaén hielten. Die beiden Wissenschaftler vom Gießener Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der TH Mittelhessen waren vom Departamento de Ingeniería de Telecomunicación nach Andalusien eingeladen worden.

    Weiterlesen: Besuch in Andalusien


  • Fünf Stahlbaufachleute aus fünf Ländern (von links): Luis Borges (Portugal), Gastgeber Prof. Bertram Kühn, Gunnar Solland (Norwegen), Thomas Cosgrove (Großbritannien) und Mike Tibolt (Luxemburg)

    Europäische Stahlbauexperten an der THM

    Einheitliche Normen sind für das Alltagsleben und die Funktionsfähigkeit der Wirtschaft von großer Bedeutung. Im Bauwesen gibt es deshalb europaweit vereinheitlichte Regeln zur Bemessung - die „Eurocodes“. Sie sorgen für einen leichteren Austausch von Dienstleistungen und Produkten, einfachere europaweite Ausschreibungen von Bauleistungen und sind eine einheitliche Basis für Forschung und Entwicklung. In Deutschland sind sie seit 2012 für Bauvorhaben verbindlich. Die europäischen Regeln umfassen mehr als 8000 Seiten und werden ständig weiterentwickelt. Dazu gibt es eine Reihe internationaler Arbeitsgruppen, die sich einzelnen Themen widmen.

    Weiterlesen: Europäische Stahlbauexperten an der THM


  • Prof. Dr. Stefan Bernhard lehrt Biomedizinische Technik am Fachbereich Life Science Engineering in Gießen.

    Fachmann für Herz-Kreislauf-Diagnostik

    Prof. Dr. Stefan Bernhard hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Biomedizinische Technik am Fachbereich Life Science Engineering in Gießen.

    Nach dem Vordiplom an der Fachhochschule Wiesbaden schloss Bernhard sein Studium der Applied Physics 2001 an der University of Central Lancashire im britischen Preston ab. Das anschließende Physikstudium an der Georg-August-Universität Göttingen führte 2002 zum Master of Science. An derselben Hochschule promovierte er 2006 zum Dr. rer. nat. In seiner Arbeit ging es um die Modellierung von Strömungen in Herzmuskelbrücken.

    Weiterlesen: Fachmann für Herz-Kreislauf-Diagnostik


  • Ivan Knezović und Tugomir Čuljak von der Geschäftsleitung des Maschinenbau-Unternehmens SIK führten Joachim Ulm und Prof. Claus Breuer (von links) durch die Produktionshallen.

    Kooperationspartner in Bosnien und Herzegowina

    Die TH Mittelhessen kooperiert seit vergangenem Jahr mit der Universität Mostar. Zu einem dreitägigen Besuch reisten jetzt Prof. Dr. Claus Breuer, Dekan des Friedberger Fachbereichs Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie, und Joachim Ulm vom Labor für Verbrennungsmotoren nach Bosnien und Herzegowina.

    Weiterlesen: Kooperationspartner in Bosnien und Herzegowina


  • Zum Tagungsprogramm in Wien gehörte auch ein Besuch der Energie-Erlebniswelt: Sergej Herzog (vorn) und Jan Ambrosius beschäftigen sich mit einem Versuch zum Magnetismus.

    Vorträge in Wien

    Wissenschaftler des Instituts für Thermodynamik, Energieverfahrenstechnik und Systemanalyse der TH Mittelhessen haben die 11. Internationale Energiewirtschaftstagung an der TU Wien besucht.

    An drei Tagen diskutierten 450 Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie das Thema „Freiheit, Gleichheit, Demokratie: Segen oder Chaos für Energiemärkte?“. Etwa 200 Vorträge standen auf dem Programm, darunter auch zwei der THM-Wissenschaftler.

    Die Masterstudentin Manuela Richter sprach über „Simulative Untersuchungen der thermischen Be- und Entladungsprozesse eines sensiblen Hochtemperaturspeichers.“ In dem Vortrag, den sie gemeinsam mit dem Wissenschaftlichen Mitarbeiter Sergej Herzog erarbeitet hatte, berichtete sie über Zwischenergebnisse eines aktuellen Gießener Forschungsprojekts.

    Weiterlesen: Vorträge in Wien


  • Prof. Bartosz Czempiel hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Bauwesen in Gießen. Sein Fachgebiet ist Visualisierung und Entwurf.

    Architekt berufen

    Prof. Bartosz Czempiel hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Bauwesen in Gießen. Sein Fachgebiet ist Visualisierung und Entwurf.

    Von 2000 bis 2006 studierte Czempiel Architektur an der RWTH Aachen und am Politechnika Krakowska in Polen. Sein Studium schloss er als Diplom-Ingenieur ab.

    Weiterlesen: Architekt berufen


  • Fachleute für Hochschuldidaktik:  Prof. Frank Pude, Lilian Gilgen, Ursula Rachor-Hagelüken,  Prof. Gianni Di Pietro,  Katharina Thülen (hinten,von links), Prof. Silke Bock,  Meike Hölscher, Julia Rausenberger (vorn, von links)

    Kooperation in der Hochschuldidaktik

    Besuch aus der Schweiz hatte die TH Mittelhessen. Prof. Dr. Frank Pude, Leiter der Aus- und Weiterbildung an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), und seine Kollegen Dr. Julia Rausenberger, Dr. Lilian Gilgen und Prof. Gianni Di Pietro informierten sich in Gießen über das Zentrum für kooperatives Lehren und Lernen (Zekoll).

    Weiterlesen: Kooperation in der Hochschuldidaktik


  •  Absolventen und Lehrkräfte feierten gemeinsam den Studienabschluss.

    Managementnachwuchs für Mittelhessen

    Die Technische Hochschule Mittelhessen hat zehn Absolventen des berufsbegleitenden Studiengangs Master of Business Administration (MBA) verabschiedet. Sie kamen mit Angehörigen und Lehrkräften der THM Business School bei einer Feierstunde zusammen.

    Weiterlesen: Managementnachwuchs für Mittelhessen


  • Zu Gast an der THM: Olesia Lubianova, Samuel Boateng,  Peter Kosoe und Prof. Nataliya Hots

    Kooperationspartner zu Besuch

    Gäste von Partnerhochschulen aus Afrika und Osteuropa haben die TH Mittelhessen besucht. Die Hochschule konnte aus Ghana Dr. Samuel Addae-Boateng und Yao Peter Kosoe von der Koforidua Technical University begrüßen. Aus der Ukraine kamen Prof. Nataliya Hots (Lviv Polytechnic National University) und Olesia Lubianova (Kyiv Polytechnic Institute).

    Eine Woche lang informierten sich die Besucher über die THM und stellten an verschiedenen ingenieurwissenschaftlichen Fachbereichen jeweils ihre eigene Hochschule vor. Zum Programm gehörten auch das duale Studium in Wetzlar, der internationale Studiengang Control, Computer and Communications Engineering in Friedberg und ein Workshop zum Projektmanagement bei internationalen Kooperationen in Gießen.

    Weiterlesen: Kooperationspartner zu Besuch


  •  Über Logistik in der Automobilindustrie informierten sich die Besucher aus Friedberg und Lissabon auch bei BMW in Dingolfing.

    Logistik in der Automobilbranche

    „Logistik, Supply Chain und Produktion in der Automobilindustrie“ war das Thema einer einwöchigen Exkursion nach München, die Prof. Dr. Monika Maria Möhring von der TH Mittelhessen organisiert hatte. Zehn Studentinnen und Studenten des Logistikmanagements begleiteten die Hochschullehrerin, die in Friedberg am Fachbereich Management und Kommunikation lehrt.

    Weiterlesen: Logistik in der Automobilbranche


  •  Bei der Begrüßung im "Lokal International" zum Start des Wintersemesters bekannten sich diese ausländischen Studentinnen und Studenten sichtlich erfreut zu ihrer Hochschule.

    Aus 100 Staaten an die THM

    Die TH Mittelhessen hat im laufenden Wintersemester insgesamt 2.938 Studentinnen und Studenten mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Ihr Anteil an der Gesamtstudierendenzahl von 18.573 beträgt rund 16 Prozent. Das geht aus einer aktuellen Statistik der THM hervor, in der die Nationalitäten der Immatrikulierten aufgelistet sind.

    Die Erhebung unterscheidet in zwei Kategorien. Als „Bildungsausländer“ erfasst sie Personen, die keine deutschen Staatsangehörigen sind und im Ausland ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben. Deren Gesamtzahl an den THM-Standorten Gießen, Friedberg und Wetzlar beträgt derzeit 1581. Davon stellt Kamerun wie in den Vorjahren die größte nationale Gruppe. Aus dem zentralafrikanischen Staat stammen 399 Immatrikulierte der Hochschule. Es folgen Indonesien mit 192, Syrien mit 134, Marokko mit 130 und Nepal mit 55 Studierenden.

    Weiterlesen: Aus 100 Staaten an die THM


  • Spende für THM-Flüchtlingsprojekt

    Einen Scheck über 1110 Euro erhielt das Projekt „Refugee´s Academic Home THM” (Reach THM) von Studentinnen und Studenten der TH Mittelhessen. Das Geld ist der Erlös einer Weihnachtsfeier der Fachschaft Maschinenbau und Energietechnik und des Gießener Teams von THM Motorsport. Bei der Feier hatten die Fachschaftler Bratwürste und Apfelwein gegen freiwillige Spenden angeboten.

