Studentenreitturnier webUnter tollen Wettkampfvoraussetzungen und bei bestem Wetter veranstalteten die Gießener Studentenreiter am 12. und 13. Oktober 2019 das 65. CHU (Concours Hippique Universitaire) Gießen. Die Besonderheit bei einem CHU ist, dass die Studentenreiter nicht auf ihren eigenen Pferden reiten. Die Pferde werden von der veranstaltenden Reitgruppe gestellt, weshalb man auf seinen „eigenen“ Turnieren auch nicht selbst reitet. Geritten wird im Knock-Out Verfahren in den Klassen A-M, sowohl in der Dressur, als auch im Springen. Knock-Out Verfahren bedeutet in diesem Fall, dass immer drei Reiter aus unterschiedlichen Teams auf demselben Pferd dieselbe Aufgabe oder denselben Parcours reiten. Der Reiter mit der besten Bewertung kommt am Ende eine Runde weiter.

Zwölf Hochschulen waren mit ihrem dreiköpfigem Team nach Mittelhessen zur schönen Reitanlage des Reitvereins Lich gereist. Am Samstag mussten alle Teilnehmer mit einer A-Dressur starten. Nach vielen schönen Runden, standen am Ende Carina Vogt  (Reitgruppe Mainz) und Ulla Nees (Reitgruppe Frankfurt) im Dressurfinale mit Kür: Ulla Nees konnte dieses für sich entscheiden. Auf absoluten Traumpferden ging es am Sonntag in den Springparcours. Bis in das Finale kamen Philipp Tiemeyer von der Reitgruppe Bonn und Paula Heinrich von den Marburger Studentenreitern an. Letztere gewann mit einer fehlerfreien Runde. Für Philipp reichte der zweite Platz im Springen für den Sieg in der kombinierten Einzelwertung. Zudem gewann Bonn die Mannschaftswertung.