Informationen zum Coronavirus

Liebe Hochschulmitglieder, liebe Gäste der THM,

Update vom 26.03.2020, 15.00 Uhr

Die FAQ für Studierende ist im Bereich "Rahmenbedingungen für Prüfungen"  aktualisiert und umfangreich erweitert worden.

 

Update vom 23.03.2020, 16.30 Uhr

Die FAQ für Studierende ist im Bereich "Rahmenbedingungen für Prüfungen" aktualisiert worden

Die FAQ wurde zum Thema "Neues Semesterticket zum 1.04.2020 aktualisiert.

 

Update vom 20.03.2020, 10.30 Uhr

Die FAQ für Studierende ist im Bereich "Rahmenbedingungen für Prüfungen" aktualisiert worden

Die FAQ wurde zum Thema "Neues Semesterticket zum 1.04.2020 erweitert.

Bis auf weiteres werden die Gebäude A10,A12,A13,A15,A21, A23 und A20 sowie C10, C13, C50, C14 und der gesamte D-Campus der THM geschlossen sein. Studierendende informieren sich bitte in den Fachbereichsdekanten über Abgabemöglichkeiten von Unterlagen oder Arbeiten, die Fristen unterliegen.

 

Update vom 18.03.2020, 18.00 Uhr

Aufgrund der derzeitigen Situation und den daraus folgenden Maßnahmen wie der Verschiebung des Vorlesungsbeginn und Verschiebung der Klausurwoche werden die Studierenden gebeten, die Campusbereiche und Gebäude der THM nur noch zu betreten, wenn dies absolut zwingend notwendig ist.
Ein entsprechender Anlass kann z. B. die Teilnahme an einer Abschlussprüfung sein. Bei Abgabe von Arbeiten etc. stimmen sie bitte mit ihren Dekanaten ab, wie diese übergeben werden können.

 

Update vom 18.03.2020, 12.00 Uhr

Die FAQ für Studierende ist im Bereich "Rahmenbedingungen für Prüfungen" erweitert worden!

  • Habe ich einen Anspruch darauf, dass meine mündliche Abschlussprüfung / Kolloquium persönlich abgenommen wird?
  • Was ist, wenn es bei meiner Online Prüfung zu einer (technischen) Unterbrechung / Störung kommt?
  • Dürfen digitale - Prüfungen zu sogenannten Randzeiten stattfinden?

 

Update vom 16.03.2020, 17.30 Uhr


Die Prüfungswoche vom 23.3.-28.3.2020 wird verschoben auf
Dienstag, den 2.6. bis Montag, den 8.6.2020.

Hochschule und Fachbereiche sind bemüht, potentielle Nachteile, die sich aus der Verschiebung ergeben können, durch spezielle Regelungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren.
Sobald es dazu Konkretes zu berichten gibt, werden Sie über diese Seite oder über Ihren Fachbereich rechtzeitig und auf geeignete Art und Weise informiert, beispielsweise per Mail oder über Moodle.

 

Das Hessische Kabinett hat am Freitag, den 13.03.2020 Regeln erlassen, die wir Ihnen hier bekannt geben.

Das Präsidium und die Task Force weisen darauf hin, dass es bei der Dynamik des Geschehens nicht möglich ist für alle Fragen sofort eine Lösung zu nennen.
Ausserdem können neue Informationen jederzeit zu weiteren Entscheidungen führen.

Zurzeit muss das vorrangige Ziel aller Aktivitäten sein, die Ausbreitung des Corona Virus zu verzögern, um eine Überlastung unserer Gesundheitssysteme zu vermeiden. Eine umfassende Sicherheit in dieser Situation kann hier weder die THM noch eine andere Organisation leisten. Jedoch kann durch den Beitrag jedes Einzelnen, indem er Hygiene- und Verhaltensregeln einhält, der Schutz vor Erkrankungen erhöht werden.

Wir haben auf Grundlage der Regeln des Robert Koch Institutes und in Abstimmung mit den Gesundheitsämtern Vorgehensweisen definiert, die aus unserem Verantwortungsbewusstesein heraus zum Teil über deren Vorgaben hinaus gehen. Hier müssen wir Entscheidungen treffen, die verschiedene Sichten abwägen: Eine Erhöhung der Sicherheit wird zu einem erhöhten Aufwand und auch zu Verzögerungen und Störungen im Studienverlauf führen. Wir versuchen, diese Auswirkungen soweit wie möglich abzumildern.

Der Vorlesungsbeginn an allen Hochschulen des Landes wird einheitlich auf den 20. April 2020 verschoben. Publikumsveranstaltungen sowie Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen finden bis zum Vorlesungsbeginn nicht statt.

Kommentar - Dies betrifft alle Lehrveranstaltungen in Präsenz bis auf untenstehende Ausnahmen
(Abschlußprüfungen und Kolloquien, laufende und geplante Labore).

Soweit möglich sollen digitale Lehr- und Lernangebote bereitgestellt werden.

