Maschinenbau (Friedberg)

  • StudienmodellBachelor
  • StudienbeginnWinter- und Sommersemester
  • Regelstudienzeit7 Semester
  • ZulassungsmodusZulassungsfrei
  • StudienortFriedberg
  • Kosten/BesonderheitenSemesterbeitrag

Dieser Studiengang kann als klassisches oder als duales Studienmodell studiert werden.

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands und befasst sich mit der Entwicklung, Konstruktion, Herstellung und dem Betrieb von Maschinen, Anlagen und ganzen Fabriken (zum Beispiel: Fahrzeugen, Motoren, Robotern, Kraftwerken, Werkzeugmaschinen, wärme- und strömungstechnischen Anlagen sowie deren Werkstoffe und Herstellverfahren).

Vertiefende Studienschwerpunkte im Hauptstudium sind Maschinensysteme und Konstruktion, Energie- und Antriebstechnik, Mobilität und Leichtbau sowie Material- und Fertigungstechnologie.

Studienziel

 Studienziele des Bachelorstudiengangs Maschinenbau sind

  • die Vermittlung einer soliden ingenieurwissenschaftlichen Grundlage auf dem Gebiet des Maschinenbaus mit den Schwerpunkten Konstruktion und Leichtbau, Energie und Antriebstechnik und Material- und Fertigungstechnik, auf deren Basis die Studierenden zu eigenständiger berufsfeldorientierter Arbeit befähigt werden sollen
  • die Qualifizierung für die Zulassung zu einem Masterstudium auf einschlägigen Gebieten.

Studienprogramm

Im Folgenden sind die Lehrveranstaltungen aufgeführt. Die Zahlen geben für jedes Semester an, wie viele Stunden pro Woche bzw. welche Anzahl an Creditpoints im jeweiligen Fach vorgesehen sind. Es sind insgesamt 210 Creditpoints zu erwerben.

1

MODULSWSCrP
Mathematik I 6 6
Technische Mechanik I 4 5
Material- und Fertigungstechnologie I 4 5
Elektrotechnik Grundlagen 3 4
Konstruktionslehre / CAD 4 5
Volkswirtschaftslehre und Recht 4 5
GESAMT 1. SEMESTER 25 30


Vertiefung Maschinensysteme und Konstruktion

Sie erlernen die Grundlagen und Methoden, um das Verhalten von Maschinensystemen zu verstehen und zu analysieren. Schwerpunkte sind dabei fundierte Kenntnisse der Bewegungs-  und Schwingungstechnik, der Maschinensteuerungen der Sensorik, des methodischen Entwickelns und der Konstruktionstechnik. Das Fakten- und Methodenwissen ermöglicht es, in der beruflichen Praxis im allgemeinen Maschinenbau neue, innovative und wirtschaftliche Lösungen zu erschließen.

4

MODULSWSCrP
Leichtbau I / FEM 4 5
Energie- und Wärmetechnik 5 6
Regelungstechnik für Maschinenbauer 4 5
Konstruktionsmethodik 4 5
Elektromotorische Antriebe für Maschinenbau mit Labor 2 2
Steuerungstechnik im Maschinenbau 4 5
GESAMT 4. SEMESTER
23 28


Vertiefung Energie- und Antriebstechnik

Im Bereich der Energietechnik werden Sie mit der Energiewandlung und Energieeffizienz vertraut gemacht. Besonderes berücksichtigt werden die erneuerbaren Energien im Maschinenbau. Der Bereich Antriebstechnik verschafft Ihnen einen Überblick über den Einsatz der verschiedenen Antriebstechniken. Sie erlangen die Fähigkeit zur Beurteilung ökologischer Aspekte energietechnischer Anlagen.

4

MODULSWSCrP
Leichtbau I / FEM 4 5
Strömungsmaschinen I 4 5
Verbrennungsmotoren I 4 5
Regelungstechnik für Maschinenbauer 4 5
Energie- und Wärmetechnik 5 6
Elektromotorische Antriebe für Maschinenbau mit Labor 2 2
Energieeffizienz im Maschinenbau 2 2
GESAMT 4. SEMESTER
25 30


Vertiefung Mobilität und Leichtbau

Im Bereich Mobilität und Leichtbau können Sie spezielle Kompetenzen für die Entwicklung und Konstruktion von Mobilitätslösungen (Fahrzeugen) unter Berücksichtigung des Leichtbaus erlangen.

4

MODULSWSCrP
Leichtbau I / FEM 4 5
Maschinendynamik 6 6
Verbrennungsmotoren I 4 5
Automobiltechnik 4 5
Regelungstechnik für Maschinenbauer 4 5
Elektromotorische Antriebe für Maschinenbau mit Labor 2 2
GESAMT 4. SEMESTER
24 28

Vertiefung Material- und Fertigungstechnologie

Die Absolventinnen und Absolventen werden befähigt, das Spektrum der Material-  und Fertigungstechnologie zu überblicken und  die Fertigungsprozessketten - im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung/Beurteilung – zu optimieren.