    Weiterlesen: Spende für THM-Flüchtlingsprojekt


  • Prof. Dr. Raphaël Johannknecht hat die Arbeit am Fachbereich Management und Kommunikation der TH Mittelhessen in Gießen aufgenommen.

    International erfahrener Vertriebsmanager

    Prof. Dr. Raphaël Johannknecht hat die Arbeit am Fachbereich Management und Kommunikation der TH Mittelhessen in Gießen aufgenommen. Seine Fachgebiete sind Technischer Vertrieb und Projektmanagement.

    Das Studium des Maschinenbaus an der Hochschule Osnabrück und der Coventry University schloss er 1996 mit dem Bachelor in European Mechanical Engineering ab. Seine ingenieurwissenschaftliche Qualifikation setzte er mit der Promotion im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Hyperelastizität fort, bei dem die englische Universität mit der Zentralen Forschungsabteilung und Vorausentwicklung der Robert Bosch GmbH kooperierte.

    Weiterlesen: International erfahrener Vertriebsmanager


  • Prof. Matthias Willems (links) und Prof. Alistair Sambell unterzeichneten den Vertrag. Hinten Neill Urquhart, Prof. Michael Guckert, Simon Powers, Sarah Montgomery und Silke Wehmer vom International Office der THM (von links)

    Kooperation mit Edinburgh

    Die TH Mittelhessen hat einen Kooperationsvertrag mit der Edinburgh Napier University abgeschlossen. In der schottischen Hauptstadt unterzeichneten THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems und Senior Vice Principal Prof. Alistair Sambell die Vereinbarung.

    Weiterlesen: Kooperation mit Edinburgh


  • Eine Exkursion mit Studentinnen und Studenten zu Thai Airways gehörte zum Programm der Vorlesungsreihe.

    Gastdozent in Bangkok

    Eine Reihe von Vorlesungen über Flugzeugtriebwerke hielt Prof. Dr. Roland Dückershoff von der TH Mittelhessen in Thailand. Eingeladen hatte den Friedberger Hochschullehrer die King Mongkut's University of Technology North Bangkok.

    Weiterlesen: Gastdozent in Bangkok


  • Prof. Dr. Uwe Meyer hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen.

    Experte für Verteilte Systeme

    Prof. Dr. Uwe Meyer hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Informatik am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

    Sein Studium der Informatik an der Universität Bonn schloss Uwe Meyer 1989 mit der Diplomprüfung ab. Mit der Promotion an der Justus-Liebig-Universität Gießen, in die Auslandsphasen an der Universität Kopenhagen integriert waren, qualifizierte er sich 1992 wissenschaftlich weiter. In seiner Dissertation zum Thema „Partielle Auswertung imperativer Sprachen“ konzipierte er einen methodischen Ansatz zur Transformation von Programmen zu deren Optimierung.

    Weiterlesen: Experte für Verteilte Systeme


  • Mit dem Empfänger Serop Baghdadlian freuten sich bei der Übergabe des Preises THM-Vizepräsidentin Prof. Katja Specht und Stifter Prof. Reza Mehran.

    Ein Preis als Ansporn

    Serop Baghdadlian hat den Reza-Mehran-Förderpreis 2018 erhalten. Damit zeichnet die TH Mittelhessen ausländische Studierende aus, die in einem technisch-naturwissenschaftlichen Studiengang eingeschrieben sind und durch besondere Leistungen in einer frühen Studienphase hervorgetreten sind. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

    Weiterlesen: Ein Preis als Ansporn


  • In Koblenz besuchten die Exkursionsteilnehmer unter anderem das "Deutsche Eck".

    Gefragtes Programm

    Mit 68 Teilnehmerinnen und Teilnehmern startete im Sommer 2011 das „International Buddy Program“ an der TH Mittelhessen. In diesem Semester sind es etwa 400. Buddy meint im Englischen Kumpel. Das Programm bringt in Zweierteams Neuankömmlinge aus dem Ausland mit Studentinnen, Studenten und Hochschulmitarbeitern zusammen, die sich an der THM, in den Hochschulstädten und im deutschen Alltag auskennen.

    Weiterlesen: Gefragtes Programm


  • Gute Laune zum Studienstart: Die THM begrüßte ihre ausländischen Studienanfänger im Lokal International.

    Herzlich willkommen

    Etwa 260 ausländische Studentinnen und Studenten haben in diesem Wintersemester ihr Studium an der TH Mittelhessen begonnen. Syrien, Kamerun und Indonesien sind unter den Herkunftsländern am stärksten vertreten. Aus der Türkei, der Ukraine, Polen, Spanien, Italien, den USA, Frankreich, Jordanien, Portugal und Russland kommen weitere 33 Austauschstudenten, die einen Teil ihres Studiums an der THM verbringen.

    Über 50 von ihnen konnten THM-Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht und Silke Wehmer vom International Office bei einem Empfang im Lokal International, dem Begegnungszentrum des Studentenwerks in Gießen, begrüßen.

    Weiterlesen: Herzlich willkommen


  • DAAD-Preisträgerin Melisa Mahmutovic, eine "sehr engagierte und interessierte Studentin"

    DAAD-Preis für Melisa Mahmutovic

    Melisa Mahmutovic hat den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender erhalten. Die Montenegrinerin studiert im 4. Semester den Masterstudiengang Medizinische Physik an der TH Mittelhessen.

    Der mit 1000 Euro dotierte Preis wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst an Studentinnen und Studenten vergeben, die mit besonderen Studienleistungen und außerordentlichem sozialen oder kulturellen Engagement hervorgetreten sind. Die Urkunde erhielt die 30-Jährige in der Gießener Kongresshalle während des Hochschulballs aus den Händen des THM-Präsidenten Prof. Dr. Matthias Willems.

    Weiterlesen: DAAD-Preis für Melisa Mahmutovic


  • Helena Fonseca vom International Office der THM stand im Foyer vor der Mensa als Ansprechpartnerin zum Thema Auslandsstudium bereit.

    Hinaus in die Welt

    Um die Mobilität ihrer Immatrikulierten zu fördern, veranstaltet die TH Mittelhessen regelmäßig „Go-out-Infotage“. Zum aktuellen Angebot in Gießen (23. Oktober) und Friedberg (25. Oktober) gehören Stände auf dem Campus, wo Studentinnen und Studenten Material über Partnerhochschulen, Austauschprogramme und Förderorganisationen bekommen. Dort können sie sich auch mit Fragen ihres Interesses an das Team des International Office der THM wenden.

    Weiterlesen: Hinaus in die Welt


  • Erläuterung eines bruchmechanischen Versuchsaufbaus: Lukas Loh, Prof. Stephan Marzi, Christopher Schmandt, Maik Kadias, Niklas Ladwig (von links)

    Konferenz in Belgrad

    Eine Gruppe von Studenten der TH Mittelhessen hat mit Prof. Dr. Stephan Marzi die „22. European Conference on Fracture“ in Belgrad besucht. Die einwöchige Veranstaltung zählt mit über 600 Teilnehmern weltweit zu den größten Tagungen auf dem Gebiet der Bruchmechanik.

    Zwei Doktoranden von Marzi hatten dort Gelegenheit, aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren. Christopher Schmandt referierte über das geschwindigkeitsabhängige Bruchverhalten gummiartiger Dickschichtklebungen. Lukas Loh stellte einen neuen Versuchstypen für die Untersuchung nichtlinearen Materialverhaltens vor.

    Weiterlesen: Konferenz in Belgrad


  • Besuch im smart factory lab

    Besuch von der Ritsumeikan-Universität

    Eine Delegation der Ritsumeikan-Universität hat Mittelhessen besucht, um den Wissenstransfer zwischen der Privathochschule aus der Region Kyoto und dem heimischen Wissens- und Wirtschaftsstandort zu intensivieren. Die sechs Wissenschaftler der westjapanischen Hochschule mit über 36.000 Studierenden informierten sich bei zwei Unternehmen und an der THM. Die Forscher wollen anhand der Praxis-Beispiele zum Thema Industrie 4.0 einen Vergleich zwischen Deutschland und Japan ziehen und dadurch Gemeinsamkeiten und Unterschiede hinsichtlich der Entwicklung von Technik und Geschäftsmodellen feststellen.

    Weiterlesen: Besuch von der Ritsumeikan-Universität


  •  Auf dem Werksgelände in Lollar erfuhren die Gäste von der THM viel über die Produkte und den Aktionsradius des Unternehmens.

    Tagesvisite beim Global Player

    Eine internationale studentische Gruppe besuchte Bosch Thermotechnik in Lollar. Auf Initiative des International Career Center der TH Mittelhessen lernten Studierende aus Aserbaidschan, Brasilien, China, Indien, Kamerun, Nigeria, Serbien, der Türkei und Deutschland das Unternehmen kennen. Sie erhielten dort auch nützliche Informationen zum Bewerbungsverfahren und Berufseinstieg.

    Weiterlesen: Tagesvisite beim Global Player


  • Die chinesische Besuchergruppe auf dem THM-Campus in Gießen. Links neben Prof. Christian Überall (Mitte) der Präsident der Hubei University, Prof. Jian Cao

    Chinesische Besucher an der THM

    Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Hubei University of Arts and Science hat die TH Mittelhessen besucht. Die 16 chinesischen Gäste interessierten sich vor allem für Fragen der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die akademische Ausbildung.

    Prof. Dr. Christian Überall vom Gießener Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik stellte die Hochschule vor und zeigte neue Herausforderungen an die Ausbildung von Studentinnen und Studenten durch die Entwicklung von „Industrie 4.0“ auf.

