Frage THM: Ist es normal, an der Hochschule anfangs manchmal überfordert zu sein?
Antwort Meike (Betriebswirtschaft): Ja, das ist ganz normal. Am Anfang wusste ich auch nicht, wo ich was finde und wer für was zuständig ist (z. B. Studien-/Fachbereichssekretariat). Auch mancher Lehrstoff kann zuerst sehr überfordernd wirken, doch das verliert sich mit der Zeit.

meike facebookTHM: Woran merkt man, dass Profs auch Menschen sind??
Meike: Gerade hier an der THM ist das Klima zwischen Studenten und Professoren sehr menschlich. Es wird ein netter Umgang gepflegt und die Profs sind fast immer (auch mit sehr persönlichen Anliegen) ansprechbar. Einige lassen tatsächlich auch einen kleinen Blick in ihr eigenes Privatleben zu.

THM: Was ist dein Lieblingsort in Gießen oder an der THM?
Meike: Zurzeit empfinde ich die Landesgartenschau als eine sehr gelungene Abwechslung zum sonstigen Stadtbild. Gerade der kurze Weg von der THM zur LGS ist super! Im Sommer sind die Lahnwiesen sehr zu empfehlen und im Winter gibt es viele gemütliche Bars.

THM: Was ist dein Insider Tipp für einen Nebenjob?
Meike: Die THM sucht gelegentlich studentische Aushilfen und wissenschaftliche Mitarbeiter (z.B. an der INFO, in der Bibliothek, am Fachbereich). So kann das Studentenleben direkt mit der Arbeit kombiniert werden.

THM: Was würdest du einem Ersti für den Start auf jeden Fall raten?
Meike: Keine Berührungsängste mit der neuen Situation und den neuen Kommilitonen zu haben. Am besten trifft man sich in den ersten Wochen mit anderen Studis zum Mittagessen etc. So lernt man vielleicht auch schon nette Menschen kennen, mit denen man sich auch vor Prüfungen austauschen kann.

Vielen Dank für das Interview.