International Business Talk der Arkansas Tech University und THM Business School:
1 digital classroom, 2 international student groups, 3 perspectives

Im Rahmen des Schwerpunkts Internationales Management im Bachelor-Studiengang der THM Business School hat am 19. November 2020 ein digitaler "International Business Talk" stattgefunden. Neben englischsprachigen Praxisvorträgen stand dieses Mal die virtuelle Zusammenkunft von Studierenden der THM Business School und der Arkansas Tech University (ATU) in den USA im Vordergrund. Prof. Benjamin Löhr (Schwerpunktleitung International Management) eröffnete die Veranstaltung mit der Grundidee des Meetings, die in dem weiteren Ausbau der Partnerschaftsaktivitäten – auch in den aktuell eher begrenzenden Zeiten der Corona-Pandemie – liegt. Zielsetzung ist, heute die Wurzeln der Partnerschaft zu erweitern, damit in hoffentlich baldiger Zukunft interessierte Studierende in den Genuss eines in mehreren Hinsichten wertvollen Auslandsstudiums kommen können. Aufbauend darauf präsentierte Heike Siebert (International Exchange Coordination, THM) den amerikanischen Studierenden die fachlichen und außerfachlichen Möglichkeiten eines Studiums an der THM Business School in Gießen. Gabriele Haulmark (Study Abroad Coordinator, ATU) stellte gleichermaßen die vielfältigen Möglichkeiten vor, die für Gießener THM-Studierende an der ATU in Russellville bestehen.

Neben den Perspektiven beider Hochschulen standen im dritten Abschnitt spannende Praxisvorträge auf dem Programm, die sich auf Unternehmen in den USA bzw. Deutschland bezogen. Zunächst berichtete Dr. Matt Brown (Associate Professor of Business Data Analytics, ATU) über seine Erfahrungen zu datengetriebenen Management- und Marketing-Entscheidungen während seiner Tätigkeiten in verschiedenen Funktionen bei Walmart bzw. Tyson Foods und beleuchtete dabei die Relevanz kultureller Unterschiede beider Unternehmen. Kulturelle Differenzen aus globaler Sicht standen auch auf der Agenda des zweiten Vortrags, in dem Aslam Khadaroo (Global Senior Project Manager, LSG Sky Chefs) über internationale Herausforderungen im Catering-Geschäftsmodell, globale Standardisierung von Prozessen sowie unternehmensbezogene und individuelle Erfolgspotentiale im internationalen Management sprach.

Der perspektivenreiche Nachmittag hat vielleicht gerade in Zeiten von Corona Interesse für den internationalen Austausch wecken können. An diesem Tag noch rein virtuell, in der Zukunft vielleicht ganz real. Die rege Teilnahme der ca. 60 internationalen Studierenden und deren vielfältige Fragen und Rückmeldungen lassen dies zumindest ein Stück weit erhoffen. Ein schöner Lichtblick aus Sicht aller an der Veranstaltung Beteiligten.
Foto: (von oben links im Uhrzeigersinn: Aslam Khadaroo, Heike Siebert, Matt Brown, Benjamin Löhr, Gabriele Haulmark); Fotografin: Heike Siebert.