4

MODULSWSCrP
Metallkunde II mit Labor 4 4
Metallographie mit Labor 4 4
Material- und Fertigungstechnologie III 4 5
Nichtmetallische Werkstoffe 4 4
Urformverfahren 3 4
Verbundwerkstoffe 3 4
Qualitätsmanagement 4 5
GESAMT 4. SEMESTER
26 30

Am Ende des Studiums erwartet Sie eine mehrwöchige Praxisphase. Diese wird in der Regel in einem Unternehmen abgeleistet. (Ordnung siehe Regelung in der Prüfungsordnung)

Das detaillierte Studienprogramm entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch.

Brückenkurse

Vor dem Vorlesungsbeginn bietet die THM einwöchige Brückenkurse u.a. in den Fächern "Chemie", "Mathematik", "Physik" sowie "Programmierung" an. Studienanfängerinnen und Studienanfänger können hier ihr Vorwissen auffrischen und Wissenslücken schließen. Brückenkurse sind kostenpflichtig. Eine Anmeldung ist notwendig.

Duales Studienmodell Ingenieurstudium und Ausbildung

Was ist Ingenieurstudium und Ausbildung?

Ingenieurstudium und Ausbildung ist ein duales Studienmodell der Technischen Hochschule Mittelhessen am Studienort Friedberg. Es bietet eine betriebliche Berufsausbildung und einen Hochschulabschluss im Paket. In rund 4 Jahren erreichen die Absolventinnen und Absolventen einen Berufsabschluss als Industriemechaniker/in mit dem Schwerpunkt Betriebstechnik und einen Hochschulabschluss Bachelor of Science (B.Sc.) in einem der zwei attraktiven, 7-semestrigen Studiengänge Maschinenbau oder Mechatronik.

Vorteile für die Studierenden

  • is+a kombiniert ein breit angelegtes Studium mit einer Berufsausbildung zum Industriemechaniker, so dass die Absolventinnen und Absolventen über ein breites Kompetenzspektrum verfügen.
  • is+a bietet damit eine anspruchsvolle und zukunftssichere Ausbildung.
  • is+a bietet eine finanzielle Grundsicherung über die gesamte Studiendauer.
  • is+a bietet einen sicheren Ersteinstieg ins Berufsleben.
  • is+a bietet durch vorgeschaltete Brückenkurse, ein studienbegleitendes Tutoren- und Mentorenprogramm sowie eine Entzerrung der Klausurdichte gute Voraussetzungen für einen überdurchschnittlichen Studienerfolg.

Vorteile für die Partnerunternehmen

  • is+a führt nach rund 4 Jahren zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Die Studierenden sind dabei 102 Wochen an der Hochschule und 109 Wochen im Betrieb.
  • is+a bindet die besonders talentierten Studierenden an die teilnehmenden Partnerunternehmen. Die Absolventinnen und Absolventen stehen unmittelbar nach dem Studienabschluss als eingearbeitete Mitarbeiter/innen im Unternehmen zur Verfügung.
  • is+a ist im Vergleich zu den Personalbeschaffungskosten im Ingenieurbereich mit einem überschaubaren finanziellen Mehraufwand verbunden. Die Gebühren betragen pro Teilnehmer und Jahr € 1.500,-.
    Im Rahmen eines Mentorenprogramms werden die Teilnehmer/innen in den Kompetenzfeldern Literaturrecherche, Projektmanagement, Innovationsmanagement und Patentwesen sowie Technisches Englisch inklusive Präsentationstechnik intensiv geschult.

Studienprogramm

 Studienprogramm ISA

Studienablauf

Vor der Aufnahme des Studiums an der Hochschule durchlaufen die dualen Studierenden eine 29-wöchige Praxisphase im Partnerunternehmen. Parallel dazu finden an einem Tag wöchentlich Brückenkurse an der Hochschule statt, die auf das anstehende Studium vorbereiten. Nach dieser Zeit beginnt das erste Studiensemester an der Technischen Hochschule Mittelhessen in einem der beiden Studiengänge Maschinenbau oder Mechatronik. In den vorlesungsfreien Zeiten sammeln die Studierenden ergänzende Praxiserfahrungen im Unternehmen. Das Grundlagenstudium wird nach drei Semestern abgeschlossen. Daran schließen vertiefende Lehrangebote im Rahmen der jeweils gewählten Vertiefungsrichtung an. Nach etwa 2,5 Jahren vollenden die Studierenden ihre betriebliche Ausbildung zur/zum Industriemechaniker/in. Ebenso wie die berufspraktischen Phasen (BPP) wird auch die abschließende Bachelor-Abschlussarbeit im Unternehmen absolviert. Die Gesamtstudienzeit beträgt einschließlich der dem Studium vorgeschalteten Brückenkurse 4 Jahre und 1 Monat und führt zu dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.).

