Im letzten Wintersemester 2017/18 haben es sich acht Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen zur Aufgabe gemacht, die aufstrebende App Picue des Start-Up-Unternehmens Globe4Go Software Solutions im Rahmen einer Case Study zu unterstützen. Bei den Studierenden handelte es sich sowohl um Master- als auch um Bachelorstudenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen am Fachbereich in Friedberg.

Die Social Media App Picue lädt mit dem Werbeslogan „From I to We“ dazu ein, gemeinsame Gruppen-Momente festzuhalten und mit Freunden zu teilen. Es können öffentliche und private Gruppen erstellt und je nach individuellem Interesse gefolgt werden. Die Idee für die App stammt vom ehemaligen Fußball-Profi Marcell Jansen. Bis 2015 spielte er in der Fußball-Bundesliga sowie in der deutschen Fußballnationalmannschaft. Heute führt er erfolgreich das Unternehmen Globe4Go Software Solutions und ist Aufsichtsratsmitglied der Hamburger SV. Zusammen mit Stephan Niggemeyer entwickelte er das soziale Netzwerk Picue, für das die Studenten ein Konzept zur Generierung von neuen Nutzern ausarbeiteten. Der Unternehmenskontakt konnte durch Professor Torsten Klein hergestellt werden, der das Kooperationprojekt begleitete.

Im November 2017 sind die Studierenden zum ersten Mal zum Startplatz in Köln gereist, um dort das Start-Up und die Gründer persönlich kennenzulernen. Innerhalb eines Tages wurden die Aufgabenstellung sowie die Vorgehensweise mit Picue abgestimmt. Abgeschlossen wurde der Tag mit einem gemeinsamen Essen mit Marcell Jansen.

Danach hatten die Studierenden drei Monate Zeit, um die Aufgaben zur Nutzergenerierung zu erfüllen. Der Fokus ihrer Arbeit lag darin potenzielle Mikro-Influencer-Gruppen, die in Zukunft für Picue aktiv werden können, zu identifizieren. Das Ziel bestand darin, anhand der Influencer Viralität zu erzeugen, die dafür sorgt, dass die App innerhalb kürzester Zeit an Bekanntheit gewinnt. Als Influencer werden Personen bezeichnet, die in sozialen Netzwerken über eine hohe Reichweite verfügen und in ihren Netzwerken eine Meinungsführerschaft aufweisen. Mikro-Influencer zeichnen sich hierbei durch ihre vergleichsmäßig niedrige Reichweite und gleichzeitig hohe Interaktion innerhalb ihres Netzwerkes aus. Durch die geringere Reichweite gestaltet sich die Zugänglichkeit für Unternehmen wesentlich einfacher. Während der Ausarbeitung haben die Studenten ein hohes Engagement gezeigt, da es nicht nur um eine Prüfungsleistung der Studierenden, sondern auch um die Zusammenarbeit mit dem jungen Start-Up von Marcell Jansen ging.

Mitte Februar sind die THMler abermals für einen dreitägigen Aufenthalt nach Köln gereist, um ihre erarbeiteten Ergebnisse in einem Workshop von Picue vorzustellen und zu diskutieren. Nach erfolgreicher Präsentation der Ergebnisse wurde die Studierendengruppe mit einer abendlichen Führung über das Kölner-Dom-Dach belohnt.

Bild Artikel Picue 24.02.2018

Abbildung 1: v. l. n. r. Prof. Dr. Torsten Klein, Tanya Jahangirkhani, Tobias Unfried (THM-Mitarbeiter), Niklas Hämer, Daniel Tews, Marcell Jansen, Jannik Richter, David Ruß, Dennis Reitz, Utku Dogan,
Marcel Schaaf, Anja Shadabi (THM-Mitarbeiterin)