Am vergangenen Pfingstwochenende fanden in Heidelberg die Hochschulmeisterschaften im Fechten statt. Auf Grund organisatorischer Probleme fanden dieses Mal die Einzel- und Mannschaftswettbewerbe zusammen statt. Für die THM gingen dabei Jonas Pfeiffer, Kevin Schäfer und Christoph Schrod an den Start.

 

Am Sonntag begannen zunächst die Säbelfechter mit ihren Mannschaften. Kevin Schäfer bildete mit Jonathan Evenius, Marlon Hirzmann und Norman Hirzmann von der JLU eine Startgemeinschaft. Nach einer souveränen Vorrunde mit drei deutlichen Siegen platzierte sich die Mannschaft auf dem ersten Platz der Setzliste. Im Viertelfinale kam es zu einem verdienten 45:13 gegen Tübingens dritte Mannschaft. Das anschließende Halbfinale gegen Koblenz gestaltete sich deutlich spannender. Nach dem sechsten Gefecht führte Koblenz noch mit 30:28, Kevin Schäfer konnte aber nach einem starken Auftritt mit 35:30 an Norman Hirzmann übergeben. Dieser konnte den Vorsprung halten und sogar ein bisschen ausbauen, so dass Marlon Hirzmann den Sieg perfekt machen konnte. Im Finale kam es nun zum dritten Mal hintereinander zum Aufeinandertreffen von Gießen und Aachen. Auch diesmal verlief das Mannschaftsgefecht sehr spannend. Die Führung wechselte mehrmals. In den letzten drei Gefechten konnten dann aber zunächst Kevin Schäfer und Norman Hirzmann die vorher erarbeitete Führung halten und ausbauen, bevor Marlon Hirzmann gegen den stärksten Fechter im Turnier, Benedikt Beisheim, die Führung ins Ziel rettete.
Gießen glückte somit mit einem 45:39 Sieg die Titelverteidigung im Herrensäbel.
In der zweiten Gießener Startgemeinschaft starteten neben Christoph Schrod von der THM auch noch Christian Endl und Silas Schwabe von der JLU. Auch die zweite Mannschaft startete gut ins Turnier und musste sich in der Vorrunde nur Aachen geschlagen geben, so dass sie auf Platz drei gesetzt wurde. Das Viertelfinale verlief nach Plan, Gießen II besiegte Karlsruhe mit 45:29. Im Halbfinale hieß der Gegner erneut Aachen. Nach zwei schönen Gefechten von Silas Schwabe und Christian Endl ging Christoph Schrod mit einer 40:38 Führung in das letzte Gefecht, in dem er sich dann allerdings Benedikt Beisheim deutlich geschlagen geben musste. Der Mannschaftskampf endete mit 45:41 für Aachen, damit errang Gießen II den dritten Platz.

Am Sonntag startete außerdem noch Jonas Pfeiffer im Herrendegen für die THM. Nach einer weniger glücklichen Vorrunde mit zwei Siegen und drei Niederlagen reihte er sich bei 114 Startern auf dem 72. Platz ein. Im 128er K.O. ging es nun gegen den auf Rang 57 platzierten Malte Sommer. Hier konnte sich Pfeiffer 15:13 durchsetzen, ehe er sich im 64er K.O. dem späteren dritten Felix Klein geschlagen geben musste. Jonas Pfeiffer belegte am Ende den 61. Platz.

Am Montag startete für die THM im Herrensäbel Einzelwettbewerb nur Christoph Schrod. Nach vier Siegen und einer Niederlage reihte sich der Säbelspezialist auf dem neunten Platz ein. Im 32er K.O. besiegte Schrod Felix Bach 15:06. Im anschließenden Achtelfinale wurde es deutlich spannender, hier gewann der Gießener knapp mit 15:14 gegen Adrian Nolte, bevor er sich im Viertelfinale 15:10 Maximilian Mogg geschlagen geben musste. Am Ende landete Christoph Schrod auf dem achten Platz.

Zuletzt ging Jonas Pfeiffer noch im Mannschaftswettbewerb der Degenfechter an den Start. Zusammen mit Tobias Durchholz und Julian Schwarz von der JLU besiegte er in der Vorrunde leider nur das Team aus Halle. An Platz 17 gesetzt ging es in das 32er K.O. In einem umkämpften Gefecht gelang ein 45:40 Sieg gegen Dresden. Im 16er K.O. war dann der spätere Sieger Aachen eine Nummer zu groß, so dass die Gießener sich mit dem 16. Platz zufrieden geben mussten.