DAAD-Preis

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) stellt deutschen Hochschulen Mittel für die Preisvergabe zur Verfügung und legt die Auswahl der Preisträger*innen in die Verantwortung der Hochschulen. Für die THM ist der DAAD-Preis die wichtigste Ehrung, die an ausländische Studierende vergeben wird. Für die Ausgezeichneten bedeutet dieser Preis die Anerkennung ihrer Studienleistungen durch eine der renommiertesten Stipendienorganisationen der Bundesrepublik Deutschland.

Der mit 1.000 € pro Hochschule dotierte DAAD-Preis, der seit mehr als zehn Jahren vergeben wird, soll dazu beitragen, der großen Zahl ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben und sie mit Geschichten zu verbinden. Die Studierenden, die über ihre jeweilige Hochschule einen solchen Preis erhalten haben, stehen für ihre Kommiliton*innen aus der ganzen Welt. Sie sind künftige Partner für Deutschland in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

DAAD-Preisträger*in gewesen zu sein, kann den Berufseinstieg erleichtern. Als Mitglied der „DAAD-ALUMNI-Gemeinde“ steht einem ein Netzwerk zur Verfügung, dass für unterschiedliche Zwecke genutzt werden kann.

Mit diesem Preis werden Studierende mit besonderen akademischen Leistungen und bemerkenswertem gesellschaftlichem – insbesondere interkulturellem – Engagement geehrt. Der DAAD-Preis ist kein Forschungspreis.

Wer kann sich bewerben bzw. vorgeschlagen werden?
Personen mit:

  • ausländischer Nationalität und
  • ausländischer Hochschulzugangsberechtigung (Schulabschluss) und
  • besonderen akademischen Leistungen und
  • bemerkenswertem gesellschaftlich-sozialem Engagement (z.B. in Vereinen, kulturellen Organisationen, im sozialen Bereich, in der Hochschule etc.)

Es können sich Studierende im Hauptstudium, im fortgeschrittenen Stadium des Bachelorstudiums (mindestens zweites Studienjahr), Masterstudiums (mindestens 2. Semester), Jung-Graduierte (die sich noch in Deutschland aufhalten und deren Examen höchstens 3 Monate zurückliegt) und Doktorand*innen bewerben.

Welche Unterlagen sind einzureichen?

  • ausführliches Bewerbungsschreiben mit Informationen über das soziale/gesellschaftliche Engagement und zum Studienverlauf
  • Lebenslauf (mit Bild)
  • aktueller Notenausdruck
  • aussagekräftiges Empfehlungsschreiben eines/r Lehrenden der Hochschule
  • Nachweis des gesellschaftlichen Engagements (z.B. durch Zeugnisse, Empfehlungsschreiben)

 Bewerbungsfrist: verlängert bis zum 31. August 2022