Sascha Roth (Studienbetreuung is+i und is+a)

  • +49 (0)6031 604-318
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • vCard herunterladen

Duales Studienmodell Ingenieurstudium und Industriepraxis

Was ist Ingenieurstudium und Industriepraxis?

Ingenieurstudium und Industriepraxis ist ein duales Studienmodell der Technischen Hochschule Mittelhessen am Studienort Friedberg. Im Vordergrund des Studiums steht der Praxisbezug, mit einem ausgewogenem zeitlichen Verhältnis von Industriepraxis im Partnerunternehmen und Vorlesungseinheiten an der Hochschule. is+i ermöglicht ein 7-semestriges Studium parallel zur beruflichen Tätigkeit und führt innerhalb kurzer Zeit zu einem Hochschulabschluss (je nach gewähltem Studiengang) Bachelor of Engineering (B. Eng.) oder Bachelor of Science (B. Sc.).

Vorteile für die Studierenden

  • is+i kombiniert ein breit angelegtes Studium mit Berufserfahrung in der betrieblichen Praxis, so dass die Absolventinnen und Absolventen über ein breites Kompetenzspektrum verfügen.
  • is+i bietet damit eine anspruchsvolle und zukunftssichere Ausbildung.
  • is+i bietet eine finanzielle Grundsicherung über die gesamte Studiendauer.
  • is+i bietet einen sicheren Ersteinstieg ins Berufsleben.
  • is+i bietet durch vorgeschaltete Brückenkurse, ein studienbegleitendes Tutoren- und Mentorenprogramm sowie eine Entzerrung der Klausurdichte gute Voraussetzungen für einen überdurchschnittlichen Studienerfolg.

Vorteile für die Partnerunternehmen

  • is+i führt nach 3 Jahren und 8 Monaten zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Die Studierenden sind dabei 102 Wochen an der Hochschule und 85 Wochen im Betrieb.
  • is+i bindet die besonders talentierten Studierenden an die teilnehmenden Partnerunternehmen. Die Absolventinnen und Absolventen stehen unmittelbar nach dem Studienabschluss als eingearbeitete Mitarbeiter/innen im Unternehmen zur Verfügung.
  • is+i ist im Vergleich zu den Personalbeschaffungskosten im Ingenieurbereich mit einem überschaubaren finanziellen Mehraufwand verbunden. Die Gebühren betragen pro Teilnehmer und Jahr € 1.500,-.
  • Im Rahmen eines Mentorenprogramms werden die Teilnehmer/innen in den Kompetenzfeldern Literaturrecherche, Projektmanagement, Innovationsmanagement und Patentwesen sowie Technisches Englisch inklusive Präsentationstechnik intensiv geschult.

Studienprogramm

Studienprogramm ISI

Studienablauf

Vor der Aufnahme des Studiums an der Hochschule durchlaufen die dualen Studierenden eine 29-wöchige Praxisphase im Partnerunternehmen. Parallel dazu finden an einem Tag wöchentlich Brückenkurse an der Hochschule statt, die auf das anstehende Studium vorbereiten. Nach dieser Zeit beginnt das erste Studiensemester an der Technischen Hochschule Mittelhessen in einem der genannten Studiengänge mit ihren möglichen Vertiefungsrichtungen. In den vorlesungsfreien Zeiten sammeln die Studierenden ergänzende Praxiserfahrungen im Unternehmen. Das Grundlagenstudium wird nach drei Semestern abgeschlossen. Daran schließen vertiefende Lehrangebote im Rahmen der jeweils gewählten Vertiefungsrichtung an. Ebenso wie die berufspraktischen Phasen (BPP) wird auch die abschließende Bachelor-Abschlussarbeit im Unternehmen absolviert. Die Gesamtstudienzeit beträgt einschließlich der dem Studium vorgeschalteten Brückenkurse 3 Jahre und 8 Monate und führt (je nach gewähltem Studiengang) zu dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng.) oder Bachelor of Science (B.Sc).

Sascha Roth (Studienbetreuung is+i und is+a)

  • +49 (0)6031 604-318
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • vCard herunterladen

 

Formalia

Abschlussgrad Bachelor of Science, (B. Sc.)
Regelstudienzeit 7 Semester
Akkreditierung AQAS Bonn am 12. Mai 2009 tooltip
Studienformen Vollzeitstudium kann auch studiert werden als:
+ Duales Studienmodell is+i und is+a
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studienort, Standort Friedberg
Kosten Semesterbeitrag
Aufbauender Masterstudiengang Maschinenbau Mechatronik (M. Sc.)