Der Name Wirecard steht mittlerweile für einen der größten Wirtschaftsskandale in der Geschichte der Bundesrepublik. Dabei ist die Aufklärungsarbeit der obskuren Vorgänge derzeit noch in vollem Gange.

Zwei Studierende der Veranstaltung „Aktuelle Themen der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung“ haben unter dem Titel „Der Fall Wirecard aus wirtschaftsprüferischer Sicht“ eine Seminararbeit verfasst und präsentiert. Im Anschluss fand ein Gastvortrag von Wirtschaftsprüfer Alexander Bock, Partner im Bereich Audit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, statt.

KPMG hat im vergangenen Frühjahr einen Sonderbericht betreffend die Vorgänge bei Wirecard vorgelegt. Kurze Zeit später überschlugen sich die Ereignisse: Es kam zu einem dramatischen Kurssturz der Aktie des DAX-Unternehmens, Vorstandsmitglieder wurden verhaftet oder sind zur Fahndung ausgeschrieben worden, und das Unternehmen meldete schließlich Insolvenz an.

Vor diesem Hintergrund ordnete Herr Bock die Ereignisse aus Praktikersicht ein und gab Einblicke in die Entstehung des Sonderberichts. Daneben wurden die Maßnahmen diskutiert, die kürzlich von der Politik als Reaktion auf die Vorfälle bei Wirecard in den Raum gestellt wurden. Herzlichen Dank für die Einblicke!

Prof. Dr. Oliver Voß