Energiewirtschaft & Energiemanagement

  • StudienmodellBachelor
  • StudienbeginnWinter- und Sommersemester
  • Regelstudienzeit7 Semester
  • ZulassungsmodusZulassungsfrei
  • StudienortGießen
  • Kosten/BesonderheitenSemesterbeitrag

HIT - Hochschulinformationstage am 24. und 25. Januar 2018
Lernen Sie den Studiengang vor Ort kennen.

Die sichere, nachhaltige und kostengünstige Versorgung mit Energie ist eine der wesentlichen Zukunftsaufgaben. In vielen Branchen ergeben sich Fragestellungen der (ressourcen-) ökonomischen Effizienz des Energieeinsatzes durch eine optimale Betriebsweise des Energieversorgungssystems, wobei regenerative und nicht-regenerative Energiequellen in sinnvoller Kombination einzubinden sind. Der Bachelorstudiengang Energiewirtschaft & Energiemanagement behandelt die Bewirtschaftung von Energieversorgungsanlagen, d.h. ihren energieeffizienten und wirtschaftlich optimalen Betrieb unter Berücksichtigung der durch die Energiepolitik bestimmten rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen. Der interdisziplinäre Studiengang bietet damit eine zukunftsorientierte Qualifikation, die es ermöglicht Entwicklungs- Planungs- und Führungsaufgaben in vielfältigen Unternehmen der Energiewirtschaft (wie Versorgungsunternehmen, Energiedienstleistungsunternehmen, Energieconsultingunternehmen), bei Betreibern von kommunalen oder betrieblichen Energieversorgungssystemen oder bei Behörden und Fachverbänden zu übernehmen.

STUDIUM

Studieninhalte

Das Themengebiet der Energiewirtschaft und des Energiemanagements technischer Systeme ist geprägt von ökonomischen, technischen und rechtlichen Aspekten. Der Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik bietet ein Studium der Energiewirtschaft und des Energiemanagements mit einer technischen Schwerpunktsetzung. Im Mittelpunkt steht das Energie- und Stoffstrommanagement in technischen Systemen bei gleichzeitiger Berücksichtigung der rechtlichen und ökonomischen Randbedingungen. Die Studierenden werden zur Lösung vielfältiger interdisziplinärer technisch-ökonomischer Aufgabenstellungen in der Energiewirtschaft und beim operativen Betrieb von Energiesystemen befähigt.

Dafür steckt der Studiengang alle wesentlichen Themenbereiche ab und ermöglicht dennoch eine individuelle Gestaltung des Qualifikationsprofils. Die Studierenden werden so befähigt, Methoden für die Lösung vielfältiger interdisziplinärer Aufgabenstellungen in der Energiewirtschaft anzuwenden, komplexe Energieanlagen zu analysieren und unter (ressourcen-) ökonomischen Aspekten optimal zu betreiben, sowie die zugehörigen betrieblichen Abläufe zu managen.

Der Studiengang Energiewirtschaft & Energiemanagement bietet ein grundständiges berufsqualifizierendes Bachelorstudium. Der interdisziplinär ausgerichtete Studiengang schließt mit dem akademischen Grad Bachelor of Engineering ab. Die Regelstudienzeit beträgt 7 Semester in denen 210 Creditpoints zu erwerben sind.

Eine praxisnahe und berufsqualifizierende Ausbildung liegt als wesentliches Merkmal dem gesamten Studienprogramm zugrunde. Die Berufsfeldorientierung des Studiengangs wird z.B. unterstützt durch

  • Berufsfeldorientierte Prüfungsformen: Durchführung von Projektarbeiten in Teamarbeit, Abfassung von Projektberichten, Präsentationen/Vorträge, Kolloquien
  • Vielzahl an Laborpraktika und Exkursionen
  • Kooperationen der Institute des Fachbereichsmit Unternehmen in Forschungsprojekten
  • Möglichkeiten der studentischen Mitarbeit in den Projekten der Institute des Fachbereichs
  • Berufspraktische Phase in einem Unternehmen
  • Erstellung der Bachelorthesis in einem Unternehmen

Studienprogramm

Der Studiengang Energiewirtschaft & Energiemanagement verknüpft eine fundierte technikwissenschaftliche Ausbildung mit dem Schwerpunkt Verfahren, Prozessen und Technologien der Energie- und Stoffwandlung mit Handlungskompetenz in den korrespondierenden energiewirtschaftlichen und -rechtlichen Themenfeldern.

