Internationale Unternehmenserfahrung

Die meisten - auch kleine und mittelständische - Unternehmen suchen Nachwuchskräfte mit interkultureller Kompetenz, mit persönlicher internationaler (Arbeits-)erfahrung. Diese kann man am Besten während eines Praktikums im Ausland sammeln. Das Auslandspraktikum (nachfolgend abgekürzt mit "AP") ist eine wertvolle Alternative zum Auslandsstudium.

Praxisphase im Ausland

Jede Praxisphase des Studiums können Sie auch im Ausland absolvieren, d.h. sowohl das Grundprakikum als auch die Praxisphase zu Studienende oder auch Ihr Thesisprojekt. Je nach Studiengang dauern diese Phasen 8-24 Wochen. Je länger Sie dem Unternehmen zur Verfügung stehen können, desto leichter wird es für Sie voraussichtlich sein, eine Praxisstelle zu finden. 

Neben den verpflichtenden Praxisphasen können Sie auch ein freiwilliges Praktikum im Ausland absolvieren, z.B. auch in der vorlesungsfreien Zeit im Sommer.

Sinnvoll ist ein Auslandspraktikum in der zweiten Hälfte des Studiums. Praktikumsprogramme gibt es auch für die Sommersemesterferien.

Praktikumsfinanzierung

Neben der Stellensuche ist die Praktikumsfinanzierung zu bedenken. Hierbei kann ein Stipendium hilfreich sein. Bewerbungen für Stipendien können teilweise bereits VOR Eingang einer schriftlichen Praktikumszusage im International Office eingereicht werden. Nehmen Sie hierzu bitte eine Beratungstermin bei Fr. Müller-Eibich im International Office in Anspruch (Gießen: Do 12.30-14.30 Uhr, A13.0.1 ; Friedberg: montags und mittwochs 12.30-14.30, Raum A3.0.09).

Wenn Sie ein Auslandspraktikum anvisieren, sollten Sie die Bewerbungen für Stipendien in Europa 3-4 Monate, und in Übersee 9-12 Monate vorher ins Auge fassen. Grob kann man die Förderprogramme nach Regionen unterscheiden. (Die gängigsten Stipendiengeber finden Sie in unserer Rubrik Stipendien.)

Praktika innerhalb Europas

  • werden fast ausschließlich über das ERASMUS+ Programm (für Studierende und Graduierte) gefördert. Da Osteuropa als besonderer Förderschwerpunkt innerhalb Europas gilt, gibt es zudem noch Stipendien verschiedener Stiftungen (z.B. Haniel-Stiftung oder Studienstiftung des Deutschen Volkes) - es lohnt sich also einmal zu überlegen, ob Sie sich vielleicht auch ein Praktikum in Warschau, Prag oder Budapest vorstellen könnten.

Praktika außerhalb Europas

  • für Praktika außerhalb Europas gibt es seit dem WS 10/11 das Stipendienprogramm PROMOS, worüber Praktika mit einer Dauer zwischen 6 Wochen und 6 Monaten mit Bezug zum Studienfach gefördert werden.
  • Je nach Region, Fachrichtung und Zeitraum gibt es weitere Förderprogramme. Wir empfehlen in jedem Fall die Suche nach einem individuell geeigneten Programm durch Nutzung der DAAD-Stipendiendatenbank. Bitte beachten Sie, dass die meisten Programme meist nur 1-2 feste Bewerbungstermine pro Jahr haben und für Praktika in Übersee üblicherweise 9-12 Monate Vorlaufzeit (z.B. wegen Visumsantrag) benötigt werden.

Anerkennung auf das Studium

Alle Praxisvorhaben, ob im In- oder Ausland, sind bereits in der Planung inhaltlich von Ihnen in Ihrem Fachbereich abzustimmen, entweder mit der / dem Praxisbeauftragten oder der betreuenden Fachprofessorin / dem betreuenden Fachprofessor. Dies gilt insbesondere, wenn das Praktikum bestimmten qualitativen und inhaltlichen Anforderungen genügen muss und auf Ihr Studium anerkannt werden soll (nachzulesen auch in Ihrer Studien-/Prüfungsordnung).