Infrastrukturmanagement

  • StudienmodellMaster
  • StudienbeginnWinter- und Sommersemester
  • Regelstudienzeit4 Semester
  • ZulassungsmodusBesondere Bedingungen
  • StudienortGießen
  • Kosten/BesonderheitenSemesterbeitrag

Eine funktionierende Infrastruktur ist die Basis für eine gute Lebensqualität und eine Voraussetzung für eine stabile gesellschaftliche Entwicklung.

Der Studiengang Infrastrukturmanagement wird von der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation angeboten und bündelt die fachlichen Kompetenzen beider Hochschulen. Den Studierenden stehen von beiden Hochschulen Labore und Einichtungen zur Verfügung, darunter das Labor für Siedlungswasserwirtschaft und anaerobe Verfahrenstechnik, das EDV-Labor in Gießen sowie das Labor für Straßenwesen und Baustoffkunde in Frankfurt.

STUDIUM

Studieninhalte

Die Studierenden lernen Infrastrukturanlagen nicht nur zu planen, sondern auch in Betrieb zu nehmen und zu unterhalten. Als Generalisten verknüpfen sie betriebswirtschaftliche und ökologische Kenntnisse sowie technisches Fachwissen. In Zusammenarbeit mit Ämtern, Ingenieurbüros und Unternehmen entstehen Projekte, an denen Studierende bei der Konzeption, der Planung, dem Bau und Betrieb mitwirken. Bisher wurden Projekte wie das Projektmanagement bei der Planung eines Autobahnabschnittes, die ökonomische und technische Betrachtung von Anlagen zur regenerativen Energieversorgung oder die Konzeption von wasserwirtschaftlichen Anlagen umgesetzt. Schwerpunkte können die Studierenden in den Bereichen Wasser/Abwasser oder Verkehr oder auch übergreifend setzen.

Exkursionen zu Zielen im In- und Ausland führen die Studierenden zum Beispiel zu Biogasanlagen, Kläranlagen, Wasserversorgungseinrichtungen und Abfallentsorgungsanlagen, wo neben den technischen Anlagen der Betrieb und die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund stehen. Sie sehen sich Straßen- und Schienenverkehrsanlagen an, diskutieren innovative Verkehrskonzepte und betriebliche sowie sicherheitsrelevante Aspekte.

Studienprogramm

Im Folgenden sind die Lehrveranstaltungen des Studiengangs aufgeführt. Die Zahlen geben den Umfang der Veranstaltung pro Woche bzw. die Credit Points an, die Sie für die erfolgreiche Teilnahme an der Veranstaltung bekommen.

1

MODULSWSCrP
Verkehrsmanagement im Ballungsraum (F) 4 5
Ausgewählte Kapitel des Verkehrswegebaus unter qualitativen Gesichtspunkten (F) 4 5
Betrieb von wassertechnischen Anlagen (F) 4 5
Organisationsmodelle und nachhaltige Finanzierung (GI) 4 5
Strategisches Management (GI) 4 5
Öffentliches Baurecht (F) 4 5
GESAMT 1. SEMESTER 24 30

Das detaillierte Studienprogramm entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch. Der THM Organizer bietet Ihnen direkten Zugriff auf die Stundenpläne des aktuellen Semesters. Die Prüfungsordnung für den Studiengang finden Sie auf den Seiten der FRA-UAS.

 

BERUFSAUSSICHTEN

Perspektiven

Absolventinnen und Absolventen begegnen Änderungen der Gesellschaft, wie dem demografischen Wandel mit planerischen Maßnahmen. Sie finden Arbeit in Bau- und Planungsämtern, der Wasser-, Umwelt- und Verkehrsverwaltung, öffentlichen und privaten Verkehrsunternehmen, Ingenieurbüros, Dienstleistungsunternehmen auf dem Gebiet der Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, der Stadtentwicklung und des Stadtmanagements oder bei Organisationen der Entwicklungshilfe.

 

Formalia

Abschlussgrad Master of Engineering (M. Eng.)
Regelstudienzeit 4 Semester
Akkreditiert bis 30. September 2019 durch ACQUIN Bayreuth
Studienformen Vollzeitstudium, konsekutiv
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studienort, Standort Frankfurt, Gießen
Die Lehrveranstaltungen finden abwechselnd an den Studienorten Gießen und Frankfurt an drei oder vier Tagen in der Woche statt.
Kosten Semesterbeitrag (Webseite der FRA-UAS)