    Weiterlesen: Chinesische Besucher an der THM


  • Am Modell verschafften sich die Besucher von der THM einen Überblick über die Zeche Zollverein.

    Internationale Exkursion

    In drei europäische Nachbarländer führte eine fünftägige Exkursion der TH Mittelhessen. Etwa 40 Studenten und Beschäftigte des Gießener Fachbereichs Elektro- und Informationstechnik bekamen dabei einen Einblick in Berufsfelder für Elektrotechniker und besuchten historische Stätten.

    Weiterlesen: Internationale Exkursion


  • Die THM-Gruppe in Pavia vor dem Garten des Collegio Borromeo, der Gegenstand ihres architektonischen Interesses war.

    Projektarbeit jenseits der Alpen

    Eine Gruppe des Fachbereichs Bauwesen der TH Mittelhessen hat an einem zweiwöchigen internationalen Workshop in Italien teilgenommen. In Pavia konzentrierten sich mehrere Teams darauf, Konzepte für die Neugestaltung der Parkanlage beim dortigen „Collegio Borromeo“ auszuarbeiten. Außer der Universität Pavia und der THM waren auch die Politecnica Madrid und die Domus Academy Mailand bei der Lehrveranstaltung in der Lombardei vertreten.

    Weiterlesen: Projektarbeit jenseits der Alpen


  • Am Fachbereich Wirtschaft in Gießen setzten die THM und die Edinburgh Napier University ihre Tradition der gemeinsamen Kurse zum Thema Unternehmensgründung fort.

    Teambuilding zwischen Gießen und Edinburgh

    Der Fachbereich Wirtschaft der TH Mittelhessen pflegt seit langem den Studierendenaustausch mit der Edinburgh Napier University. Im Mai waren wieder zwölf Studentinnen und Studenten der schottischen Hochschule im Rahmen des „International Entrepreneurship Exchange Programme“ zu Gast an der THM in Gießen.

    Gemeinsam mit angehenden Betriebswirten der THM Business School bildeten sie gemischte Teams, in denen sie sich mit Konzepten zur Umsetzung einer von ihnen entwickelten Geschäftsidee befassten. Eine Woche lang kooperierten die Studierenden, zu deren Herkunftsländern nicht nur Deutschland und Schottland, sondern unter anderem auch Indien, Spanien, China und Nigeria gehörten, bei der Ausarbeitung ihrer Businesspläne. Traditioneller Höhepunkt der Lehrveranstaltung ist die Präsentation der Gründungskonzepte in englischer Sprache vor einer Jury, die den besten Beitrag auszeichnet. In dieser Expertenrunde wirken auch Berufspraktiker mit. Die Leitung des Programms an der THM hatte, unterstützt von Auslandskoordinatorin Heike Siebert, Prof. Dr. Susanne Müller. Sie arbeitete dabei mit den Edinburgher Dozenten Crichton Mouat, Dr. Renata Osowska und Cilla Richards zusammen.

    Weiterlesen: Teambuilding zwischen Gießen und Edinburgh


  • Dr. Theresa Bauer ist neue Professorin für Wirtschaftsethik.

    Doppelte Verstärkung

    Zwei neue Professorinnen haben ihre Lehrtätigkeit an der TH Mittelhessen in Friedberg aufgenommen. Beide arbeiten am Fachbereich Management und Kommunikation. Das Fachgebiet von Prof. Dr. Mariam Dopslaf ist Supply Chain Management und IT in der Logistik. Dr. Theresa Bauer ist Professorin für Wirtschaftsethik.

    Theresa Bauer schloss ihr Geschichtsstudium an der Universität Karlsruhe 2007 mit dem Master ab. An der Fernuniversität Hagen beendete sie 2011 das Studium der Wirtschaftswissenschaften als Diplom-Kauffrau. Im Jahr 2015 promovierte sie mit einer Arbeit über verantwortungsbewusste Lobbyarbeit am Institut für Management der Berliner Humboldt-Universität.

    Weiterlesen: Doppelte Verstärkung


  • Prof. Dr. Gero Holthoff hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen.

    Experte für Controlling

    Prof. Dr. Gero Holthoff hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Controlling am Fachbereich Wirtschaft in Gießen.

    Sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Justus-Liebig-Universität Gießen schloss Gero Holthoff im Jahr 2009 mit der Prüfung zum Diplom-Kaufmann ab. Während seiner akademischen Ausbildung absolvierte er ein Auslandsjahr bei der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer in São Paulo. Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der JLU promovierte er am Lehrstuhl von Prof. Dr. Barbara Weißenberger im Fachgebiet Controlling zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften. In seiner Dissertation untersuchte er empirisch die Funktion von Rechnungslegung als Sprache.

    Weiterlesen: Experte für Controlling


  • Kooperationsvertrag abgeschlossen: THM-Präsident Prof. Matthias Willems (links) und Prof. Zoran Tomić, Rektor der Universität Mostar

    Kooperationspartner aus Mostar

    Eine 16-köpfige Delegation aus Bosnien und Herzegowina hat die TH Mittelhessen in Friedberg besucht. Die Gäste von der Universität Mostar, unter ihnen Rektor Prof. Dr. Zoran Tomić, sind besonders an einer Zusammenarbeit auf den Gebieten des Wirtschaftsingenieurwesens und der Mechatronik interessiert. Begleitet wurden die Hochschulvertreter von Managern mittelständischer Produktionsunternehmen der Region.

    Weiterlesen: Kooperationspartner aus Mostar


  • Zum Projektstart trafen an der THM zusammen (von links): Prof. Wolf-Rainer Novender, der Initiator der Hochschulpartnerschaft, Dominik Denfeld, Prof. Tania Carbonell Morales, Michaela Zalucki, Prof. Yosvany Díaz Domínguez, Prof. Rubén Borrajo Pérez, Prof. Ramón Piloto Rodríguez, Prof. Gerald Kunz, THM-Präsident Prof. Matthias Willems, Prof. Sven Pohl, Julian Höhl, Marcel Pfeil und Prof. Thomas Stetz.

    Deutsch-kubanisches Projekt gestartet

    Die Technische Hochschule Mittelhessen und die Technische Universität Havanna (CUJAE) verbindet eine über 20-jährige Zusammenarbeit. Sie wird jetzt durch eine Förderung aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gestärkt. Das partnerschaftliche Projekt „BioReSCu - Potentiale biogener Ressourcen für eine nachhaltige und umweltverträgliche Nutzung in Kuba“ unterstützt das Ministerium mit rund 100.000 Euro.

    Weiterlesen: Deutsch-kubanisches Projekt gestartet


  • Das Programm ermöglicht Newcomern und Oldies auch gemeinsame Reiseerlebnisse, zum Beispiel auf einer Tour nach Heidelberg.

    Vertraut machen im Team

    Gemeinsame Ausflüge gehören zum „International Buddy Programm“ an der TH Mittelhessen. Die erste Exkursion im laufenden Sommersemester führte 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Heidelberg an die älteste Universität Deutschlands. Weitere Fahrten haben Kassel und Frankfurt zum Ziel.

    Weiterlesen: Vertraut machen im Team


  • Prof. Dr. Christian Überall hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen

    Neuer Professor für Industrie 4.0 und Digitalisierung

    Prof. Dr. Christian Überall hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Gießener Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik. Sein Fachgebiet ist Industrie 4.0/Digitalisierung.

    Christian Überall schloss sein Studium der Medieninformatik an der damaligen FH Gießen-Friedberg 2007 als Diplom-Ingenieur ab. Mit einer Arbeit über ein dynamisches Empfehlungssystem promovierte er 2012 an der Londoner City University.

    Weiterlesen: Neuer Professor für Industrie 4.0 und Digitalisierung


  • Michaela Zalucki, die Leiterin des Reach-Projekts, Aysegül Karaaslan, Tevfik Sivasli, Jean-Marcel Koch (alle Fachschaft ME), THM-Präsident Matthias Willems, der Gießener AStA-Geschäftsstellenleiter Viktor Kilin und seine Vorgängerin Demet Inkün (von rechts nach links) freuen sich über die Ergebnisse des gemeinsamen Engagements.

    Dank für studentische Initiative

    „Dieser Einsatz von Studierenden für Studierende zeigt eindrucksvoll, wie an unserer Hochschule gedacht und gehandelt wird.“ Mit diesen Worten dankte Prof. Dr. Matthias Willems, der Präsident der TH Mittelhessen, dem Gießener AStA, der Fachschaft Maschinenbau und Energietechnik und den beteiligten Tutoren für deren Unterstützung des Programms „pre-study Reach THM“. Auf Einladung des International Office waren Hochschulleitung, engagierte Studierende und Mitarbeiterinnen des Auslandsreferates zusammengekommen, um eine Zwischenbilanz zu ziehen.

    Weiterlesen: Dank für studentische Initiative


  • Prof. Manuela Weller und Konferenzleiter Prof. Rodrigo Basco von der gastgebenden Hochschule. Foto: American University of Sharjah

    Als Expertin in die Emirate

    Prof. Dr. Manuela Weller vom Fachbereich Wirtschaft der TH Mittelhessen hat die American University of  Sharjah  in den Vereinigten Arabischen Emiraten besucht. Sie nahm dort an der „1. Familiy Business Conference“ teil.

