Die Technische Hochschule Mittelhessen bietet eine Vielzahl von konsekutiven Masterstudiengängen an. Eine Übersicht der Masterstudiengänge finden Sie hier.

Die Zulassungsanträge des Studiensekretariates für das konsekutive Masterstudium erhalten Sie über die Informationsseite des jeweiligen Masterstudienganges. Dort finden Sie außerdem weitere Informationen über Studiendauer, Aufbau und Inhalte des Studiums, sowie die Kontaktdaten der jeweiligen Studiengangskoordination.

Konsekutiv bedeutet in diesem Zusammenhang, dass diese Studiengänge auf einem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss (in der Regel im entsprechenden Bachelorstudium) aufbauen, der bei der Immatrikulation für das Masterstudium abgeschlossen sein muss. Eine gleichzeitige Immatrikulation in einem konsekutiven Masterstudiengang und in einem ersten berufsqualifizierenden Studiengang im gleichen Semester ist deshalb nicht möglich.

Wenn Sie die Zulassung in einem konsekutiven Masterstudiengang beantragen möchten, beachten Sie bitte folgende Zeiträume:

Semester Bewerbungsfrist Semesterbeginn
Sommersemester 01.12. - 31.01. jeweils am 01.04.
Wintersemester 01.06. - 31.07. jeweils am 01.10.

Eine Einhaltung der Bewerbungsfristen ist unbedingt erforderlich, damit ein reibungsloser Ablauf des Bewerbungsverfahrens gewährleistet werden kann.

Wenn Sie bis zum Immatrikulationstermin das für das Masterstudium qualifizierende Studium abgeschlossen haben, Ihnen jedoch noch kein Zeugnis ausgestellt wurde, können Sie sich eine Bescheinigung über den erfolgreichen Studienabschluss mit Angabe der Gesamtnote ausstellen lassen. Absolventinnen/Absolventen der Technischen Hochschule Mittelhessen finden das entsprechende Formular hier.

Für die Absolventinnen/Absolventen von anderen staatlichen deutschen Hochschulen steht ebenfalls ein Bescheinigungsvordruck zur Verfügung (Ihre bisherige Hochschule kann Ihnen auch eine eigene Bescheinigung ausstellen, die aber die im Vordruck der THM geforderten Angaben enthalten muss).

Diese Bescheinigungen sind kein Zeugnisersatz, weshalb das Abschlusszeugnis nach Erhalt unaufgefordert als beglaubigte Kopie vorzulegen ist. Erfolgt die Vorlage nicht, ist eine Rückmeldung für das Folgesemester der Immatrikulation ausgeschlossen.