Falls Sie ein bestimmtes Land als Wunschland ins Auge gefasst haben, in dem die THM keine Hochschulkooperationen unterhält oder keinen Studienplatz im gewünschten Programm erhalten haben, können Sie Ihre Wunschhochschule anfragen, ob Sie sich als "freemover / study abroad student" bewerben können.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass der Aufwand und die Eigeninitiative deutlich höher sind und Sie in der Regel etwas früher mit der Planung beginnen müssen.

Die Anfrage, ob ein selbstorganisierter Aufenthalt möglich ist, sollte zunächst an das International Office der entsprechenden Hochschule (Institutional Coordinator) und im zweiten Schritt Kontakt mit dem entsprechenden Fachbereich an der Gasthochschule (Departmental Coordinator) geklärt werden. Zweiteres erfolgt oft durch das International Office.

Eine Anrechnung der erbrachten Leistungen ist bei einem selbstorganisierten Aufenthalt ebenso möglich wie innerhalb einer Kooperation. Zur Beratung sollten Sie sich frühzeitig an den Auslandsbeauftragten ihres Fachbereiches wenden. Er kann Ihnen Auskunft darüber geben, ob Ihre Wunschkurse anerkennungsfähig sind oder nicht.

Studiengebühren der entsprechenden Hochschule fallen dabei in vollem Maße an. Mit AuslandsbaföG oder Stipendien (PROMOS) können diese aber (zumindest zum Teil) aufgefangen werden.

Folgende Punkte helfen Ihnen bei der Planung:

  • frühzeitige Suche nach einer geeigneten Hochschule
  • selbständige Kontaktaufnahme zwecks Möglichkeit der Aufnahme, Information über Bewerbungsformalitäten und –fristen und Kosten
  • Kosten nicht unterschätzen und ggf. höhere Lebenshaltungskosten einplanen
  • Informationen zu Förderungsmöglichkeiten einholen (das International Office steht Ihnen dabei aktiv zur Seite)
  • Bewerbungsunterlagen einholen, ggf. Sprachnachweis absolvieren
  • ggf. Visum beantragen

Es gibt auch Organisationen, die Ihnen einen Studienplatz im Ausland vermitteln und Ihnen bei der Planung zur Seite stehen. College Contact bietet bspw. eine kostenfreie Vermittlung an 229 Hochschulen weltweit oder Asia Exchange einen kostenfreie Vermittlung an Hochschulen in Asien (! Studiengebühren müssen in dem Fall natürlich selbst getragen werden, sofern Sie kein BaföG erhalten).

Zum Teil werden von den Organisationen Teilstipendien angeboten - derzeit bspw. ein Teilstipendium für einen Studienplatz an der University of Canterbury in Neuseeland (Infos darüber finden Sie hier).

Auch der Abschluss eines kompletten Masterstudiums im Ausland ist möglich. Die Zugangsvoraussetzungen in den verschiedenen Ländern variiert stark und Sie sollten sich rechtzeitig darüber informieren.