    Die Wirtschaftswissenschaftlerin konzentriert sich an der THM in Gießen vor allem auf die Fachgebiete Mittelstandsmanagement und Existenzgründung. Sie war als Expertin zum Thema „Frauen in Familienunternehmen“ zu der Konferenz eingeladen. Dieser Aspekt findet auch in der arabischen Welt zunehmend Beachtung. Bei der Zusammenkunft an der University of Sharjah bestand Einigkeit darüber, dass auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten Familienunternehmen heute eine hohe Bedeutung für den Wohlstand und die Stabilität des Landes haben. Dem Beitrag und den Chancen weiblicher Führungskräfte widmete sich ein eigener thematischer Schwerpunkt des Tagungsprogramms. Das internationale Forscherfeld tauschte sich unter anderem über die Rolle der Frau bei betrieblichen Nachfolgeregelungen in Marokko und über die veränderte Situation von Unternehmerinnen in Saudi Arabien aus.

    Weiterlesen: Als Expertin in die Emirate


  • Angehörige des Herborner Unternehmens informierten die Studierenden von der THM auch über Wege zum Praktikum und in den Beruf. Foto: Rittal

    Grenzüberschreitende Chancen

    Zu Rittal nach Herborn führte eine Exkursion des International Career Center (ICC) der TH Mittelhessen. Studierende aus dem Iran, aus Usbekistan, Kamerun und Deutschland erhielten dort Gelegenheit, das Unternehmen kennenzulernen und ihr Wissen über die Berufswelt zu erweitern.

    Das ICC organisiert in Gießen und Friedberg ein Programm, das vor allem internationale Studierende auf den Berufseinstieg und -alltag in Deutschland vorbereitet. Dabei geht es zum Beispiel darum, eine erfolgversprechende Bewerbung zu gestalten und im Vorstellungsgespräch Fähigkeiten wie Mehrsprachigkeit oder interkulturelle Erfahrung überzeugend zur Geltung zu bringen. Besuche bei Unternehmen der Region sollen den Studierenden erste Kontakte mit Firmenverantwortlichen ermöglichen.

    Weiterlesen: Grenzüberschreitende Chancen


  • Litauens Wirtschaftsminister Virginijus Sinkevičius testete auch den Rennwagen von THM Motorsport. Rechts daneben der Parlamentsabgeordnete Žygimantas Pavilionis, hinten (von links) THM-Präsident Prof. Matthias Willems, Botschafter Darius Jonas Semaška, Gabriele Gylyte-Hein, Vorsitzende des Litauisch-Deutschen Forums in Vilnius, und Prof. Oliver Hein.

    Litauens Wirtschaftsminister an der THM

    Der litauische Wirtschaftsminister Virginijus Sinkevičius hat die TH Mittelhessen besucht. Begleitet wurde er vom Botschafter in Berlin, Darius Jonas Semaška, dem Parlamentsabgeordneten Žygimantas Pavilionis und Gabriele Gylyte-Hein, Vorsitzende des Litauisch-Deutschen Forums in Vilnius. Der Mangel an hochqualifizierten technischen Fachkräften bei einer wachsenden Wirtschaft sei ein großes Problem seines Landes, so der Minister. Er interessiere sich deshalb besonders für die praxisorientierte akademische Ausbildung an den deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW).

    Weiterlesen: Litauens Wirtschaftsminister an der THM


  • Nach zweijährigem Studium feierte der Masterkurs in Bad Nauheim - auch mit dem akademischen Ritual des Hütewerfens.

    Berufsbegleitend Management studiert

    Als Master of Business Administration haben 21 Studierende den weiterbildenden Studiengang Betriebswirtschaft an der TH Mittelhessen abgeschlossen. Sie sind der 13. Jahrgang, der dieses Qualifikationsangebot des Fachbereichs Wirtschaft wahrgenommen hat. Prof. Dr. Jan Freidank sprach den sechs Absolventinnen und fünfzehn Absolventen die Glückwünsche des Fachbereichs und der Hochschulleitung aus. Bei der Abschlussfeier, zu der auch Angehörige der Kursteilnehmer eingeladen waren, ließ man die zweijährige akademische Ausbildung Revue passieren. Als Höhepunkte wurden dabei übereinstimmend die integrierten Auslandsmodule in Italien und den USA bewertet.

    Weiterlesen: Berufsbegleitend Management studiert


  •  Scheckübergabe an der THM: Die Projektmitarbeiterinnen Jennifer Brokjan, Christina Neumann und Michaela Zalucki mit Stiftungsgeschäftsführer Friedemann Hensgen und THM-Präsident Prof. Matthias Willems (von links)

    Rittal Foundation unterstützt Flüchtlingsarbeit

    Eine Spende von 4000 Euro hat Friedemann Hensgen, Vorsitzender der Rittal Foundation, an der TH Mittelhessen übergeben. Das Geld kommt „Refugee´s Academic Home THM“ (Reach THM) zugute, einem Projekt, das von Bund und Land gefördert wird.

    Damit unterstützt die THM Flüchtlinge unter anderem beim Übergang an die Hochschule. Wer aus diesem Kreis an einem Studium interessiert ist, kann an der TH Mittelhessen in Gießen und Friedberg ein betreutes Gasthörerangebot wahrnehmen. Dazu gehören Studien- und Sozialberatung, Informations- und Orientierungsangebote sowie die Möglichkeit, ausgewählte Lehrveranstaltungen kostenlos zu besuchen. Tutoren helfen bei Formalitäten und stehen den Gasthörern auch sonst zur Seite.

    Weiterlesen: Rittal Foundation unterstützt Flüchtlingsarbeit


  • Aktuelle Sprechzeiten

    Die Sprechzeiten der jeweiligen Ansprechpartner/innen und aktuelle Änderungen des International Office finden Sie unter Team.

    Weiterlesen: Aktuelle Sprechzeiten


  • Zum Kontaktlinsenhersteller Alcon/Ciba Vision führte eine Exkursion der TH Mittelhessen.

    Global Player am Untermain

    Zu Alcon/Ciba Vision nach Großwallstadt führte eine Exkursion der TH Mittelhessen. Den Besuch der 26 Studentinnen und Studenten der Physikalischen Technik und der Medizinischen Physik hatte Prof. Dr. Klaus Behler organisiert. Der Physiker lehrt am Friedberger Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung.

    Weiterlesen: Global Player am Untermain


  • Mikroturbinen sind ein Arbeitsgebiet von Prof. Roland Dückershoff.

    Internationale Auszeichnung für THM-Wissenschaftler

    Prof. Dr. Roland Dückershoff von der TH Mittelhessen ist auf der International Conference on Mechanical Engineering der Thai Society of Mechanical Engineers ausgezeichnet worden. Der Professor für Strömungsmaschinen erhielt gemeinsam mit Kollegen der Universität Cottbus-Senftenberg den „Best Paper Award“ in der Kategorie „Erneuerbare Energien“. Thema ihres Beitrags in Bangkok war die Kombination einer Hochtemperaturbrennstoffzelle mit einer Turbomaschine.

    Weiterlesen: Internationale Auszeichnung für THM-Wissenschaftler


  • Auf jeden Fall angemessen gekleidet: Dr. Thomas Farrenkopf (Mitte) und seine Betreuer Dr. Neil Urquhart (links) und Prof. Dr. Michael Guckert nach der Graduation Ceremony in Edinburghs Usher Hall

    Promotion in Edinburgh

    Der Friedberger Wirtschaftsinformatiker Thomas Farrenkopf hat an der Edinburgh Napier Universität seine Promotion abgeschlossen. In seiner Doktorarbeit an der dortigen School of Computing befasste er sich mit der Simulation von Geschäftsprozessen. Dabei nutzt er Elemente der künstlichen Intelligenz, um das Verhalten von Konsumenten zu beschreiben. So kann man zum Beispiel untersuchen, wie ein Produkt sich auf dem Markt durchsetzt.

    Weiterlesen: Promotion in Edinburgh


  •  Der Gastwissenschaftler Dr. Krzysztof Dudzik, Karolina Sojka, Prof. Burkhard Ziegler, Doktorandin Sabine Krüger, Nicola Hanßmann und Prof. Hans-Joachim Schwalbe (von rechts) folgen im Labor einer Demonstration von Prof. Jörg Subke.

    Vielseitiges Abhörverfahren

    Die Schallemissionsanalyse (SEA) stand im Mittelpunkt eines internationalen Kolloquiums an der TH Mittelhessen in Gießen. Auf Einladung von Prof. Dr. Burkhard Ziegler vom Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik (ME) kamen dabei Professoren und Studierende zusammen, um sich über dieses zerstörungsfreie Verfahren der Bauteil- und Materialprüfung auszutauschen.

    Weiterlesen: Vielseitiges Abhörverfahren


  • Auch Studentinnen und Studenten aus Nicht-EU-Staaten können das Erasmus-Programms der Europäischen Union nutzen.

    Attraktives Auslandsstudium

    Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Wie finde ich ein Auslandspraktikum? Kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

    Antworten auf solche Fragen gab es bei zwei Informationstagen an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Das International Office der Hochschule hatte das Programm im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“ organisiert. Kooperationspartner waren „College Contact“ und „Gostralia“, die über Studienmöglichkeiten an ausländischen Hochschulen Auskunft gaben.

