Vakuumingenieurwesen

  • StudienmodellMaster
  • StudienbeginnWinter- und Sommersemester
  • Regelstudienzeit4 Semester
  • ZulassungsmodusZulassungsfrei
  • StudienortGießen
  • Kosten/BesonderheitenSemesterbeitrag

Sie interessieren sich für smarte Technologien, schnelle Autos oder schicke Mode?  Vakuum kennen Sie aber nur von der Kaffeeverpackung aus dem Supermarkt?

Zugegeben - dem Endverbraucher begegnet Vakuum im Alltag nur selten. Dabei geht ohne das „Nichts“ in unserem heutigen Leben fast nichts mehr. Hochwirksame Medikamente werden unter Vakuum erzeugt, Speicherchips, wie sie in Smartphones, Tablets oder Navigationsgeräten verbaut sind, werden unterhalb des Atmosphärendrucks hergestellt, Autoteile hauchdünn beschichtet, Tanks und Airbagpatronen auf Lecks hin geprüft - um nur wenige Beispiele zu nennen.

Als zukünftige Fach- und Führungskraft können Sie innovative Methoden, Verfahren, Komponenten und Prozesse in einem breiteren Kontext mit anderen Spezialisten diskutieren und ökonomische und rechtliche Konsequenzen beurteilen, um Prozesse zu optimieren.

STUDIUM

Studieninhalte

In dem bundesweit einzigen Masterstudiengang Vakuumingenieurwesen (Start im  Sommersemester 2017) spezialisieren Sie sich innerhalb vier Semester ganz und gar auf die Vakuumtechnik. Lernen Sie, wo Vakuum in der Industrie und Forschung eingesetzt wird - und wie man es erzeugt und kontrolliert!

Während des anfangs recht hohen Präsenzteil lernen Sie die Grundlagen der Vakuumtechnik und ihre Anwendungen kennen: theoretisch in den Vorlesungen und Seminaren - praktisch in den modern ausgestatteten Laboren an der THM.

Mit diesem Handwerkszeug sind Sie in der Lage, selbstständig oder in Kleingruppen an Lösungen zu konkreten Problemstellungen in der Vakuumtechnik zu arbeiten, diese zu vertreten und zu diskutieren. Im Vordergrund stehen dabei die Bereiche Vakuumerzeugung, -messung und -erhaltung, Lecksuche und Beschichtung. Zusammen mit Partnerunternehmen aus Industrie und Forschung arbeiten Sie an Projekten und Ihrer Masterarbeit.

Studienprogramm

Im Folgenden sind die Lehrveranstaltungen des Studiengangs aufgeführt. Die Zahlen geben den Umfang der Veranstaltung pro Woche bzw. die Credit Points an, die Sie für die erfolgreiche Teilnahme an der Veranstaltung bekommen. Das Studienprogramm gilt im Fall eines Starts im Sommersemester. Beim Studienstart im Wintersemester gibt es geringe Abweichungen. Es sind insgesamt 120 Creditpoints zu erwerben. 

1

MODULSWSCrP
Einführung in die Vakuumtechnik 4 5
Vakuumerzeugung und -messtechnik 4 4
Vakuumtechnische Konstruktion und Bauteile 3 4
Vakuumtechnik Labor 4 4
Wahlpflichtmodul Ingenieurwissenschaften 4 5
Wahlpflichtmodul Betriebswirtschaft 2 3
Wahlpflichtmodul Social Skills 2 3
GESAMT 1. SEMESTER 23 30

 

Wahlpflichtfächer ergänzen Technik

Sie wollen nach dem Studium hoch hinaus? Module aus den Wahlpflichtbereichen

  • Ingenieurwissenschaften,
  • Betriebswirtschaft
  • und Social Skills

bereiten Sie optimal auf eine Führungsposition im Berufsleben vor.