Zu Beginn des Studiums wird ein breites natur- und ingenieurwissenschaftliches Basiswissen vermittelt. Auf dieser Basis bauen die beiden ingenieurwissenschaftlichen Säulen Anlagen und Prozesse der Energiewandlung und Stoffwandlung/Energieverfahrenstechnik auf. Eine weitere fachliche Säule bildet der Bereich Wirtschafts- und Rechtswissenschaften.

Aufgrund der Interdisziplinarität des Themengebiets (sowohl interdisziplinär zwischen den „klassischen“ Ingenieurwissenschaften, als auch interdisziplinär zwischen Ingenieurwissenschaften, Wirtschafts- u. Rechtswissenschaften gelegen) und dem aufeinander Aufbauens der Module, wird das erworbene Wissen immer wieder aufgegriffen, auf neue Fragestellungen angewandt und dabei erweitert.

Das Angebot des Studiengangs wird darüber hinaus durch einen Wahlpflichtbereich ergänzt. Hierdurch ergibt sich die Möglichkeit eigene Interessensschwerpunkte zu vertiefen. Dabei sind sowohl ein technisches Wahlpflichtfach als auch ein nicht-technisches Wahlpflichtfach zu belegen. Durch die Wahl entsprechender Themenstellungen für Projektarbeiten, in der Praxisphase und für die Bachelor-Thesis können sich Studierende weiter spezialisieren.

Auf diesem Weg deckt der Studiengang alle wesentlichen Themenbereiche ab und ermöglicht Ihnen zugleich eine individuelle Gestaltung des Studienablaufs unter Berücksichtigung persönlichen Interessen und Zielsetzungen.

1

MODULSWSCrP
Mathematik I 8 8
Einführung in die Technische Mechanik 4 5
Naturwissenschaften Physik/Chemie 6 4
Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 4 5
Einführung in die Rechtslehre für Ingenieure 4 5
Arbeiten in Projekten (Teil 1) 2 2
GESAMT 1. SEMESTER 28 29

Das detaillierte Studienprogramm entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch. Der THM Organizer bietet Ihnen direkten Zugriff auf die Stundenpläne des aktuellen Semesters.

Bildergalerie

Eindrücke aus dem Studienalltag können Sie in der Bildergalerie sammeln. Wir stellen Ihnen typische Situationen aus Vorlesungen, Laboren und Übungen vor.

ES Studienablauf1
ES Studienablauf2
ES Studienschwerpunktrichtungen1
ES Studienschwerpunktrichtungen2

 

BERUFSAUSSICHTEN

Perspektiven

Anstoß für die Entwicklung des neuen Studiengangs Energiewirtschaft & Energiemanagement waren Rückmeldungen, die Vertreter unseres Fachbereichs von Unternehmensvertretern bei der Betreuung von Abschlussarbeiten und bei Sitzungen des Förderkreises Energie-und Wärmetechnik für die zukünftig notwendigen Weiterentwicklung der Ausbildungsinhalte erhielten.

