Bahningenieurwesen

  • StudienmodellBachelor
  • StudienbeginnWintersemester
  • Regelstudienzeit6 Semester
  • ZulassungsmodusZulassungsfrei
  • StudienortGießen, Friedberg
  • Kosten/BesonderheitenSemesterbeitrag

In den nächsten Jahren stehen im Bahnsektor Planungsaufgaben in Milliardenhöhe an. Hierfür werden Ingenieurinnen und Ingenieure benötigt, die den Neubau und die Sanierung von Bahnanlagen, (z. B. Gleise, Fahrleitungsanlagen oder Anlagen der Leit- und Sicherheitstechnik) sowie die Telekommunikation planen und voranbringen können. An dem Studiengang Bahningenieurwesen beteiligen sich eine Vielzahl von Unternehmen.

STUDIUM

Studieninhalte

Das Studienziel des Bachelorstudiengangs Bahningenieurwesen ist es die Absolventin und den Absolvent mit einer guten Grundausbildung im ingenieurwissenschaftlichen Bereich, sowie speziellen Kenntnissen zur Planung, dem Entwurf, dem Bau und der Instandhaltung von Bahnanlagen in die Wirtschaft zu entlassen. Sind innerhalb der einführenden Semester die Grundlagen vermittelt, können anhand spezieller Themen bzw. Themengebiete die Studierenden zu technisch und informationstechnisch orientierten Ingenieurinnen und Ingenieuren, auch im Hinblick auf methodische Kompetenzen, ausgebildet werden.

Daher wird im Studienprogramm zunehmend selbständiges Arbeiten, auf praktischen (Recherchieren, Strukturieren, Programmieren, Lösungsfindung, Dokumentieren, Planung etc.) wie theoretischen Bereichen (Analysieren, Recherchieren, Entwickeln etc.) eingefordert, nachdem die entsprechenden Kompetenzgrundlagen zuvor vermittelt wurden. So wird neben aktueller fachlicher Qualifikation, z.B. in der nachhaltigen Planung und Instandhaltung von Bahnanlagen, auch eine analytische Denkweise vermittelt, die unsere Absolventinnen und Absolventen befähigt, z.B. zunächst die richtigen Fragen zu stellen und diese dann selbständig zu bearbeiten. Auf aktuelle Fragen des Energieeinsatzes wird besonders eingegangen. Auf den Einsatz moderner Informationstechnologien wird besonderes Augenmerk gelegt.

Studienprogramm

Der Studiengang Bahningenieurwesen ist aufgeteilt in Grundstudium, Hauptstudium und Vertiefungsstudium. Es sind insgesamt 180 Creditpoints zu erwerben.

Im Grundstudium erwerben die Studierenden das grundsätzliche Wissen in den Themenbereichen Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Technische Mechanik und Informatik. In Exkursionen, Übungen und Praktika werden erste Kenntnisse über die komplexen Zusammenhänge im Bahnwesen vermittelt. In Gruppen lernen die Studierenden diverse Kommunikations- und Vortragstechniken sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Im Hauptstudium wird ein breites Fachwissen über Planung, Entwurf, Bau und Instandhaltung von Bahnanlagen vermittelt. Zu diesen zählen z. B. die Gleise, Brücken und Tunnel oder auch die Anlagen der Leit- und Sicherheitstechnik, Fahrleitungsanlagen, und die Telekommunikation. Die Studierenden entscheiden sich im Vertiefungsstudium für eine der drei folgenden Vertiefungsrichtungen: Bauwesen, Elektrotechnik oder Informationstechnik/Simulation.

 

1

GRUNDSTUDIUM

MODULSWSCrP
Mathematik I 4 5
Physik 4 4
Einführung in die Elektrotechnik I 4 5
Bahnbetrieb und Fahrzeuge 4 4
Informatik I 4 5
Einführung in die Wirtschaftswissenschaften 4 4
Bahn Projekt I:
Exkursionen
Dokumentation und Präsentation

2
2

2
2
GESAMT 1. SEMESTER 28 31

 

Vertiefung Bauwesen

In der Vertiefungsrichtung Bauwesen wird der Schwerpunkt auf die Planung, das Entwerfen und die Sanierung der Bauwerke unter Berücksichtigung der Belange des laufenden Bahnbetriebs gelegt. Die Veranstaltungen zu diesem Schwerpunkt finden am Campus Gießen statt.

5 B

MODULSWSCrP
Oberbau (Neubau + Bauen im Betrieb) 4 5
Brückenbau (Neubau + Bauen im Betrieb) 4 5
Tunnelbau (Neubau + Bauen im Betrieb) 4 5
Bodenmechanik/ Grundbau 4 5
Projekt Bauwerkserneuerung 2 5
Wahlpflichtmodul   5
GESAMT 5. SEMESTER 18 30


Vertiefung Elektrotechnik

In der Elektrotechnik werden Kenntnisse über die Planung, die Berechnung und den Betrieb von Stromzuführungsnetzen erworben.

5 E

MODULSWSCrP
Elektrotechnik Labor 4 5
Elektrische Gebäudesystemtechnik 4 5
Leistungselektronik 4 5
Elektrische Energieanlagen 4 5
Projekt Elektrotechnik 2 5
Wahlpflichtmodul   5
GESAMT 5. SEMESTER 18 30


Vertiefung Informationstechnik/Simulation

Der Bereich Informationstechnik/Simulation vermittelt das Fachwissen über die Technologien der Informationsverarbeitung rund um den Eisenbahnbetrieb. Dies betrifft sowohl die Zugsicherungs- als auch die Kommunikationssysteme.