Kommentar: Alle bereits geplanten digitalen Lehrangebote können bis zum 20.4.20 wie geplant durchgeführt werden. Alle Lehrenden sind aufgefordert, die Zeit bis zum 20.4. zu nutzen, um weitere Lehrinhalte zu digitalisieren (hierzu folgt in Kürze eine Information von VP Specht zu Optionen und Unterstützungsmöglichkeiten).

Der Forschungs-, der Verwaltungs- und der Bibliotheksbetrieb werden unter Berücksichtigung der aktuellen Risikoeinschätzung aufrechterhalten.

Prüfungen
Die THM-Taskforce nimmt derzeit eine Risikoeinschätzung vor und gibt am Montag,16.3. abends auf der Homepage bekannt, wie mit den Prüfungen der geplanten Prüfungswoche (23.-28.3.20) zu verfahren ist.

Abschlußprüfungen und Kolloquien werden weiterhin stattfinden, ggf auch über digitale Formate. (siehe FAQs: Darf ich (mündliche) Prüfungen digital/online absolvieren?)

Laufende und geplante Praktika (Labore) als Teil des Studiums richten sich nach den Risikoeinschätzungen der Taskforce

Alle Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Beschäftigte der Wissenschaftseinrichtungen, die aus vom RKI eingestuften Risikogebieten zurückkehren, werden aufgefordert eine 14-tägige Selbstquarantäne einzuhalten. Studien- und Forschungsaufenthalte in vom RKI eingestuften Risikogebieten werden nicht genehmigt.

Kommentar: Das entspricht bereits unseren Vorgaben (s. dazu FAQs)

Präsenzkonferenzen und -tagungen in den Hochschulen werden, wenn nicht unaufschiebbar, für das Sommersemester, abgesagt.

Das Präsidium

 

Eine Taskforce aus Präsidium und Experten des Fachbereichs Gesundheit beobachten die Lage täglich und informieren Sie über aktuelle Änderungen. Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert.

Alle Maßnahmen werden in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und den übergeordneten Behörden abgestimmt.

Das Corona-Virus verursacht eine virale Infektionskrankheit, die primär die Atemwege befällt und grippeähnliche Symptome wie Fieber und Husten hervorruft. Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen, kann aber auch auf Gegenständen, zum Beispiel auf Türgriffen, einige Tage überleben.

In diesem Zusammenhang möchten wir auf die aktuellen Empfehlungen (s.u.) zum Schutz vor Infektionskrankheiten wie Grippe oder einer Infektion mit dem Coronavirus hinweisen.

Alle Mitglieder und Besucher der Hochschule haben die Möglichkeit, durch umsichtiges hygienisches Verhalten die Ausbreitung von Viren und anderen Krankheitserregern zu reduzieren. Es gibt dazu einige einfache Vorsichtsmaßnahmen. Sie sind in den

zusammengefasst. Wir bitten Sie, diese Regeln zu beachten. Die Händehygiene steht dabei im Vordergrund.

Aktuelle Informationen:

>> Informationen für Auslandsaufenthalte und internationale Studierende an der THM

Aufenthalt in Risikogebieten
Sollten sie sich in den letzten Wochen in Risikogebieten aufgehalten haben, kommen Sie bitte innerhalb der möglichen Ansteckungszeit von zwei Wochen nicht an die THM. Sollten Sie Husten, Fieber oder Erkältungssymptome haben, kontaktieren per Telefon Ihre Hausarztpraxis. Falls Sie wichtige Dinge an der THM zu erledigen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Bei gezielten Fragen zu Kursen oder Prüfungen stehen Ihnen die Fachbereiche als Ansprechpartner zur Verfügung. Bei spezifischen Fragen zum persönlichen Verhalten können Sie sich auch gerne an die zentrale E-Mail-Adresse „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!“ wenden. Bitte besuchen Sie regelmäßig die Homepage der THM, auf der wir über die aktuelle Entwicklung informieren und Handlungsanweisungen geben.

Sollten Sie Husten, Fieber oder Erkältungssymptome haben, kommen Sie bitte nicht an die THM, sondern kontaktieren per Telefon Ihre Hausarztpraxis.

Verhalten bei Vorerkrankungen
Sollten Sie Vorerkrankungen haben, durch die eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus das Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf erhöht, bleiben Sie wenn möglich zu Hause, wenn Sie nicht unbedingt an die THM müssen und lassen sich von ihrem Hausarzt oder Hausärztin zu Ihrem persönlichen Risiko beraten.

Hotline des Landkreises
Der Landkreis Gießen hat eine Hotline zu Corona eingerichtet, die unter 0641/93901400 erreichbar ist. Gedacht ist sie für Personen, die den Verdacht haben, an dem Corona Virus erkrankt zu sein, weil Sie sich zum Beispiel in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt zu möglicherweise infizierten Personen hatten.

Weitere Informationen
Wir beobachten die aktuelle Entwicklung und halten Sie über weitere Maßnahmen auf dem Laufenden. Umfangreiche aktuelle Informationen finden Sie z.B. auf folgenden Webseiten:


 

 

FAQ Studierende (und zur Info an Lehrende)



 

Das Sozialministerium hat aktuelle Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen veröffentlicht. Hier finden Sie die entsprechenden PDFs: