Anfang Juni luden die Fechter der Uni Tübingen zu den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Fechten ein. Gesucht wurden die Mannschaftshochschulmeister im Degen, Florett und Säbel der Damen und Herren.

Nikolas Henn von der THM bildete mit Benjamin Fiorelli und Ralf Liebermann von der JLU eine Gießener Wettkampfgemeinschaft (WG). Die als Gießen 1 gesetzten Degenspezialisten qualifizierten sich nach einer durchwachsenen Vorrunde als 21. für das 32er K.O. Hier trafen sie auf Stuttgart 2 und unterlagen mit 15:45. Damit beendeten die Gießener das Turnier auf dem 23. Platz.
Die zweite Gießener WG im Herrendegen bestand aus Kevin Schäfer von der THM sowie Julian Kaupe, Benjamin Grünhagel und Jan-Tobias Maurer von der JLU. Gießen 2 traf in der Vorrunde auf Heidelberg 2 und die WG Köln, musste sich aber in beiden Kämpfen geschlagen geben. Auf Platz 22 gesetzt hieß der Gegner im 32er K.O. Tübingen 2. Gießen 2 setzte sich mit 45:34 ungefährdet gegen die an 11 gesetzten Fechter durch und zog in das 16er K.O. ein. Ohne Kevin Schäfer, der nun im Säbel startete, waren die Fechter der TU Dresden eine Nummer zu groß. Die Gießener unterlagen 28:45 und beendeten den Wettbewerb auf dem 16. Platz.

Im zweiten Wettbewerb der Herren am Samstag gingen Kevin Schäfer und Silas Schwabe von der THM sowie Lian Saura-Mortazawi von der JLU mit dem Säbel an den Start. Die drittplatzierten des Vorjahres entschieden das erste Gefecht gegen die WG Karlsruhe konnten 45:23 deutlich für sich. Im anschließenden anfangs spannenden Kampf gegen die WG Köln mussten sich die Gießener 29:45 geschlagen geben. In der Zwischenrunde trafen die Gießener nun auf die Fechter der TU Darmstadt. Hier setzte Gießen sich mit 45:27 durch und zog verdient in das Halbfinale ein. Beim Versuch gegen Bochum in das Finale einzuziehen, mussten sich die Gießener allerdings trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd von Kevin Schäfer mit 31:45 geschlagen geben. Dies bedeutete dennoch den Gewinn der Bronzemedaille für die Säbelfechter aus Gießen.

Am Sonntag gingen die Gießener Säbelfechter Schäfer, Schwabe (beide THM) sowie Saura-Mortazawi (JLU) im Florettwettbewerb der Herren an den Start. Während das erste Vorrundengefecht gegen Aachen 4 noch deutlich mit 45:24 gewonnen werden konnte, wurde das zweite Vorrundengefecht gegen die WG Freiburg genauso deutlich mit 24:45 verloren. Im  Direktausscheid gesetzt, hieß der nächste Gegner nun Göttingen 2. Gegen die sich die Gießener mit 45:41 durch setzten. Im Achtelfinale dann behielten die Aachener aber die Nerven und setzten sich mit 45:36 durch. Für die Gießener bedeutete dies den 13. Platz.