WP I

MODULSWSCrP
Dünnschichtmesstechnik und Oberflächenanalytik 4 5
Dünnschichttechnik II 4 5
Simulation von Vakuumanlagen und -prozessen 4 5
Finite Elemente Methode 4 5
Industrielle Bildverarbeitung 4 5
Allgemeine Prozesssimulation 4 5
Kerntechnik 4 5
Tribologie 4 5
Festkörperelektronik 4 6
Industrielle Kommunikation 4 5
Leit-, Steuerungs- und Kommunikationstechnik 4 6
Datenanalyse und Data Mining 4 6
GESAMT WAHLPFLICHT INGENIEURWISSENSCHAFTEN
  20

Das detaillierte Studienprogramm entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch.

Statements von Studierenden

Christopher BrokmannChristopher Brokmann studiert im 1. Mastersemester Maschinenbau und berichtet über die Vakuumtechnik.

kommas Vom Turnschuh bis zur Raketentechnik, fast alles kommt an der ein oder anderen Stelle mit Vakuum in Berührung.

Schon während meines Bachelors im Maschinenbau belegte ich das Wahlpflichtfach Vakuumtechnik. Vakuum ist eine wahnsinnig spannende Angelegenheit, es erfordert Mitdenken, selbstständige Prozessentwicklung und ein großes Vorstellungsvermögen – man arbeitet schließlich mit dem „Nichts". Es ist faszinierend, wie viel Technik dahintersteckt. Es gibt zum Beispiel Vakuumpumpen, die sich gern mal mit 1500 Umdrehungen pro Sekunde drehen, derartige Geschwindigkeiten kann man sich kaum vorstellen.  Das Schöne an der Vakuumtechnik ist, dass es außerdem einen hochwissenschaftlichen Charakter hat. Strömungen auf molekularer Ebene zum Beispiel verhalten sich unter Vakuum ganz anders als in der Atmosphäre. Im Vakuum gelten größtenteils ganz andere Gesetze der Physik, im Vergleich zu denen die wir tag täglich wahrnehmen.

In den Laborversuchen während des Wahlpflichtfaches habe ich erst gelernt, wo überall Vakuumtechnik drinsteckt, vom Turnschuh bis zur Raketentechnik, fast alles kommt an der ein oder anderen Stelle mit Vakuum in Berührung. Dazu hatte ich vorher keinen Bezug. Im Master habe ich mich wieder für ein Projekt im Vakuumlabor entschieden. Ich arbeite dabei auf einer neuen Beschichtungsanlage, richte diese ein, kalibriere sie und messe. Die Schichtdicken können hierbei auch mal nur ein zehntel Nanometer dick sein.

Ich kann mir gut vorstellen, nicht nur mein zweites Projekt während dem Master im Vakuumlabor zu machen, sondern beruflich mit Vakuum zu arbeiten oder sogar in die Forschung zu gehen. Es ist ein spannendes, zukunftsträchtiges Feld, alles muss effizienter, genauer und besser werden, vor allem im Anlagenbau und genau da tritt die Vakuumtechnik in Aktion.

 

BERUFSAUSSICHTEN

Perspektiven

Vakuumtechnik wird in stetig steigendem Umfang in Industrie und Forschung eingesetzt – der Bedarf an speziell ausgebildeten Fachkräften wächst mit!

Als Absolventin oder Absolvent des Vakuumingenieurwesens arbeiten Sie unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Vakuumanlagenbau und Komponentenentwicklung
  • Beschichtungs-, Dünnschicht- und Oberflächentechnik
  • Halbleitertechnologien
  • Kraftfahrzeugtechnik
  • Pharmazeutische und chemische Verfahrenstechnik
  • Lebensmittel- und Verpackungstechnik
  • Messtechnik und Metrologie
  • Prozess-Steuerung
  • Kryotechnik, Wärmeisolation und Kältemitteltechnik
  • Industriegase und Sicherheitsmanagement

Vakuumingenieure werden dabei als Entwicklungs- oder Prozessingenieure, im Vertrieb oder als Serviceingenieure eingesetzt. Ebenso können sie im Projektmanagement oder im Marketing entscheidend mitwirken.

Oder gehen Sie in die Forschung: Viele Einrichtungen beschäftigen Vakuumexperten, zum Beispiel  an Teilchenbeschleunigern und Speicherringen, in der Dünnschichtforschung und in vielen Bereichen der Grundlagenforschung. Grundsätzlich steht Ihnen mit einem Masterabschluss die Möglichkeit einer späteren Promotion offen.