5 I

MODULSWSCrP
Simulatoren 4 5
Leit- und Sicherungstechnik konventionell 4 5
Elektronische Stellwerke 4 5
Datennetze und Fernwirktechnik 4 5
Projekt Informationstechnik 2 5
Wahlpflichtmodul   5
GESAMT 5. SEMESTER 18 30

Am Ende des Studiums erwartet Sie eine mehrwöchige Praxisphase. Diese wird in der Regel in einem Unternehmen abgeleistet. (Ordnung siehe Regelung in der Prüfungsordnung)

Das detaillierte Studienprogramm entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch.

Brückenkurse

Vor dem Vorlesungsbeginn bietet die THM einwöchige Brückenkurse u.a. in den Fächern "Chemie", "Mathematik", "Physik" sowie "Programmierung" an. Studienanfängerinnen und Studienanfänger können hier ihr Vorwissen auffrischen und Wissenslücken schließen. Brückenkurse sind kostenpflichtig. Eine Anmeldung ist notwendig.

 

BERUFSAUSSICHTEN

Perspektiven

Wie kaum ein anderer Bereich im Ingenieurwesen ist die Bahn ein äußerst komplexes System. Es erfordert interdisziplinäre Zusammenarbeit, intensive Kommunikation und die Entwicklung innovativer Lösungen. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sind durch eine fachübergreifende Ausbildung in den drei kooperativen Fachbereichen in der Lage, die Auswirkungen der eigenen Tätigkeit auf die jeweils anderen Fachgewerke abschätzen zu können. Sie haben des Weiteren hervorragende Berufsaussichten, denn durch die Kooperationspartner aus der Wirtschaft werden sie während des Studiums optimal in die Praxis eingebunden.

 

STUDIENFORMEN

Klassisches Studienmodell

Dieser Studiengang kann als klassisches Vollzeitstudium oder als duales Studienmodell is+i studiert werden.

Duales Studienmodell Ingenieurstudium und Industriepraxis (is+i)

Was ist Ingenieurstudium und Industriepraxis?

Ingenieurstudium und Industriepraxis ist ein duales Studienmodell der Technischen Hochschule Mittelhessen, das ab dem Wintersemester 2017/2018 auch für den Studiengang „Bahningenieurwesen“ angeboten wird. Im Vordergrund des Studiums steht der Praxisbezug, mit einem ausgewogenen zeitlichen Verhältnis von Industriepraxis im Partnerunternehmen und Vorlesungseinheiten an der Hochschule. is+i "Bahningenieurwesen" ermöglicht ein 6-semestriges Studium parallel zur beruflichen Tätigkeit und führt innerhalb kurzer Zeit zum Hochschulabschluss Bachelor of Engineering (B. Eng.).

Vorteile für die...

Studierenden

  • is+i kombiniert ein breit angelegtes Studium mit Berufserfahrung in der betrieblichen Praxis, so dass die Absolventinnen und Absolventen über ein breites Kompetenzspektrum verfügen.
  • is+i bietet damit eine anspruchsvolle und zukunftssichere Ausbildung.
  • is+i bietet eine finanzielle Grundsicherung über die gesamte Studiendauer.
  • is+i bietet einen sicheren Ersteinstieg ins Berufsleben.
  • is+i bietet durch vorgeschaltete Brückenkurse, ein studienbegleitendes Tutoren- und Mentorenprogramm sowie eine Entzerrung der Klausurdichte gute Voraussetzungen für einen überdurchschnittlichen Studienerfolg.


Studienablauf

Grafik Studienprogramm BahningenieurwesenVor der Aufnahme des Studiums an der Hochschule durchlaufen die dualen Studierenden eine 9-wöchige Praxisphase im Partnerunternehmen. In Ergänzung dazu finden Brückenkurse an der Hochschule statt, die auf das anstehende Studium vorbereiten. Nach dieser Zeit beginnt das erste Studiensemester an der Technischen Hochschule Mittelhessen in einem der genannten Studiengänge mit ihren möglichen Vertiefungsrichtungen. In den vorlesungsfreien Zeiten sammeln die Studierenden ergänzende Praxiserfahrungen im Unternehmen. Das Grundlagenstudium wird nach zwei Semestern abgeschlossen. Daran schließen sich das Hauptstudium sowie vertiefende Lehrangebote im Rahmen der jeweils gewählten Vertiefungsrichtung an. Ebenso wie die berufspraktischen Phasen (BPP) wird auch die abschließende Bachelor-Abschlussarbeit im Unternehmen absolviert. Die Gesamtstudienzeit beträgt einschließlich der dem Studium vorgeschalteten Brückenkurse 3 Jahre und 2 Monate und führt zum Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng.).

Bei Fragen zum dualen Studienmodell des Studiengangs Bahningenieurwesen können Sie sich an Herrn Robin Barth, M.Eng. wenden.

Anmeldung

Der Studiengang Bahningenieurwesen kann im Rahmen des Friedberger Studienmodells is+i auch in dualer Form studiert werden. Bewerber/-innen richten ihre Bewerbung direkt an ein THM-Partnerunternehmen. Im September beginnt die Einarbeitungszeit in der Firma. Studienbeginn ist zum Wintersemester.

 

Formalia

Abschlussgrad Bachelor of Engineering, (B. Eng.)
Regelstudienzeit 6 Semester
Akkreditiert bis 30. September 2020 durch ASIIN Düsseldorf
Studienformen Vollzeitstudium
kann auch studiert werden als:
+ Duales Studienmodell is+i
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studienort, Standort Gießen und Friedberg
Kosten Semesterbeitrag
Hinweis Kooperationsstudiengang der Fachbereiche 01 Bau, 11 IEM und 13 MND am Campus Gießen und am Campus Friedberg.