    Weiterlesen: Attraktives Auslandsstudium


  • Mehranpreisträger 2017: Jenner Ravot Djiedzole Fejeu aus Kamerun  (links) und Joni Barhani aus Albanien

    Förderpreise für ausländische Studierende

    Jenner Ravot Djiedzole Fejeu aus Kamerun und der Albaner Joni Barhani haben den Reza-Mehran-Förderpreis 2017 erhalten. Mit dem Preis, der seit 2005 vergeben wird, zeichnet die TH Mittelhessen ausländische Studierende aus, die in einem technisch-naturwissenschaftlichen Studiengang eingeschrieben sind und durch besondere Studienleistungen hervorgetreten sind. Urkunden und Preisgelder überreichte THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems während des Hochschulballs in der Gießener Kongresshalle.

    Weiterlesen: Förderpreise für ausländische Studierende


  • Foto (THM/Sonja Hähner): Die THM begrüßte ihre neuen ausländischen Studentinnen und Studenten im "Lokal International" in Gießen.

    Begrüßung im Lokal International

    „Es ist großartig, Sie alle hier bei uns zu haben.“ Mit diesen Worten begrüßte Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht die ausländischen Studentinnen und Studenten, die der Einladung der TH Mittelhessen zum Semesterstart gefolgt waren. Sie freue sich, so die Vizepräsidentin im „Lokal International“ des Studentenwerks Gießen, dass zu Beginn des neuen Semesters rund 300 internationale Studierende neu an der THM immatrikuliert seien. „Viele von Ihnen haben sich für ein Studium der Biomedizinischen Technik, Biotechnologie, Biopharmazeutische Technologie, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen entschieden“, zählte Specht auf. Unter den 49 Master-Studierenden sei vor allem der englischsprachige Studiengang Information and Communications Engineering gefragt. Bei den Herkunftsländern stünden Kamerun, Indonesien und Syrien an der Spitze.

    Weiterlesen: Begrüßung im Lokal International


  •  Die "Arbeitsgruppe Chancengerechtigkeit" der THM (von links): Martin Jung, Michaela Zalucki, Gonca Sariaydin, Claudia Fabel und Leonie Alteheld. Rechts Präsident Prof. Matthias Willems

    Charta der Vielfalt

    Für die TH Mittelhessen hat Präsident Prof. Dr. Matthias Willems die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet. Damit verpflichtet die Hochschule sich – so der Text der Erklärung –, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist.“ Weiter heißt es: „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Die Anerkennung und Förderung dieser vielfältigen Potenziale schafft wirtschaftliche Vorteile für unsere Organisation.“

    Weiterlesen: Charta der Vielfalt


  • Die Friedberger Absolventen der Napier University mit ihren Betreuern: Johannes Nguyen, Dozent Neil Urquhart, Jannick Enenkel, Jan Linus Steuler, Jannick Geyer, Jan-Niklas Keiner und Prof. Michael Guckert (von links). Das Gemälde zeigt den schottischen Mathematiker John Napier, der der Universität in Edinburgh den Namen gab.

    Doppelte Bachelor

    Fünf Wirtschaftsinformatikstudenten haben neben ihrem Abschluss an der TH Mittelhessen auch einen Bachelor im Studiengang Computing der Edinburgh Napier University gemacht. Jannik Enenkel, Jannik Geyer, Jan Niklas Keiner, Johannes Nguyen und Jan Linus Steuler sind die ersten Friedberger Studenten, die die Kooperation der beiden Hochschulen für diesen doppelten Abschluss nutzten.

    Weiterlesen: Doppelte Bachelor


  • Auf die Fulda-Exkursion des "Internationalen Buddy-Programms" zum Einstieg folgt die Begrüßung "Meet & Greet" auf dem Campus Friedberg.

    Ankunft mit Kumpel

    Bei einem Ausflug nach Fulda brachte das International Office der TH Mittelhessen rund 40 Beteiligte des „Buddy Programms“ in Kontakt miteinander. Die Gruppe besuchte dort das Stadtschloss und nahm an einer Altstadtführung teil.

    Jedes Semester führt die TH Mittelhessen „Newcomer“ aus dem Ausland mit „Oldies“ zusammen. Erfahrenere Studentinnen und Studenten, aber auch Beschäftigte der Hochschule bilden Duos mit Neuankömmlingen aus anderen Ländern und Kontinenten, um ihnen das Einleben an der Hochschule, in Stadt und Region zu erleichtern. Weil das grenzüberschreitende Miteinander betont werden soll und „Buddy“ im Englischen Kumpel meint, steht dieser Begriff als Motto über dem Programm.

    Weiterlesen: Ankunft mit Kumpel


  • Das Exkursionsprogramm begann mit einer Werksbesichtigung beim Autozulieferer Adler Pelzer nahe Seoul.

    Logistik auf Koreanisch

    Ins südkoreanische Seoul führte eine einwöchige Exkursion von Studentinnen und Studenten des Masterkurses „Supply Chain Management“ der TH Mittelhessen. Begleitet wurde die Friedberger Gruppe von der Studienkoordinatorin Inga Haus und den Professoren Dr. Ulrich Hein und Dr. Fabian Tjon.

    Weiterlesen: Logistik auf Koreanisch


  • THM-Präsident Prof. Matthias Willems überreichte den DAAD-Preis an Mirsad Mahmutovic.

    DAAD-Preis an Mirsad Mahmutovic

    Mirsad Mahmutovic hat den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender erhalten. Der 23-jährige Montenegriner, der in Bijlo Polje geboren ist, studiert im 6. Semester Biomedizinische Technik an der TH Mittelhessen. Der mit 1000 Euro dotierte Preis wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst an Studentinnen und Studenten vergeben, die mit besonderen Studienleistungen und außerordentlichem sozialen oder kulturellen Engagement hervorgetreten sind. Die Urkunde erhielt Mahmutovic in der vollbesetzten Gießener Kongresshalle während der Erstsemesterbegrüßung aus den Händen von THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems.

    Weiterlesen: DAAD-Preis an Mirsad Mahmutovic


  • Informierten sich an der THM: Godwin Ayetor, Augustine Ntiamoah, Franklin Odoom und Vice-Chancellor Prof. Smile Dzisi (von links)

    Besuch aus Ghana

    Eine Delegation der Technischen Universität Koforidua hat die TH Mittelhessen besucht. Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht begrüßte die Gäste aus Ghana in Gießen.

    Die beiden Hochschulen kooperieren seit dem vergangenen Jahr, als Prof. Dr. Uwe Probst vom Fachbereich Elektro- und Informationstechnik (EI) die westafrikanische Universität besuchte. Vice-Chancellor Prof. Dr. Smile Dzizi, Dr. Augustine Ntiamoah, Leiter des International Office, und Dr. Godwin Ayetor, Dekan der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät, informierten sich an den Maschinenbaufachbereichen in Gießen und Friedberg, am Fachbereich Life Science Engineering und bei EI. Neben Gesprächen gehörten Laborbesuche zum Programm. Am Hochschulstandort Wetzlar ließen die Gäste sich das Konzept des dualen Studiums erläutern.

    Weiterlesen: Besuch aus Ghana


  • In Santiago konnten Lina Schmidt, Jenny Meyer, Christina Dege, Ann-Christin Claar und Christian Zeckler (von links) mit ihrem Begleiter Prof. Nikolaus Zieske Erfahrungen in der internationalen Kooperation bei einem Architekturprojekt sammeln.

    Als Ideengeber nach Santiago

    Eine Gruppe des Fachbereichs Bauwesen der TH Mittelhessen hat an einem internationalen Seminar in Südamerika teilgenommen. Bei der zweiwöchigen Veranstaltung an der Universidad Central de Chile in Santiago ging es um das architektonische Erbe als Inspirationsquelle für neue Architektur.

    Weiterlesen: Als Ideengeber nach Santiago


  • Prof. Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen.

    Allrounderin in Gesundheitsfragen

    Prof. Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Medizinisches Management am Fachbereich Gesundheit in Gießen.

    Die Biochemikerin, die ihr Studium mit der Promotion an der University of California in Berkeley 1989 abschloss, leitete zuletzt als Regierungsdirektorin ein Referat im Hessischen Sozialministerium. Dort gehörte unter anderem das Management von Gesundheitsförderungs- und Präventionsprojekten zu ihren Aufgaben.

    Weiterlesen: Allrounderin in Gesundheitsfragen


  • Medaillengewinner Carolin Stahl und Alexander Müller mit Trainer Axel Müller vom Taekwondo-Leistungszentrum Hachenburg

    Erst im Finale gestoppt

    Zwei Medaillen gab es für Sportler der TH Mittelhessen bei den Europäischen Hochschulmeisterschaften im Taekwondo. Carolin Stahl, Masterstudentin des Wirtschaftsingenieurwesen in Friedberg, hatte sich bereits zum dritten Mal für diesen internationalen Wettkampf qualifiziert. 2013 in Moskau und 2015 in Opatija belegte sie jeweils den zweiten Platz. In Portugal gewann die 26-Jährige ihre ersten fünf Kämpfe und stand im Finale. Dort traf sie auf ihre deutsche Teamkollegin Julia Ronken. Nach ausgeglichenem Kampfverlauf verletzte sich Stahl in der zweiten Runde und musste aufgeben. So blieb ihr erneut die Silbermedaille.

    Weiterlesen: Erst im Finale gestoppt


  • Die beiden Doktoranden referierten in Porto vor über 200 internationalen Fachkollegen über ihre Masterprojekte.

    Im internationalen Austausch

    Ein Team der TH Mittelhessen hat der Fachwelt auf einem Kongress in Portugal eigene Forschungsresultate vorgestellt. Zum Programm der „4th International Conference on Structural Adhesive Bonding“ in Porto trugen Lukas Loh und Christopher Schmandt Vorträge bei, die auf ihren Masterarbeiten beruhten.