Immer häufiger wird von Ingenieurinnen und Ingenieuren erwartet, nicht nur technische Energiesysteme projektieren und deren technischen Betrieb begleiten zu können, sondern auch die betriebswirtschaftliche Darstellbarkeit einer Anlage unter den herrschenden gesetzlichen Rahmenbedingungen zu berücksichtigen und ein unter ökonomischen Aspekten optimales Betriebsregime zu identifizieren. Dies erfordert Ingenieurinnen und Ingenieure, die für Aufgaben an den Schnittstellen zwischen technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Fachabteilungen eines Unternehmens einsetzbar sind. Aufgrund der technischen und gesellschaftlichen Entwicklung ergibt sich ein zunehmender Bedarf für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die eine breite fundierte technische Ausbildung in den technischen Systemen der Energiewandlung (welche naturgesetzlich mit den Prozessen der Stoffwandlung verknüpft sind) in Verbindung mit Handlungskompetenz in den korrespondierenden wirtschaftlichen und rechtlichen Themenfeldern besitzen. Dies erfordert Interdisziplinarität im Denken und die Fähigkeit zwischen Experten aus technischen Fachabteilungen, aus wirtschaftlichen und aus juristischen Fachabteilungen, eine Schnittstellenfunktion einnehmen zu können.

Absolventinnen und Absolventen arbeiten bei Energieversorgungsunternehmen, in Infrastrukturabteilungen von Industrieunternehmen, bei Ingenieurdienstleistern, in Consulting-Unternehmen oder bei Behörden oder Verbänden. Dort analysieren sie z.B. den zeitlichen Bedarf nach Energiedienstleistungen, entwickeln und bewerten technisch-ökonomische Konzepte für das Energiemanagement technischer Infrastrukturen oder führen Potentialanalysen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen energiewirtschaftlicher Projekte durch.

Absolventinnen und Absolventen mit der Gesamtnote gut oder besser steht u.a. die Möglichkeit offen, das Masterstudium Maschinenbau und Energiesysteme, Studienschwerpunkt Energiesysteme am Fachbereich 03 ME anzuschließen.

Berufsfelder

Für welche konkreten Berufsfelder qualifiziert der Bachelorstudiengang Energiewirtschaft & Energiesysteme?

  • Analyse des zeitlichen Bedarfs nach Energiedienstleistungen, Ermittlung von Lastprofilen für die Energie- und Medienversorgung
  • Erstellen und vergleichen verschiedener Energiekonzepte unter Abwägung des Einsatzes fossiler und regenerativer Energieträger
  • Entwickeln und Bewerten von Konzepten für den operativen Betrieb sowie den planmäßigen Neu- bzw. Ausbau von Energieversorgungsanlagen
  • Analyse betrieblicher Versorgungsanlagen und Verteilnetze für Wärme, Kälte oder Medien wie Erdgas, technische Gase oder Druckkluft.
  • Identifizieren von Einsparpotentialen (z.B. Wärmerückgewinnung aus Prozessströmen)
  • Analyse von bestehenden Anlagensystemen, Energiemonitoring und „Troubleshooting“
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen technischer Konzepte und Vorbereitung von Investitionsentscheidungen
  • Bewerten von Technologieentwicklungen/ Konzepten       im Bereich der Energieversorgung und Endenergieanwendung (Erstellung von Benchmarks)
  • Auf kommunaler Ebene führen sie quantitative Analysen (Bedarf und Potentiale) im Energiebereich durch, bewerten energetische Nutzungskonzepte von Abfall/Abwasserströmen.
  • Teamführung und Managementaufgaben in unten genannten Branchen

In welchen Branchen arbeiten Absolventinnen und Absolventen der Energiewirtschaft & Energiesysteme typischerweise?

  • Unternehmen der regionalen und überregionalen Energieversorgung (Gas, Wasser, Fernwärme, Elektrizität)
  • Abteilungen der technischen Infrastruktur von großen, energieintensiven Industriebetrieben oder der chemischen Verfahrenstechnik
  • Im Energiemanagement von mittelständischen und großen Industrie und Gewerbeunternehmen
  • Consulting-Unternehmen
  • Ingenieurdienstleister
  • Energiecontracting-Anbieter
  • Behörden und Verbände

 

Formalia

Abschlussgrad Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Regelstudienzeit 7 Semester
Akkreditiert bis 30. September 2020 durch AQAS Köln
Studienform Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studienort, Standort Gießen
Kosten Semesterbeitrag
Aufbauender Masterstudiengang Maschinenbau und Energiesysteme (M.Sc.)