Deutschlandweite Firmenkontakte

Der Masterstudiengang arbeitet eng mit Firmen in der Region und darüber hinaus zusammen. In vielen Gesprächen wurde deutlich, dass dort dringend gut ausgebildete Ingenieure gesucht werden, die sich mit den Grundlagen der Vakuumtechnik und den Facetten ihrer Anwendung bestens auskennen. Somit würde sich nicht nur die aufwendige Schulung zentraler Vakuumkenntnisse erübrigen, sondern auch die Einarbeitungszeit neuer Mitarbeiter deutlich verkürzen, so die Hoffnung vieler Firmen. Dazu komme, dass Absolventen des Masterstudiengangs Vakuumingenieurwesen auch das nötige Wissen für zukunftsorientierte Entwicklungen auf Gebiet Vakuumanwendungen mitbrächten. Schon jetzt erreichen die THM Anfragen nach guten Studierenden und Absolventen, die Kompetenzen in der Anwendung von Vakuum und solides Basiswissen auf dem Gebiet der Vakuumtechnik haben.

Der deutschlandweit einzige Masterstudiengang soll helfen, diesen dringenden Bedarf an Fachkräften entgegen zu kommen. Für die Studierenden ist dies die perfekte Ausgangslage für die Zusammenarbeit in Projekten und der Masterarbeit während des Studiums, aber viel wichtiger auch für die Jobsuche nach dem Studium, - in der Region oder deutschlandweit. Den Absolventen des Studiengangs bieten sich damit hervorragende Berufsaussichten.

Statements von Absolventen

Patrick LangePatrick Lange hat an der THM studiert und ist heute Vertriebsingenieur bei Pfeiffer Vacuum.

kommas Es ist essentiell, dass gerade in einem Technologieführerland wie Deutschland Nachwuchskräfte im Bereich der Vakuumtechnik ausgebildet werden.

Im Jahr 2012 begann mein duales Studium an der THM Wetzlar in Kooperation mit der Firma Pfeiffer Vacuum in Asslar. Bis dahin wusste ich, wie die meisten Laien, noch kaum etwas mit Vakuumtechnik anzufangen. Die Tragweite dieses Hochtechnologiebereichs mit all den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, den endlosen Kontaktpunkten im Alltag, wie auch dem Fortschritt, der in der Form, wie er für uns heute selbstverständlich ist, durch Vakuumtechnik überhaupt erst ermöglicht wird, wurde mir erst bei näherer Betrachtung deutlich.

Jeder von uns hat täglich damit zu tun. Sei es das Smartphone in unserer Hosentasche, der Fernsehabend mit Freunden, neuste Therapien gegen Krebs in der Medizin, selbst das Automobil mit dem wir täglich unterwegs sind, all diese Dinge wären ohne Vakuumtechnik in dieser Form wie wir sie kennen nicht vorhanden. Daher ist es essentiell, dass gerade in einem Technologieführerland wie Deutschland Nachwuchskräfte im Bereich der Vakuumtechnik ausgebildet werden. Nur so können das Know-How und die Entwicklungen in den unterschiedlichsten Industrie- und Forschungszweigen weitergeführt und nach vorne gebracht werden.

Bei meiner heutigen Tätigkeit als Vertriebsingenieur von Pfeiffer Vacuum habe ich tagtäglich mit den unterschiedlichsten Unternehmen und Institutionen zu tun. Ich kann hier nur immer wieder betonen: Ich staune jeden Tag aufs neue, an wie vielen unterschiedlichen Stellen Vakuumtechnik zum Einsatz kommt und als wie selbstverständlich die Dinge, die durch diese Technologie erst ermöglicht werden, heute gesehen werden. Für eine erfolgreiche und sichere Zukunft all dieser Unternehmen und Unternehmungen gilt es daher junge Leute gezielt im Bereich Vacuumtechnik auszubilden.

 

Formalia

Abschlussgrad Master of Science, (M.Sc.)
Regelstudienzeit 4 Semester
Akkreditiert bis 30. September 2022 durch ASIIN Düsseldorf
Studienformen Vollzeitstudium, konsekutiv
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studienort, Standort Gießen
Kosten Semesterbeitrag