    Begleitet wurden sie dabei von Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik. Der Ingenieurwissenschaftler konzentriert sich in der Forschung auf die Modellierung und werkstoffmechanische Beschreibung von Klebverbindungen. Sein aktuelles Projekt zur Belastbarkeit hyperelastischer Klebungen, wie sie zum Beispiel die Automobilindustrie verwendet, wird vom Land Hessen gefördert.

    Weiterlesen: Im internationalen Austausch


  • Der neue Greenliner von THM Motorsport Efficiency hat beim Shell Eco Marathon in London überzeugt.

    Friedberg - London - Rüsselsheim

    Seinen „Greenliner“ präsentiert der Friedberger Rennstall „THM Motorsport Efficiency“ auf dem Hessentag in Rüsselsheim. Vom 10. bis 18. Juni wird das studentische Team den Besuchern dort sein selbst konstruiertes Energiesparmobil vorstellen.

    Weiterlesen: Friedberg - London - Rüsselsheim


  • Prof. Dr.-Ing. Michael Arndt hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen.

    Fachmann für Gebäudeautomation

    Prof. Dr.-Ing. Michael Arndt hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Informationstechnik – Elektrotechnik - Mechatronik in Friedberg. Sein Fachgebiet ist die Gebäudeautomation.

    Von 1990 bis 1997 studierte Arndt Elektrotechnik an der Technischen Universität Darmstadt und Biomedizinische Technik an der University of Aberdeen in Schottland. Er schloss sein Studium als Diplom-Ingenieur und Master of Science ab. An der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus promovierte er 2000 am Lehrstuhl Mikrosystemtechnik mit einer Arbeit über Sensortechnik und Automatisierung in der Logistik.

    Weiterlesen: Fachmann für Gebäudeautomation


  • Die polnische Universität Zielona Góra ernennt Prof. Dr. Marius Klytta von der TH Mittelhessen zu ihrem ersten Honorarprofessor.

    Profesor Honorowy

    Die polnische Universität Zielona Góra hat Prof. Dr. Marius Klytta von der TH Mittelhessen zu ihrem ersten Honorarprofessor ernannt. Er lehrt am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik in Gießen.

    Anlass für die Ehrung war das zwanzigjährige Jubiläum der Zusammenarbeit der beiden Hochschulen, die Klytta angeregt und vorangetrieben hatte. Die Honorarprofessur sei eine „Würdigung des langjährigen Beitrags zur Entwicklung der Universität Zielona Góra durch das Initiieren und das Vertiefen der internationalen Kontakte der akademischen Gemeinschaft“, heißt es in der Verleihungsurkunde. Hervorgehoben werden die Verdienste des Ingenieurwissenschaftlers um die Zusammenarbeit in Lehre und Forschung, aber auch sein Engagement bei der Organisation vieler gemeinsamer kultureller Veranstaltungen.

    Weiterlesen: Profesor Honorowy


  • Prof. Ratul Kumar Baruah

    Gastwissenschaftler aus Indien

    Dr. Ratul Kumar Baruah ist zu Gast am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der TH Mittelhessen in Gießen. Auf Einladung von Prof. Dr. Alexander Klös arbeitet der indische Wissenschaftler für zwei Monate in dessen Arbeitsgruppe Nanoelektronik/Bauelementmodellierung mit.

    In der AG befassen sich aktuell fünf Doktoranden unter anderem mit der Entwicklung von Kompaktmodellen zur Beschreibung neuartiger nanoelektronischer Bauelemente für zukünftige Technologiegenerationen. Auf diesem Arbeitsgebiet forscht auch der Gastwissenschaftler.

    Weiterlesen: Gastwissenschaftler aus Indien


  • Rund 15 Straßenkilometer vom Campus Friedberg entfernt boten sich den angehenden Bahningenieuren Einblicke in den Betrieb eines weltweit agierenden Unternehmens.

    Internationaler Lernort in der Nachbarschaft

    Die Produktion modernster Weichenanlagen stand im Mittelpunkt einer Exkursion, die Studierende der TH Mittelhessen vom Campus Friedberg nach Butzbach führte. Die angehenden Bahningenieure besuchten den dortigen Standort der Voestalpine AG.

    Weiterlesen: Internationaler Lernort in der Nachbarschaft


  • Die Vertreter von sieben estnischen Hochschulen machten auf ihrer Deutschlandreise auch Station an der THM (von links): Ants Aaver (Estonian Aviation Academy), Lauri Peetrimägi (Tallinna Tehnikakõrgkool), Merle Varendi (Estonian IT College), Eda Vahero (Lääne-Viru College), Kersti Viitkar (Tartu Health Care College), Eneken Titov (Estonian Entrepreneurship UAS), Nele Rand (Estonian National Defence College) und Sarah Homberger (International Office der THM).

    Estnische Gäste

    Vertreter von sieben estnischen Hochschulen haben sich an der TH Mittelhessen über Besonderheiten der akademischen Lehre informiert. Die Vizepräsidenten für Studium und Lehre interessierten sich vor allem für den Praxisbezug im Studium an einer deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

    Weiterlesen: Estnische Gäste


  •  Konzentration gefordert: Prof. Ulrich Birkel (links) und sein spanischer Kollege Prof.José Ángel Prieto im Seminar über das "Internet der Dinge".

    Besuch aus Andalusien

    Das „Internet der Dinge“ war Thema eines zweitägigen Seminars von Prof. Dr. José Ángel Prieto an der TH Mittelhessen in Gießen. Auf Einladung von Prof. Dr. Ulrich Birkel besuchte der Hochschullehrer von der Universität Jaen den Fachbereich Elektro- und Informationstechnik.

    Weiterlesen: Besuch aus Andalusien


  • Die Kooperationspartner trafen sich in Friedberg (von links): Franjo Admadza (Hyundai), Volker Hennes (GIZ), Prof. Željko Stojkić (Universität Mostar), Prof. Claus Breuer (THM), Karl-Heinz Jach (GIZ) und Prof. Klaus Brillowski (THM)

    Mechatronik für Mostar

    Prof. Dr. Željko Stojkić von der Universität Mostar in Bosnien-Herzegowina hat die TH Mittelhessen in Friedberg besucht. Die dortige Fakultät Maschinenbau und Simulation will ihre Lehre modernisieren und unter anderem eine neue Fachrichtung „Fahrzeugmechatronik“ einrichten. Dazu gehören die Bereitstellung und Inbetriebnahme eines Motorenprüfstandes mit modernen Antriebseinheiten und die Ausarbeitung entsprechender Module für die Lehre.

    Weiterlesen: Mechatronik für Mostar


  • Hilfe bei Diskriminierung: Projektleiterin Michaela Zalucki (links) und Beraterin Gonca Sariaydin

    Beratung bei Diskriminierung

    Die TH Mittelhessen hat als erste deutsche Hochschule eine „Beratungsstelle für Studierende bei interkulturellen Konflikten“ (Biko) eingerichtet. Sie bietet Rat und Hilfe, wenn Studentinnen und Studenten sich aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, Religion oder Weltanschauung diskriminiert fühlen. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert das Projekt bis 2020 mit insgesamt 320.000 Euro.

    Weiterlesen: Beratung bei Diskriminierung


  • Nach dem Erfolg in Dresden herrscht gute Laune beim Team von M.A.M.U.T. Robotics.

    Qualifiziert fürs europäische Finale

    „M.A.M.U.T. Robotics“ von der TH Mittelhessen ist unter den drei deutschen Teams, die sich in Dresden für das diesjährige Eurobot-Finale im französischen La Roche-sur-Yon qualifiziert haben. Neben der Gruppe vom Gießener Fachbereich Elektro- und Informationstechnik schafften dies beim deutschen Vorentscheid auch die RWTH Aachen und die TU Dresden.

    Weiterlesen: Qualifiziert fürs europäische Finale


  • Prof. Balakuntalam Sridhar, Prof. Barbara Rau, Prof. Sven Keller, Prof. Susanne Müller und Auslandskoordinatorin Heike Siebert (von links nach rechts) besprachen an der THM in Gießen die Kooperation zwischen den Business Schools beider Hochschulen.

    Transatlantische Vorhaben

    Um die künftige Zusammenarbeit ging es, als Gäste von der University of Wisconsin Oshkosh (UWOSH) die TH Mittelhessen besuchten. Am Fachbereich Wirtschaft in Gießen trafen Prof. Dr. Balakuntalam S. Sridhar und Prof. Dr. Barbara Rau unter anderem mit dem Dekan Prof. Dr. Sven Keller und der Auslandsbeauftragten Prof. Dr. Susanne Müller zusammen.

    Die UWOSH nimmt wie die THM am Hessen-Wisconsin-Programm teil, durch das der bilaterale Austausch von Studierenden und Hochschulpersonal gefördert wird. In einem „Memorandum of Understanding“ haben die beiden Hochschulen ihre Kooperation vereinbart.

    Weiterlesen: Transatlantische Vorhaben


  • Der indische Generalkonsul Raveesh Kumar (rechts), Dr. Kasturi Dadhe (Bildungsreferentin beim Generalkonsulat) und T.G. Ramesh (Vizekonsul für Wirtschaft und Handel) folgten einer Einladung an die THM und erhielten im Gespräch mit dem Präsidenten Matthias Willems, dessen persönlicher Referentin Susanne Weber und Julia Böcher von StudiumPlus detaillierte Informationen über das duale Studienprogramm.

    Besuch des Generalkonsuls

    Sein Interesse am dualen Studienprogramm der Hochschule führte den indischen Generalkonsul Raveesh Kumar aus Frankfurt an die TH Mittelhessen nach Gießen. Dort informierte ihn THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems über den Aufbau von StudiumPlus in Wetzlar, das die akademische und betriebliche Ausbildung miteinander verknüpft. Er erläuterte dem Gast auch das dabei seit langem erfolgreich praktizierte Verbundmodell mit regionalen Unternehmen.

    Weiterlesen: Besuch des Generalkonsuls


  •  Zum Programm der Gäste gehörte auch ein Besuch von Daimler in Sindelfingen.

    Besuch aus Lissabon

    Gäste von der Universidade Lusíada und dem Instituto Universitário de Lisboa haben die TH Mittelhessen besucht. Gemeinsam mit den Professoren Isabel Duarte de Almeida und João Vilas-Boas da Silva kamen 35 Masterstudierende des Wirtschaftsingenieurwesens an den Fachbereich Management und Kommunikation (MuK) nach Friedberg. Finanziert wurde der dreitägige Deutschlandaufenthalt mit Mitteln der Europäischen Union.

    Weiterlesen: Besuch aus Lissabon


  • Auf Initiative des International Office der THM machten die Studierenden eine Firmenvisite in Heuchelheim.

    Global Player vor der Haustür

    Wie gelingt mir der Berufseinstieg in Deutschland? Welche Unternehmen finde ich in Mittelhessen? Antworten auf solche Fragen will das International Career Center der TH Mittelhessen ausländischen Studierenden in Seminaren, Workshops und mit Exkursionen geben.

    Weiterlesen: Global Player vor der Haustür


  • Die Unterstützung von Flüchtlingen auf ihrem Weg an die Hochschule war Thema eines Treffens an der THM in Friedberg.

    Studium für Flüchtlinge

    „Refugee´s Academic Home THM” (Reach THM) heißt ein aktuelles Projekt an der TH Mittelhessen. Es dient dazu, Flüchtlinge auf ihrem Weg an die Hochschule zu unterstützen und sie während des Studiums zu betreuen. Gemeinsam mit dem Akademischen Auslandsamt der Gießener Justus-Liebig-Universität lud Reach THM Vertreter des Jobcenters Wetterau, der Ausländerbehörde und verschiedener Bildungsträger auf den Campus nach Friedberg ein.

    Weiterlesen: Studium für Flüchtlinge


  • Prof. Dr. Jörg Pfister hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen.

    Fachmann für Navigationssysteme

    Prof. Dr. Jörg Pfister hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung in Friedberg. Seine Fachgebiete sind Simulationssysteme und Bahntechnik.

    Von 1988 bis 1994 studierte Pfister Elektrotechnik an der Technischen Universität Darmstadt und Systems Engineering an der State University of New York at Buffalo. Er schloss sein Studium als Diplom-Ingenieur und Master of Science ab. In Darmstadt promovierte er 1999 mit Auszeichnung im Fachgebiet Flugmechanik und Regelungstechnik. In seiner Dissertation entwickelte er ein Navigationssystem für ein Rollführungskonzept am Frankfurter Flughafen, das das Fahren ohne Sicht auf dem Flughafenvorfeld ermöglicht.

    Weiterlesen: Fachmann für Navigationssysteme


  • Vom Rand des Himalaya kam Kiran Chawal Mahat (links) an die THM, wo ihr Patricia Weisweiler als Buddy zur Seite steht.

    Nepalesisch-deutsches Lernduo

    „Ich fand es schon immer sehr interessant, neue Menschen aus anderen Kulturkreisen und Ländern kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen. Außerdem finde ich es wichtig, Newcomer bei den ersten Schritten im Studium und Alltag zu unterstützen.“ So begründet Patricia Weisweiler, die aus Bad Nauheim stammt und an der TH Mittelhessen studiert, dass sie sich als „Buddy“ engagiert.

    Weiterlesen: Nepalesisch-deutsches Lernduo


  • Mirsad Mahmutovic (links) und Alain Niba Ngwa betreuen als Tutoren Flüchtlinge an der THM. Gegenüber der kulinarischen Neukreation scheinen sie aufgeschlossen.

    Internationales Rezept

    „Refugee´s Academic Home THM” (Reach THM) heißt ein Projekt an der TH Mittelhessen, das Flüchtlinge auf ihrem Weg an die Hochschule unterstützt und sie während des Studiums betreut. Im Foyer der Cafeteria Campustor in der Gießener Wiesenstraße lud das Projektteam unter dem Motto „Bratwurst meets Humus“ die Hochschulmitglieder ein, sich über das Hilfsangebot zu informieren.

    Weiterlesen: Internationales Rezept


  • Bei der „BIONIQ Konferenz 2016“ an der THM trafen unter anderem zusammen (von links): Ali Ali (UoD), Dr. Mohammed Ibrahem (UoD), Prof. Dr. Qasim Abdullah (UoD), Prof. Dr. Thomas Schanze (THM), Prof. Dr. Klemens Zink (THM), Prof. Dr. Martin Fiebich (THM), Abdulhamed Hasan (UoD), Jan-Dirk Janßen (THM) und Walat Al Hamdi (UoD).

    Aufbauhilfe im Nordirak

    Beim Projekt „Biomedical Engineering in Northern Iraq“ (BIONIQ) arbeitet die TH Mittelhessen mit der University of Dohuk (UoD) zusammen. Acht Mitglieder der Partnerhochschule, die auf irakischem Terrain in der Autonomen Region Kurdistan liegt, besuchten jetzt die THM in Gießen.

    Im Rahmen der „BIONIQ Konferenz 2016“ begrüßte THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems die Delegation und hob die gute Kooperation zwischen beiden Hochschulen hervor. Auch Stadträtin Astrid Eibelshäuser und Prof. Dr. Klemens Zink, der Dekan des Fachbereichs Life Science Engineering (LSE), richteten Grußworte ans Plenum. Die Professoren Dr. Thomas Schanze und Dr. Martin Fiebich, Initiatoren und Projektleiter vom Fachbereich LSE, gaben einen Überblick über Historie und Ziele der Partnerschaft.

    Weiterlesen: Aufbauhilfe im Nordirak


  • Prof. Burkhard Ziegler (rechts) und Krysztof Dudzik richten die Messtechnik an einem Schweißversuchsstand ein.

    Zu Gast an der Schifffahrtsuniversität Gdingen

    Prof. Dr. Burkhard Ziegler von der TH Mittelhessen hat den Fachbereich Mechanik der Schifffahrtsuniversität Gdingen besucht. Der Auslandsbeauftragte des Gießener Fachbereichs Maschinenbau und Energietechnik bot an der Partnerhochschule unter anderem ein Seminar über die Grundlagen der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mittels Schallemissionsanalyse an. Er erläuterte den Teilnehmern auch deren Anwendungsmöglichkeiten in der maritimen Technik. Bei den Laborversuchen unterstützte ihn sein polnischer Kollege Dr. Krzysztof Dudzik. Die Reise wurde im Rahmen des Erasmus+-Programms „Staff Mobility for Teaching“ gefördert.

    Weiterlesen: Zu Gast an der Schifffahrtsuniversität Gdingen


  • Prof. Dr. Michael Wolff hat die Arbeit an der TH Mittelhessen am Fachbereich Life Science Engineering aufgenommen.

    Bioverfahrenstechniker berufen

    Prof. Dr. Michael Wolff hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Am Fachbereich Life Science Engineering konzentriert er sich auf die Isolierung und Aufreinigung von Biomolekülen.

    Nach dem Studium der Biotechnologie an der Fachhochschule Gießen-Friedberg, das er 1994 mit der Diplomprüfung abschloss, setzte Michael Wolff seinen wissenschaftlichen Qualifikationsweg in den USA an der University of Iowa fort. Er absolvierte dort ein pharmakologisches Studienprogramm, erwarb den akademischen Grad eines Masters of Science und promovierte 1999 am Departement of Chemical and Biochemical Engineering mit einer Dissertation auf dem Gebiet der biosynthetischen Herstellung von Glykoproteinen.

    Weiterlesen: Bioverfahrenstechniker berufen


  • Gut besucht war der Informationsstand des International Office an der THM.

    Studieren in Übersee

    Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Wie finde ich einen Platz für mein Auslandspraktikum? Kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

    Antworten auf solche Fragen gab es in Gießen und Friedberg bei zwei Informationstagen an der TH Mittelhessen. Das International Office der Hochschule hatte die Tage organisiert. Kooperationspartner waren die Bundesagentur für Arbeit und zwei Unternehmen, die Studienaufenthalte im Ausland vermitteln. „GOstralia! – GOzealand!“ ist offizieller Repräsentant australischer und neuseeländischer Universitäten in Deutschland. IEC Online vertritt mehr als 120 Hochschulen und bietet Studenten einen Beratungs- und Bewerbungsservice.

    Weiterlesen: Studieren in Übersee


  • Prof. Monika Möhring (3. von rechts) und Prof. Ulrich Hein (2. von links) brachten mit ihren kubanischen Partnern eine Zusammenarbeit im Fachgebiet Logistik auf den Weg.

    Weltkonferenz und Partnerschaftspflege

    Dem internationalen wissenschaftlichen Austausch galt eine Reise, die zwei Mitglieder der TH Mittelhessen nach Kuba führte. Auf der Weltkonferenz der Production and Operations Management Association (POMS) in Havanna referierte Prof. Dr. Monika Maria Möhring vom Fachbereich Management und Kommunikation in Friedberg. Sie stellte dem Fachpublikum ihr Forschungs- und Diagnosekonzept für komplexe industrielle Innovationen vor. Es dient dazu, dass Manager und Projektleiter rechtzeitig feststellen können, ob eine geplante technologische Neuentwicklung Marktchancen haben kann und ist an der umfassenden Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) ausgerichtet.

    Weiterlesen: Weltkonferenz und Partnerschaftspflege


  • Tutorin Nadine Theiß, Chiara Miatton (Italien), Laura Staaden (Deutschland), Özüm Dülgeroğlu (Türkei), Stefan Nicolas Alcayaga Caceres (Chile) und Ghaith Kalago, Architekt aus Syrien (von links), präsentieren ihre Idee vom bezahlbaren Wohnraum auf dem ehemaligen US-Depot-Gelände.

    Workshop: Bezahlbare Wohnprojekte für Gießen

    „Es waren zwei arbeitsreiche, harte Wochen, aber sie haben auch unglaublich viel Spaß gemacht“. Laura Staaden, Masterstudentin der Architektur an der Technischen Hochschule Mittelhessen strahlt, als sie über den Internationalen Design-Workshop erzählt. Unter dem Motto „SAFE - Sustainable und Accessible Future for Everybody“ hatten sich 25 Studentinnen und Studenten gemeinsam mit Tutoren und Professoren dem Thema „bezahlbarer Wohnraum für die Stadt Gießen“ gewidmet.

    Weiterlesen: Workshop: Bezahlbare Wohnprojekte für Gießen


  • Oleg Kornaukhov (zweiter von rechts), Asta-Referent für Internationales, hatte eine Campusführung für die syrischen Gäste organisiert.

    Syrische Flüchtlinge an der THM

    Fünf syrische Flüchtlinge, für die vielleicht ein Studium in Deutschland in Frage kommt, haben die TH Mittelhessen in Friedberg besucht. Michaela Zalucki vom International Office informierte über die Studienmöglichkeiten an der THM. Eine Campusführung organisierte Oleg Kornaukhov, Asta-Referent für Internationales. Individuelle Beratungsgespräche sind geplant.

    Weiterlesen: Syrische Flüchtlinge an der THM


  • Regelmäßige Treffen sorgen dafür, dass sich die Teilnehmer am Buddy-Programm kennenlernen.

    Gefragtes Programm

    Mit 68 Teilnehmerinnen und Teilnehmern startete im Sommer 2011 das „International Buddy Program“ an der TH Mittelhessen. In diesem Semester sind es 240, so viele wie nie zuvor. Buddy meint im Englischen Kumpel. Das Programm bringt in Zweierteams Neuankömmlinge aus dem Ausland mit Studentinnen und Studenten zusammen, die sich an der THM, in den Hochschulstädten und im deutschen Alltag auskennen.

    Weiterlesen: Gefragtes Programm


  • Viele Studierende der THM nutzten die Gelegenheit, in den Vorlesungspausen Auskünfte zum Auslandsstudium einzuholen.

    Lernen ohne Grenzen

    Kommt der Wunsch auf, eine Zeitlang ins Ausland zu gehen, machen manche Studierende von sich aus den ersten Schritt. Andere sind zögerlicher beim Gedanken an den Grenzübertritt und brauchen einen Anstoß. Um die Mobilität ihrer Immatrikulierten zu fördern, veranstaltet die TH Mittelhessen Informationstage im Rahmen der bundesweiten Kampagne „studieren weltweit – ERLEBE ES “.

    Weiterlesen: Lernen ohne Grenzen


  • Prof. Walter Baluja (rechts) und Dr. Heidi Trujillo (2. v. re.) trafen in Gießen mit dem Präsidenten Prof. Günther Grabatin und Michaela Zalucki vom International Office der THM zusammen.

    Fortsetzung des Miteinanders

    Im Rahmen einer seit rund 15 Jahren laufenden Kooperation besuchten zwei Mitglieder der Technischen Universität Havanna die TH Mittelhessen.

    Prof. Dr. Walter Baluja, inzwischen vom dortigen Hochschulministerium mit dem Ausbau der informationstechnischen Infrastruktur an den wissenschaftlichen Einrichtungen Kubas betraut, referierte über das kubanische Bildungssystem und nutzte die Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit Kollegen der THM. Der Ingenieurwissenschaftler war als Betreuer am ersten Promotionsverfahren beteiligt, das ein THM-Absolvent kürzlich in Havanna auf dem Feld der Kommunikationstechnik abgeschlossen hat. Prof. Balujas Aufenthalt in Hessen wurde durch das Programm „Erasmus+ Internationals Credit Mobility“ gefördert.

    Weiterlesen: Fortsetzung des Miteinanders


  • In einem Seminar zur Angewandten Mathematik, das Prof. Axel Schumann am African Institute for Mathematical Sciences hielt, entwickelte eine studentische Arbeitsgruppe die Hard- und Software für einen Buchscanner.

    Kooperation mit Kamerun

    Seit 2012 arbeitet die TH Mittelhessen mit verschiedenen Bildungseinrichtungen in Kamerun zusammen. Michaela Zalucki (International Office), Prof. Dr. Kristof Obermann (Fachbereich Elektro- und Informationstechnik) und Prof. Dr. Axel Schumann (Fachbereich Gesundheit) besuchten jetzt das zentralafrikanische Land, um neue Projekte vorzubereiten. THM-Partner sind das private Douala Institute of Technology (DIT), das African Institute for Mathematical Sciences in Limbe (AIMS) und die englischsprachige University of Buea.

    Weiterlesen: Kooperation mit Kamerun


  • Dr. Christian Köbel (Mitte), erster Doktorand der THM an der TU Havanna, mit den kubanischen Professoren Dr. Jorge Torres Gómez, Dr. Walter Baluja García, Dr. Mario Morera Hernández und Prof. Dr. Wolf-Rainer Novender, dem Friedberger Initiator der Hochschulkooperation (von rechts).

    Deutsch-kubanisches Doktorprojekt

    Christian Köbel, ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TH Mittelhessen in Friedberg, hat seine Promotion an der Technischen Universität Havanna abgeschlossen. Das Instituto Superior Politécnico José Antonio Echeverría (ISPJAE) bewertete die Gesamtleistung des Doktoranden mit der Bestnote. Seine Doktorarbeit verteidigte er in der kubanischen Hauptstadt vor einem neunköpfigen Professorengremium in spanischer Sprache.

    Weiterlesen: Deutsch-kubanisches Doktorprojekt


  • 2015 12 BSandagdorj

    Multinationaler Campus

    Kamerun stellt auch im laufenden Wintersemester die größte nationale Gruppe unter den ausländischen Studierenden der TH Mittelhessen. Aus dem zentralafrikanischen Staat stammen 353 Immatrikulierte der Hochschule. Das geht aus einer aktuellen Statistik der THM hervor, in der die Bildungsausländer erfasst sind.

    Dieser Begriff meint Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland erworben haben. Deren Gesamtzahl an den THM-Standorten Gießen, Friedberg und Wetzlar beträgt 1095. Mitgezählt sind dabei auch Gäste, die im Rahmen von Mobilitätsprogrammen zum Beispiel der Europäischen Union Studienphasen an der mittelhessischen Hochschule absolvieren.

    Weiterlesen: Multinationaler Campus


  • Sozial förderliche Zweierbeziehungen

    Mit einer erneuten Rekordzahl startete im Herbst das „International Buddy-Programm“ an der TH Mittelhessen. 220 Studierende nehmen aktuell daran teil, rund 40 mehr als im Wintersemester 2014/15. Unter dem Motto Buddy, was im Englischen Kumpel meint, bringt die Initiative „Newcomer“ mit „Oldies“ zusammen. Neuankömmlinge aus dem Ausland bilden jeweils ein Duo mit Studentinnen und Studenten, die mit der Hochschule und dem hiesigen Alltag vertraut sind.

    Weiterlesen: Sozial förderliche Zweierbeziehungen


  • Das Motto "Go out" ermunterte an der THM wieder viele Studierende, sich über Möglichkeiten des Auslandsstudium zu informieren.

    Lernen ohne Grenzen

    Manche Studierende haben den Wunsch, eine Zeitlang ins Ausland zu gehen, und er­greifen selbst die Initiative. Andere sind da zurückhaltender und brauchen einen Anstoß. Um die Mobilität ihrer Immatrikulierten zu fördern, veranstaltet die TH Mittelhessen regelmäßig Informationstage im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“.

    Weiterlesen: Lernen ohne Grenzen


  • Auf dem "Markt der Möglichkeiten" gab es zum Beispiel Informationen zum Sportprogramm der THM.

    Ausländische Erstsemester begrüßt

    Rund 200 ausländische Studierende haben sich zum Wintersemester neu an der TH Mittelhessen immatrikuliert. Rund ein Drittel von ihnen traf sich bei einem offiziellen Empfang im Lokal International in Gießen.

    „Wir freuen uns sehr, dass Sie hier sind und ein Teil der THM sein werden“, sagte Silke Wehmer, die Leiterin des International Office, in ihrer Begrüßung. Sie rief die Studierenden dazu auf, nicht neben den anderen her zu lernen, sondern gemeinsam zu studieren, gerade mit den deutschen Kommilitonen.

    Weiterlesen: Ausländische Erstsemester begrüßt